Schreit nach dem Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von innui 01.05.11 - 21:40 Uhr

Mein kleiner hat seit gestern die Angewohnheit, nach dem Stillen (wobei er da auch mehr trinkt, als sonst) plötzlich anzufangen zu schreien.
gestern nachmittag hat fast 40 Minuten getrunken, ist dabei nach zwanzig Minuten das erste Mal eingeschlafen, aufgewacht, gesucht, äf äf äf gemacht, wieder angedockt, zwei Schlucke getrunken, wieder eingeschlafen usw. Irgendwann dachte ich, der Baucht ja jetzt schon etwas runder, machst Mal Bäuerchen. Und mein kleiner fängt an zu schreien, läßt sich aber auch nicht mehr andocken. Hat fast 10 Minuten gedauert, bis er sich beruhigt hat. Ich hab mich mit ihm dann aufs Bett gelegt, er fix wieder angedockt, noch etwas getrunken und dann glücklich eingeschlafen.
Heut mittag dasselbe Spiel nur etwas kürzer. Heut nachmittag auch wieder.

Milch ist genug da, kommt raus wenn ich drücke. Man hört ihn ja auch schlucken.

Was ist bloß los?


LG Alex Mama von Nils, 16 1/2 Wochen alt

Beitrag von jd83 01.05.11 - 22:10 Uhr

Hi Alex,

Louis hatte das auch oft. Ich habe dann öfter Bäuerchen zwischendurch gemacht. Wichtig hier, beim Hochnehmen gleich den Nunni rein, sonst steigern sie sich ins weinen und Bäuern nicht...und dann hast du hinterher das Problem, dass sie nicht wieder trinken oder halt unter Tränen. Sie haben dann Angst, sie kriegen nicht genug und schreien.

Oft hat Louis auch vor Müdigkeit an der Brust geweint, weil die Milch wohl nicht so fix lief, wie er gern hätte bzw. weil er sich anstrengen musste... deswegen hab ich oft schon vor dem ersten Hunger-weinen angelegt, damit er nicht sooo ausgehungert trinken muss.

Vielleicht hat er auch Bauchschmerzen? Man sagt zwar, Flaschenkinder haben das öfter, aber auch Brustkinder sind nicht verschont. Dann musst du in den Stilltee etwas Bauchwohltee reintun oder Fencheltee dazu...das trinkt dein Kleiner ja dann mit.

Auch hab ich schon gelesen, dass die Kids merken, dass die Brust nicht zu ihnen gehört und einfach meckern, weil sie darüber nicht bestimmen können, wie sie wollen. Viele Kinder wollen ständig an der Brust liegen und trinken, schlafen usw.wie sie wollen. Das geht natürlich nicht immer :-)

Es gibt sicher viele Gründe, aber letztendlich ist jedes Kind anders und wir können nur raten, was das Problem sein kann...

Bei Louis hat es von selbst aufgehört. Heute weint er nur noch bei Müdigkeit an der Brust... #winke

LG Jessi mit Louis 22 Wo.

Beitrag von sarahjane 01.05.11 - 22:59 Uhr

Könnte viele Ursachen haben:

- Er wird nicht richtig satt
- Die Milch schmeckt nicht, weil Du etwas Ungewohntes zu Dir genommen hast
- Das Kind hat Blähungen