Wie oft Kontrolle bei SS-Diabetes?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von swhoch2 01.05.11 - 21:47 Uhr

Halle zusammen!

Ich bin jetzt in der 32. Woche und habe SS-Diabetes. Ich bin 1x pro Woche beim Diabetologen, da werden meine Werte kontrolliert.
Zum Gyn muss ich ab jetzt alle 14 Tage. Nun habe ich am Anfang meiner SS einen extra Betrag gezahlt für zusätzliche Ultraschalluntersuchungen zu den 3 von der Krankenkasse. Die sind aber nun verbraucht.
Aber das Gewicht meiner Maus muss doch nun kontrolliert werden, oder? Denn Kinder bei SS-Diabetes neigen doch dazu zu schwer und zu groß zu sein. Sie hatte beim letzten Mal schon gut aufgeholt und 1850g gehabt in der 31. Woche. Und der Arzt kann doch nur per US schauen wir viel sie wiegt oder? Wie war das bei euch? Wie oft kontrolliert er das nun? Und wird das bezahlt oder muss ich? Man muss doch wissen ob alles ok ist oder ob sie zu groß wird.
Danke schon mal für eure Antworten.

GLG Bina

Beitrag von jenny133 01.05.11 - 21:54 Uhr

Hallo Bina

ruf doch morgen mal an und frag bei deinem Arzt nach.
Bei mir wurde ein schlechter Wert beim Blutzuckertest auch als SS-Diabetes eingestuft. Ich muss allerdings nur noch alle zwei Wochen von vier Tagen die Werte zur Diabetologin faxen. Ausserdem auch alle zwei Wochen zum FA. Er wird es so machen, das er alle vier Wochen US macht und die Wochen dazwischen ist meine Hebi mit in der Praxis, da kontrolliert sie. Falls was merkwürdig ist oder ich der Hebi sage, das die Werte öfter nicht passen, wird auch dann ein US gemacht. Die muss ich übrigens nicht selbst zahlen. Denke mal bei SS-Diabetes übernimmt das die Kasse als Vorsorgeuntersuchung?!

Wie sind so deine Werte? Musst du spritzen? Wenn du die Werte gut in den Griff bekommst musst du meines Wissens nach nicht befürchten, das das Baby noch weiter stark wächst!

LG
Melanie (32+0)

Beitrag von simone-83 01.05.11 - 22:22 Uhr

Nabend.

Also ich habe zum 2. Mal SS-Diabetes.

Bei meinem Großen wurde ich wöchentlich vom Diabetologen und -so wie du- ab der 30. oder 32. ssw 14-tägig von der Frauenärztin betreut.

Bezahlt hat das alles die Krankenkasse.

Nun in meiner 2. SS werde ich ebenfalls wöchentlich von meinem Diabetologen und zusätzlich ab der 32. ssw (also ab jetzt) wird vom Krankenhaus wöchentlich ein CTG gemacht (haben die mir letztes Mal nicht angeboten, aber dieses Mal habe ich die Anmeldung zur Geburt auch viel früher gemacht und da hat es mir die Hebamme angeboten, die meine Daten erfasst hat) und alle 14 Tage guckt nen Frauenarzt drauf. Das alles zahlt ebenfalls die Krankenkasse.

Meines Wissens nach kann nur per US ein Circa-Gewicht geschätzt werden. Eine andere Möglichkeit gibt es da nicht. Allerdings handelt es sich auch hierbei nur um eine Schätzung!

Bei meinem 1. hat mich meine damalige Frauenärztin eine Woche vor ET mit ihrem Ergebnis total verrückt gemacht. Sie meinte, mein Sohn wäre schon 56 cm und wiegt mindestens 4 kg.... Es müsse spätestens am ET eingeleitet werden... bla bla.

Schlussendlich kam er 2 Tage vor ET von ganz alleine und war gerade so 50 cm und wog 3560 gr. Er war und ist bis heute top fit und ein völlig normales Kind. Soviel zu diesen Untersuchungen und Schätzungen.

Bezahlen musst du (meines Erachtens nach) bei einer gesetzlichen Versicherung keinerlei Untersuchungen, die medizinisch notwendig sind. Dazu zählen auch die Untersuchungen, die mit der SS-Diabetes zusammenhängen.

Hoffe, mein Beitrag hilft dir.

Liebgruß und mach dich nicht so verrückt, denn eine gut eingestellte SS-Diabetes hat keinerlei Auswirkungen. Schlimm wird es nur, wenn SS-Diabetes gar nicht oder falsch behandelt wird!

Beitrag von swhoch2 01.05.11 - 22:40 Uhr

Danke euch beiden für die Antworten.
Bisher muss ich nicht spritzen. Meine Werte werden allerdings schlechter.
Am Anfang hatte ich sie im Griff, jetzt hab ich täglich mind. einen Ausrutscher dabei. Zwischen 150 und 170...
Mal sehen was der Diabetologe da Morgen zu sagt.

GLG Bina

Beitrag von hasengesicht 01.05.11 - 22:44 Uhr

Hallo,

habe jetzt, in der 2. SS, auch SS-Diabetes (leider insulinpflichtig) und bin alle 2 Wochen beim FA mit US. Nur so kann Wachstum, Fruchtwassermenge und Bauchumfang (des Kindes) kontrolliert werden. Auch einen Doppler macht er wg. Versorgung. Extra zahlen muss ich nicht. Mein FA ist glaube ich darüber nicht ganz glücklich, weil er wohl nicht alles voll abrechnen kann. Ist mir aber völlig wumpe, da ich auch aus anderen Gründen Risiko SS bin.

Der Diabetologe will jede Woche meine Werte (Termine 4-wöchentlich) und betont immer, dass das Wachstum des Kindes der entscheindende Faktor für ihn ist... So ist mein FA im "Zugzwang".
Bis jetzt ist alles o.k., also zeitgerecht, mein Blutzucker Langzeitwert ist sehr gut und auch die Werte stabilisieren sich ein wenig (nach einigem Rumprobieren mit Spritz-Ess-Abständen, Lebensmitteln, etc). Habe darüber schon oft gepostet.

Wünsch Dir viel#klee