Tipps für Agadir/Marokko gesucht, m. Kind (5)

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von che-raya 01.05.11 - 20:55 Uhr

Hallo zusammen.

Wir haben am Freitag unseren Urlaub (im August) gebucht und suchen jetzt ein paar Insider-Tipps für die Gegend.

Was kann man dort machen?

Ich habe Google schon angestrengt, aber dort findet man nur die üblichen Touri-Tipps (wie eine Fahrt nach Marrakesch z.B.)

Wer war schon öfter dort oder wer kommt vielleicht daher und kann mir ein paar Tipps geben?

Danke schonmal,

CR

Beitrag von manavgat 01.05.11 - 21:45 Uhr

Ich sage schon seit ein paar Wochen, dass die Lage in sämtlichen Ländern des Maghreb für Touristen zu unsicher ist. Gerade in Marokko kenne ich mich aus und werde daher oft gefragt. Leider hat der Anschlag in Marrakesch meine Vermutung bestätigt.

Ich rate Dir ab. Noch dazu mit Kind.

Wenn Du Dich informieren willst, dann lies auf den Seiten des auswärtigen Amtes auch das "Kleingedruckte". Auch wenn keine Reisewarnung vorliegt, so sprechen diese Hinweise für sich.

Gruß

Manavgat

Beitrag von sy2007 01.05.11 - 22:27 Uhr

Hallo.

Naja - die Antwort meiner Vorschreiberin kannte ich schon vor ner halben Stunde #augen
Marokko ist aus politischer Sicht nicht unbedingt mit anderen Ländern zu vergleichen.

Es kommt darauf an, wie weit ihr fahren wollt und auf was ihr Wert legt.

Strand, gutes Wetter? Bleibt in Agadir :-)
Schöne Stadte sehen ? Marrakech, Casablanca, Rabat.....weite Fahrten sollten dabei in Kauf genommen werden, aber es lohnt sich.
Auch nicht zu verachten ist ein Ausflug ins Gebirge - da könnt ihr sowas schönes hier sehen:
http://www.geo-reisecommunity.de/bild/201350/Marokko-Wasserfaelle-von-Ouzoud
Die Fahrt dorthin ist allerdings recht abenteuerlich - nehmt am besten Schlafmasken mit, damit ihr rechts neben euch den Abgrund nicht seht :-)

Und in jeder Stadt ist auf jeden Fall der Markt sehenswert - aber lasst euch nicht abzocken.

Wenn ihr euch Gebäude, z.B. Moscheen angucken möchtet, solltest du ein Tuch mitnehmen. Es könnte sein, dass du deine schultern bedecken musst - so z.B. in Casablanca.

LG Jana

Beitrag von mausmadam 01.05.11 - 22:51 Uhr




http://www.meinungsbildung.com/ausland/anschlag-marokko-explosion-in-marrakesch/4893



Liest Du keine Nachrichten?

Nachvollziehen kann ich nicht, dass ihr jetzt erst gebucht habt.

Warum nicht ein Land, was sicherer ist? Spanien? Griechenland? Italien?

Auch in der Vergangenheit wurde schon oft höchste Terrorwarnstufe für Marroko ausgerufen.

Würde mein Hotel garnicht verlassen,....

Beitrag von sy2007 01.05.11 - 22:53 Uhr

Hi.

Ich an deiner Stelle würde meine Wohnung nicht mehr verlassen.

Sowas kann auch hier passieren. Und soweit ich mich erinnere passierte ähnlich schlimmes auch mal in Spanien ?!?!

LG Jana

Beitrag von mausmadam 01.05.11 - 23:54 Uhr

Ja, aber die Wahrschienlichkeit ist dort um einiges höher als hier oder in Spanien, zumal der letzte Anschlag in Marroko nicht so lange her ist.

Mag ja sein, das es ein schönes Land ist, aber in der jetzigen Situation würde ich nicht hinfliegen, genauso wenig wie Ägypten. Da gibts jetzt wirklich wahnsinnig günstige Angebote, aber da zahle ich lieber etwas mehr und bleibe in Europa.

Beitrag von manavgat 02.05.11 - 00:52 Uhr

es gibt leider immer wieder Leute, die sind unbelehrbar.

Ich selbst kenne Marokko und die Türkei sehr gut. Auch ist mir die politische Lage des Maghreb absolut klar. In dem Café, das in die Luft geflogen ist - mit fast allen die drin waren - bin ich oft gewesen. Ich liebe die Atmosphäre in Marrekesch, bin aber vor vielen Jahren in einem Hotel dort gewesen, in dem es wenig später einen Anschlag mit mehreren Toten gegeben hat.

Ich frage mich, ob diese Leute - die sich im Notfall dort nicht verständigen könnten - irgendeine Ahnung haben, was es bedeutet dort bei einem Anschlag verletzt zu werden. Ich habe mal jemanden nach einem schweren Unfall in ein Krankenhaus in Agadir gebracht: die medizinische Versorgung ist miserabel und organisierte Hilfe ist dort nicht zu erwarten. Die Toten haben keine Probleme mehr, die Überlebenden sind schwer gezeichnet/behindert (Verbrennungen/Amputationen).

Ja, es stimmt, auch in Deutschland hat es schon Anschläge gegeben: Oktoberfest in München, Bombe in der B-Ebene im Frankfurter Flughafen usw. Aber das waren Überraschungsattentate, nicht vorhersehbar.

Wer mit einem Kind in ein Krisengebiet fährt, der hat einen Knall.

Als meine Tochter 13 oder 14 war, da habe ich einen Urlaub in Kusadasi (Türkei) gecancelt, wegen des Anschlags auf den Markt dort. Allein wäre ich vielleicht trotzdem hingeflogen - getreu der alten Globetrotterregel: der Blitz schlägt selten 2 Mal an der gleichen Stelle ein. und dann gab es einen weiteren Anschlag...

Ich wollte eigentlich dieses Jahr in Ägypten noch mal auf dem Nil herumschippern. Dann kam die arabische Revolution und ich habe meine Pläne geändert. Diese geschlossenen Hotelanlagen sind das absolute Ghetto, nichts für mich. Und Ausflüge kann man da zur Zeit nicht machen, es sei denn, man möchte den Kick des Abenteuerurlaubs, Entführungsgefahr inklusive.

Gruß

Manavgat

Beitrag von shandor 02.05.11 - 09:09 Uhr

"Wer mit einem Kind in ein Krisengebiet fährt, hat einen Knall."


#pro

Eva-----die anstatt nach Ägypten lieber nächste Woche in die Türkei fliegt.

Beitrag von mausmadam 02.05.11 - 11:41 Uhr

Sehr gut geschrieben, genau das ist das, was ich meine.

"Wer mit einem Kind in ein Krisengebiet fährt, der hat einen Knall. " #pro


Lg,
Mausmadam (<- die nächste Woche mit den Kindern nach Spanien fliegt)

Beitrag von che-raya 02.05.11 - 12:00 Uhr

Hallo nochmal.

Vielen dank für die Tipps, die ich bisher bekommen habe.

Als wir los gezogen sind um zu buchen wollten wir ursprünglich nach Ägypten. Davon hat gute Herr aufgrund der aktuellen politischen Situation abgeraten.

Nach Marokko könne man unbedenklich fliegen hieß es.
2 Tage danach gab es dann den Anschlag in Marrakesch.

Natürlich beobachten wir die Lage genau, soweit das möglich ist, über die Seite den Auswärtigen Amtes und über die Deutsche Botschaft in Marokko.
Bisher liegt keine (Teil)Reisewarnung vor.
Sollte dies geschehen werden wir natürlich umgehend stornieren oder umbuchen, auch wenn wir dann erhebliche einbußen haben werden.

Wir wollen mit unserem 5jährigen keinen Wüstentrip machen und eine keine stundenlangen Fahrten durch die Berge.
Wir sind in einer nicht allzu großen Hotelanlage mit Kinderclub (auch nicht mein Traum, aber für´s Kind wahrscheinlich noch das Beste, zumal auch mein Mann relativ reiseunerfahren ist) und wollen den Strand genießen, vielleicht den Nationalpark besuchen und suchen nun eben wegen diesem ganzen Drumherum Orte und Sehenswürdigkeiten die nach möglichkeit nicht total überlaufen sind.

Der Anschlag in Marrakesch war der Erste seit 2003 glaube ich - und kam dummerweise erst nach unserer Buchung. Wahrscheinlich hätten wir uns dann anders entschieden.
Aber nun ist es halt so das wir, solange keine Reisewarnung rausgeht, nach Agadir fliegen.

Trotzdem lieben Dank für Eure Antworten - und auch wenn ich nun für viele einen an der Waffel habe - so mach ich mir auch meine Gedanken und gehe das Ganze mit sicherheit nicht Kopflos an.

LG
CR

Beitrag von mausmadam 02.05.11 - 13:22 Uhr

Aber da da jetzt der Anschlag war, könnt ihr nicht umbuchen? Versucht es doch. Hotelanlagen gibts auch in Griechenland, Spanien, Frankreich etc.
Auch wenn ihr ein paar Euros drauf zahlt - ihr fahrt mit einem besseren Gefühl! Stell Dir vor, am Tag eurer Abreise ist wieder ein Anschlag.
Was habt ihr denn dann dort für einen Urlaub?

Beitrag von manavgat 02.05.11 - 15:30 Uhr

am Freitag wurde gebucht. Wenn es derselbe Veranstalter ist und die neue Reise nicht weniger kostet, dann geht bestimmt eine Umbuchung.

Ich habe das seinerzeit nach dem Anschlag in Kusadasi so gemacht, ging problemlos.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nan75 02.05.11 - 19:32 Uhr

Also wir waren da auch mal ohne Kinder. Wir würden da nicht mehr hin gehen. Am Strand hast du keine Ruhe gehabt weil ein Verkäufer nach dem anderen nervte. wenn man schlieft weckten die einen sogar... Wir sind dann an einen Privatenstrand gelegen wo wir jeden Tag dafür bez. haben. Wir sind dann mal in die Stadt es wurden uns Drogen angeboten, ein andere wollte die Schuhe von meinem Mann kaufen...Was mich am meisten aufregte war die aufdringliche Art der Verkäufer vorm Hotel, am Strand wir waren nur genervt...
LG

Beitrag von brille09 02.05.11 - 21:33 Uhr

Hallo!

Also, ich war schon einige Male in Marokko und fand Agadir richtig schön. Die Terrorgefahr? Na ja, das ist jetzt so ne Sache. Klar, der Anschlag war furchtbar und mir gruselt es noch immer, wenn ich dran denk, dass wir in diesem Café schon einige Male saßen. Brr! Aber ganz ehrlich, bei den ganzen Al Kaida-Anschlägen gab es noch nie eine Häufung! Demnach wär Marokko fast schon wieder eins der sichersten Reiseländer. Spanien? Da war doch was in Madrid? Italien? Wer sagt, dass die nicht die nächsten sind, wenn sichs der Berlusconi weiter mit seinem Ex-Super-Freund Gadaffi verscherzt? Griechenland? Ok, wenn nicht grad ein Waldbrand ist, scheints recht sicher, aber das Flugzeug könnt immer noch abstürzen, die Fähre versinken oder - und das ist das wahrscheinlichste - du auf dem Weg zum Flughafen nen Autounfall haben. Auf dem Djemaa el Fna sind tagtäglich mehrere 10 000 Menschen. 18 oder so sind jetzt - tragischerweise zugegeben - umgekommen. Also, selbst wenn du an just dem Tag dort gewesen wärst, wärst du nicht automatisch tot. Ich möchte das weiß Gott nicht runterspielen, aber rein statistisch ist diese Terrorpanik Quatsch!

So, jetzt zu deiner eigentlichen Frage: Leider ist Agadir sehr weit abgelegen und die Straßen in Marokko sind zwar gut, aber keine Autobahnen. Und außerdem ist es kurvig und bergig. Ein Ausflug nach Marrakech (und das ist noch die nächstgelegene der Städte) ist eigentlich nicht machbar, schon gar nicht mit nem Kleinkind. Und ich bin normal nicht zimperlich, war sogar mit unserem 10 Monate alten Sohn für 3 Tage in Rom. Schade, denn Marokko ist wirklich wunderschön. Erkundet doch lieber ein bisschen die Gegend. In Agadir selbst ist es recht schön, den Berg rauf zu gehen in dieses Viertel (mir fällt der Name nicht ein), wo viele einfachere Hotels und so sind. Dort gibt es einen viereckigen Platz, wo man schön einfach Abendessen kann. Außerdem gibts dort die besten "Pfannkuchen" - sieht man eh gleich an der Schlange ;-). In Moscheen darf man in Marokko übrigens als Nicht-Moslem gar nicht - außer in die neue in Casablanca.

Beitrag von peach1983 03.05.11 - 13:19 Uhr


Wir waren vor 3 Jahren in Agadir. Zum Glück hatten wir ein super Hotel (Riu) denn außerhalb wollten wir uns nicht so richtig aufhalten. Wir waren einmal auf einem Souk und das hat mir völlig gereicht!!
Ich würde nie wieder dorthin gehen und schon gar nicht mit unserer Tochter, welche damals noch nicht auf der Welt war.

Zudem, wir waren auch im August, war das Wetter schrecklich. Unser Hotel welches am Strand lag war den ganzen Tag in diesigen Nebel gehüllt, so dass wir frierend mit Handtüchern bedeckt am Pool lagen. Das wirst du auch in jedem anderen Hotel haben, wenn es direkt am Strand liegt! Wir wurden darüber auch schon vorher im Reisebüro darauf hingewiesen aber ich dachte das kann schon nicht so schlimm sein! Wars dann aber doch!
Bist du allerdings 10 min Richtung Zentrum gelaufen (was seeehr selten vorkam) waren es schlagartig über 50 Grad!

Mit Kind auf keinen Fall zu empfehlen mal abgesehen von den schlechten Nachrichten!!

Liebe Grüße #winke
Peach