Wird man hier nur verurteilt???

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von theres1979 01.05.11 - 21:03 Uhr

Ich trau mich gar nix zu schreiben nachdem ich ein paar Beiträge gelesen habe . Wir haben schon einen Sohn (absolutes Wunschkind) und heute einen positiven Test gemacht. Das Kondom war geplatzt. Wir haben finanzielle Sorgen und ich bekomme ab 01.06. nach hundert Bewerbungen eine Festanstellung.

Wir kommen so kaum über die Runden, mein Mann ist Geringverdiener. Ohne mein Einkommen packen wir es nicht!

Und jetzt? Ich bekomm ja nichtmal Elterngeld da ich gerade selbständig mit Gründungszuschuss vom AA bin !

Können dann nichtmal mehr Miete zahlen.

Freu mich auf Eure Tips und bitte verurteilt mich nicht dass ich an einen Abbruch denke.

Beitrag von anyca 01.05.11 - 21:11 Uhr

Den Mindestbetrag Elterngeld bekommt jeder!

Abgesehen davon könnte ja auch Dein Mann die Elternzeit machen.

Beitrag von theres1979 01.05.11 - 21:23 Uhr

Mein Chef stellt mich sicher erst gar nicht ein wenn er davon hört. Es ist ein 2
1-Mann Versicherungsbüro.

Es gibt ja auch den Muttersvhutz an dem man lang ausfällt.

Beitrag von maus4000 01.05.11 - 22:07 Uhr

Hallo!

Ich kann mich sehr in deine Situation hineinfühlen. Uns ging es eine zeitlang finanziell auch sehr schlecht. Wir hatten damals schon unseren Sohn, ich war aber damals nicht schwanger.
Ich verurteile dich nicht für deine Gedanken, ich denke das ist ganz normal das man in solch einer Situation an einfach alles denkt.
Setz dich mit deinem Mann mal zusammen und besprecht gemeinsam welche Möglichkeiten es gibt. Ich weiss nicht wie das bei euch in Deutschland mit Elterngeld, Karenz usw geregelt ist, ob es finanzielle Unterstützungen gibt.
Was sagt dein Mann? Habt ihr eventuell unterstützung von der Familie?

Lg und sei fest gedrückt

Beitrag von salida-del-sol 01.05.11 - 22:25 Uhr

Hallo, liebe Thereses1979,
es gibt keinen Grund Dich zu verurteilen, dass man sich in einer Schwangerschaft Gedanken macht, wie dies gehen kann, wenn nichts mehr so bleibt, wie es einmal war ist logisch.
Ich finde es toll, dass Du zum 1. 6. eine Festanstellung bekommst. Diese kannst Du auch ganz normal antreten. Und dann eine Schwangerschaftsbescheinigung vorlegen. Dann gilt für Dich Mutterschutzgesetz §9, da steht dass Du während der Schwangerschaft und 4 Monate danach unkündbar bist. Wie ihr dann weitermacht, könnt ihr dann noch entscheiden. Ob ihr z.B. einen familären Rollentausch vornehmen könnt.Aber dadurch stehst Du Finanziell dann besser da.
Dich belasten vor allem finanzielle Sorgen. Gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle und lass Dir aufzeigen, welche Hilfen Euch zustehen. Denn die Möglichkeiten und Motivation von verschiedenen Beratungstelllen können sehr unterschiedlich sein. Denn eine Abtreibung könnte für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von guitti 02.05.11 - 13:58 Uhr

Ganz so einfach ist das aber auch nicht. Da sie bestimmt eine Probezeit hat. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, auch bei einer Schwangerschaft nicht, sie in ein festes Arbeitsverhältnis zu übernehmen. Davon mal abgesehen das das Verhältnis zwischen Arbeitsgeber und Arbeitnehmer dann sowieso gestört ist. Der kommt sich ja total verarscht vor...

LG Guitti

Beitrag von salida-del-sol 02.05.11 - 14:16 Uhr

Hallo, liebe Gutti,
Mutterschutzgesetz § 9 gilt auch während der Probezeit. Als Schwangere ist man auch in der Probezeit unkündbar.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von guitti 03.05.11 - 13:08 Uhr

Also hier auch noch mal für dich: Habe ja auch nur gesagt das sie nicht in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden muss. Siehe Link:

http://www.kinder-aktuell.de/recht-sicherheit/schwangerschaft-probezeit-kuendigung-1213/

Schwanger und Probezeit

Schwanger: Kündigung in der Probezeit
Die Probezeit an sich ist ein befristeter Vertrag, der eine Laufzeit zwischen drei und sechs Monaten hat und nicht extra gekündigt werden muss. Falls der Arbeitgeber der Arbeitnehmerin keinen Anschlussvertrag aushändigt, ist das Arbeitsverhältnis mit dem Ende der Probezeit beendet. Daran ändert auch eine Schwangerschaft nichts. Deshalb sollten Arbeitnehmerinnen, die schwanger sind, ihren Arbeitsvertrag genau prüfen, bevor sie sich auf Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber einlassen.

Auch ein Verschweigen der Schwangerschaft, bis der Probevertrag in einen richtigen Vertrag umgewandelt wurde, ist nicht anzuraten. Zwar ist die Arbeitnehmerin dann erst einmal durch das Mutterschutzgesetz vor einer Kündigung geschützt, jedoch fühlt der Arbeitgeber sich aufs Kreuz gelegt und wird bei der nächstpassenden Gelegenheit dann doch die Kündigung aussprechen. Und selbst wenn dies nicht der Fall sein sollte, das Arbeitsverhältnis ist auf jeden Fall nachhaltig gestört.


LG Guitti

Beitrag von kanojak2011 01.05.11 - 22:44 Uhr

Guten Abend du,

da liest du aber sehr selektiv. Das ist ein wunderbares Forum.nimm dir z.B. User salida-xxxx, die hat immer wunderschön aufbauworte parat, manchmal denke ich, ob sie von einer Sekte kommt..ein wunderbarer Mensch. Sunflower und viele andere, die sich hier täglich die Mühe geben und zuhören.

Es hat mich exakt vor einem Jahr gut begleitet und ich versuche es zurückzugeben. Es hat aber ein kleines ABER.

Ich bleibe einerseits kritisch und lasse mich nicht für dumm verkaufen (wenn du z.B. den Beitrag mit dem Abbruch meinst). Es gibt auch eher selten aber auch Beiträge, da geht man mit menschlichem Leben sehr freizügig um, als wäre es ein Stück Kartoffeln.
Das ganze ist aber wirklich selten.

Jetzt zu dir:
Du denkst über einen Abbruch nach. Jo, was du beschreibst nenne ich eine Verantwortung. Mir ist auch was passiert und die Vernatortung stand damals für mich hoch im Kurs, wenn man shcon Pech hat. Für mich war es gefährlich schwanger zu sein (gesundheitliche Gründe).
Und nur aus Feigheit es durchzuziehen, kam es zu keinem Abbruch.

Es hat sich natürlich leider erfüllt, was wir befürchtet haben und herade heute ist einer der Tage, da könnte ich losheulen aber egal, im Prinzip wurde ich fürstlich belohnt. Mein Kind ist ein absoluter Sonnenschein.

Was du schreibst, sind sehr ernste Gründe! Wenn du überhaupt Richtung abbruch nachdenkst, solltest du in einer Beratungstelle gehen und dich informieren. Da wird man worte benutzen wie: Trauerarbeit danach etc.
Ich war da. Die Dame sagte, dass alles für einen Abbruch spricht und dann erzählt sie mir über die Trauerarbeit und Friedhof und gott weiss was und mir ist wikrlich schlecht geworden. Ich glaube, in dem Moment wußte ich, dass es nicht mein Weg sein wird. Termin ließ ich wortlos verstreichen.

wenn du auch das überstehst und du dir vorstellen kannst das Kind abzutreiben, würde ich irgendwo hingehen und sich wikrlich BERATEN lassen, wie eine Zukunft finanziell aussehen könnte, wenn du das Kind austragen würdest. Jemand, der vom Handwerk was verstehst.

Wenn dann man beide seiten angehört hat, erst dann würde ich entscheiden. außer du wirst es schnell hinter dir haben, einen medikamentösen abbruch machen, dann ist Eile angesagt.

Verurteilt dich hier einer, NEIN. Es kann jeder von uns passieren. Es ist sehr traurig. Menschen machen Fehler. Meine Konsequenz war, dass ich sterilisiert bin..

Ich halte dir die Daumen, dass du deinen Weg gehst. Dass du Menschen hast, die dich unterstützen und dass du diesen Alptraum verarbeiten kannst.

Ein absolut abschreckendes Beispiel ist meine Großmutter, als sie am Sterbebett meiner Mutter 3 abbrüche beichtete. Sie trug diese Schuld anscheind sehr tief im Herzen und diese Dame hat 4 Kinder bekommen.

ALLLES LIEBE!



Beitrag von 1972-mamalein 02.05.11 - 08:08 Uhr

Es verurteilt dich niemand.
Du denkst vernünftig und weitblickend.
Die Situation muß für euch passen und ihr trefft eure Entscheidungen selbst.
Leider denken nicht alle Menschen vernünftig.

Wir haben uns für ein Kind entschieden weil wir denken das man es mit einem kind gut hinbekommt ( auch finanziell)

Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Arbeit mit Festanstellung !!!

Beitrag von novemberschnecke 02.05.11 - 09:51 Uhr

Naja, wenn man nur mit Kondom verhütet muss man wohl damit rechnen, dass man schwanger werden kann. Wenn man das ausschließen möchte muss man eben mit einem zuverlässigen Verhütungsmittel verhüten und das vor allem richtig anwenden...
Und wenn einem schon das Kondom platzt, gibt es immer noch die Pille danach.
Jetzt musst du eben mit den Konsequenzen leben und dich mit der Fragestellung auseinandersetzen was du machen wirst.
Wieso soll dich jemand verurteilen wenn du abbrichst? Es ist deine eigene Entscheidung, mit der du zurecht kommen musst. Über deinen Körper bestimmst ja wohl nur du und sonst niemand.
ICH könnte es nicht, da wir auch schon ein Kind haben und warum darf das eine leben und das andere nicht? Das hat mit finanziellen Mitteln nichts zu tun.
Wenn man hier postet muss man eben auch mit den nicht so schönen Antworten, die man nicht hören will, zurecht kommen.
Alles Gute

Beitrag von snoopygirl-2009 03.05.11 - 15:13 Uhr

Die einzig zuverlässige Verhütungsmethode ist, es einfach zu lassen...find da mal jemanden.

Beitrag von marion2 02.05.11 - 10:16 Uhr

Hallo,

natürlich könntet ihr auch mit 2 Kindern noch die Miete zahlen. Wir leben in einem immer noch recht sozialen Staat.

Geh zu ProFamilia und lass dich beraten.

Gruß Marion

Beitrag von carochrist 02.05.11 - 11:08 Uhr

Wäre es eine Idee das dein Mann in Elternzeit geht? Dann könntest du weiterhin arbeiten gehen, Geld verdienen und dein Mann würde zumindest den Mindestbeitrag beim Elterngeld bekommen. Ist zwar für dich als Mutter bestimmt nicht einfach. Aber eine gute Möglichkeit wäre das doch, oder?

Beitrag von ps.alm-139 02.05.11 - 14:23 Uhr

Hallo Theres, ich finde es schade, dass das Forum auf Dich verurteilend wirkt. Begib Dich mal in andere Foren, da weht ein rauher Wind. Es wird nur übereinander hergefallen. Das Problem der Frau steht gar nicht im Mittelpunkt. Da lob ich mir Urbia.
Ganz aufrichtig und mitfühlend schreiben die meisten Frauen. Also, schütte Dein Herz aus, wenn es Dir guttut. Entscheiden mußt Du selbst- und die Verantwortung hast Du auch.
Ich kann Dir nur Mut machen- denk nicht nur über Abtreibung nach, sondern auch über Mutter werden. Geh zu einer Beratungsstelle. In unserem Land bekommst Du Hilfe.
Ich wünsch Dir alles Gute und denk an Dich!#sonne

Beitrag von theres1979 02.05.11 - 17:30 Uhr

Ich danke Euch für die verständnisvollen Worte! Ihr seid ganz lieb!!

Wollte noch sagen dass ich morgen einen Termin bei einer Beratungsstelle habe und heut beim Arzt war.

Ich mache mir meine Entscheidung nicht leicht und hab gestern und heut Nacht mir die Augen aus dem Kopf geheult. Habe auch immer gesagt das die niiiiiee im Leben für mich Infrage kommt. Wenn man nicht in der Situation ist und die Details nicht genau kennt, sollte man sich eher zurückhalten.

Und....ich vertrage die Pille nicht, bin 32 und weiss wie man ein Kondom
benutzt!

Beitrag von kanojak2011 02.05.11 - 18:26 Uhr

Ich wünsche dir für deine Beratung morgen alles Liebe, inbesondere, dass dir die Person gut zuhören und du danach mehr Klarheit hast!!

#winke#winke#winke#winke

Beitrag von seltsam-eben 06.05.11 - 18:18 Uhr

Es gibt neben Kind bekommen oder Schwangerschaft abbrechen noch eine Möglichkeit: Kind zur Adoption freigeben.
Das soll keine Empfehlung sein. Es ist nur eine weitere Möglichkeit, die ich in den Beiträgen vermißt habe.

Alles Gute!!

Beitrag von kabama1944 04.05.11 - 09:48 Uhr


Hallole ,

laß dich doch hier nicht kirre machen . Es ist dein Leben , du entscheidest , was sein muß und was nicht . Akzeptier die Meinung Anderer und suche für dich das Positive heraus .
Kind oder nicht , Schwangerschaftsabbruch oder nicht , du mußt dein Leben leben und entscheiden . Höre auf dein Bauchgefühl und gut ist .

Alles Gute für dich und ganz liebe Grüße
Kabama1944

Beitrag von theres1979 04.05.11 - 20:52 Uhr

Bin immernoch so durcheinander dass ich irgendwie nicht klar denken kann.... Verstand sagt nein, das Herz ist zerrissen. Habe das gleiche Ultraschallbild wie damals bei meinem Sohn, wo ich soooo glücklich war!!

Aber wir schaffen das finanziell nicht. Was bringt es mir wenn ich keine Windeln und Milch kaufen kann. Unterstützung haben wir nicht, die ganze Familie ist arm. Ich will meinem Kind etwas bieten können. Und in 3/4 Jahren wenn die Schulden abgetragen sind, hätten wir gern ein 2. Kind.

Es wird so oft geschrieben dass es finanziell irgendwie schon geht, aber wenn wir nichts zu essen kaufen können ist das doch absolut nicht sinnvoll!!

Das können diejenigen sehr gut behaupten die die Situation nicht kennen, die vielleicht Verwandte haben die sie um Hilfe bitten können. All dies haben wir leider nicht.

Beitrag von kyra97 04.05.11 - 22:59 Uhr

hallo liebe theres,
schön, dass ich wieder etwas von dir entdecken konnte!
du bist ganz nah dran an der freude - lass dich nicht entmutigen!

finanziell geht es nicht "irgendwie", sondern mit ganz konkreter hilfe. ich hab dir doch von der beratung geschrieben, wo ihr ganz genau nach euren bedürfnissen (ohne endlose anträge und sowas) unterstützt werdet. es geht um drei bis vier jahre überbrückung - wärst du bereit, hilfe für diese "brücke" anzunehmen??? dann meld dich doch dort - und schreib mir mal wieder, ja?

liebe grüße und eine gute nacht, kyra

Beitrag von maracuja21 05.05.11 - 15:43 Uhr

Erst mal vorweg...mir fehlen die worte wenn ich mitbekomme das es menschen in deutschland so schlecht geht und sie aus diesem grunde eine solche entscheidung treffen müssen...du tust mir wirklich sehr leid...ich weiß nicht was ich dazu sagen soll aber ich wünsche dir auf jeden fall viel glück und hoffe das du das alles schaffst...wirst schon die richtige entscheidung treffen! hoffe das es euch finanziell so schnell wie möglich besser geht...geh zu ämtern und lass dir helfen oder sagen was dir noch zustehen würde...wünsche dir wirklich alles gute..egal wie du dich entscheidest...liebe grüße...romi

ps: finde es verantwortungsvoll das du dir gedanken machst über die zukunft mit kind...auch wenn andere das hier nicht verstehen...ich denke nicht das eine erwachsene klar denkende frau einfach so abtreiben kann...die meisten haben es wirklich gut durchdacht...lass dich nicht unterkriegen...natürlich gibts auch welche die abtreiben als verhütungsmethode sehen oder so...dazu zähle ich dich nicht...machs gut:) und kopf hoch

Beitrag von theres1979 05.05.11 - 20:29 Uhr

Danke Dir! Solche Worte tun gut !!#liebdrueck

Beitrag von theres1979 07.05.11 - 21:03 Uhr

Eine Adoption kommt für mich nicht Infrage. Ich habe schon ein Kind geboren, diese Liebe ist unbeschreiblich#herzlich

H I L F E !!

Ich verschiebe meine Entscheidung von Tag zu TAg, habe nur noch bis Dienstag Zeit.

Würde so gern mit jemand reden, weiss aber nicht wer ! Am Liebsten wär mir meine Mama. Will sie aber nicht belasten, hat schon sehr viel durchgemacht (Tod meines Vaters) usw. Sie merkt schon dass mich etwas bedrückt aber ich trau es mich nicht zu sagen.

Ich wünschte es würde ein Wunder geschehen...

Beitrag von kyra97 07.05.11 - 22:05 Uhr

liebe theres,

hab gerade wieder nach einem lebenszeichen von dir gesucht - und gefunden! #huepf ist ja für mich wie ein wunder!!
ich glaub, deine liebe für diese kind ist auch schon wieder unbeschreiblich, genau wie beim ersten....
und dein hilferuf so ehrlich und so aus tiefstem herzen - und deine sehnsucht nach deiner mama als liebevoller zuhörerin..... #liebdrueck und sie willst du nicht noch trauriger machen - aber vielleicht würde sie deine sehnsucht nach dem kleinen neuen leben teilen und gegenseitig würdet ihr euch kraft geben können??

zum reden - ich hab dir doch von einer beratung geschrieben, wo du genau das kannst! bitte hab doch den mut, dich dort zu melden - die zeit reicht noch! vielleicht kannst du nach diesem gespräch deiner mama alles sagen .... ich wüsch es dir so sehr, dass alles gut wird und du nicht mehr bedrückt sein musst!!

liebe liebe grüße von kyra