3. Kind ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von barbarella1971 01.05.11 - 23:07 Uhr

Hallo,
ich bin gerade 40 geworden und hab zwei Töchter von 6 und 3 Jahren. Die Jahre mit ihnen waren sehr anstrengend, da beide schlecht schlafen und es auch sonst eine turbulente Kleinkindzeit war. Es sind sehr lebhafte Kinder. Nun wird gerade alles etwas lockerer, keins mehr zu wickeln, auch die Kleine aus dem Schlafzimmer ausquartiert...
Einerseits geniesse ich die neue Entspanntheit und versuche mich körperlich zu erholen (bin die letzten Jahre immer wieder kurz vor der Erschöpfung gestanden). Andererseits sagt mein Herz, dass die Familie noch nicht komplett ist. Ich hätte gern nochmals ein Baby, noch ein Kind in der Familie. Die Erfahrung mit der Ankunft der 2. Tochter war für die Grosse sehr positiv, bis heute. Meine Mann möchte zwar kein drittes, aus organisatorischen Gründen (Auto, Wohnung, Belastung). Aber er schläft ungeschützt mit mir, obwohl er weiss, dass er für die Verhütung sorgen müsste (ich nehme keine Pille oder so). Ich kann ganz gut natürlich verhüten, da ich meinen Eisprung gut wahrnehme, und habe das bis jetzt auch so gesteuert dass ich nicht schwanger werde (bei meinen beiden Mädels wurde ich in der 2. ÜZ und der 4. ÜZ schwanger). Ich hätte grosse Lust es drauf ankommen zu lassen. Mit 40 wäre es sowieso Schicksal, obs nochmals klappt. Andererseits fühle ich mich sooo müde und kaputt und freue mich an meinen grossen, vernünftigen Mädels sehr. Aber vielleicht fehlt dann ein Kind in unserer Familie später sehr. Ich hab das Gefühl da möchte noch eins zu uns... was tun?
Vielleicht gibts hier ältere Frauen, die sich auch mit dieser Frage schwertun?
Lg, Barbara

Beitrag von heifried 01.05.11 - 23:33 Uhr

Super, dass endlich mal jemand die Frage stellt, die mir auch ständig im Kopf rumschwirrt.

Ich bin zwar "erst" 35 und unsere Kinder sind 3 J. 4 M. und fast 10 Monate alt, aber ich hätt wirklich gern noch ein drittes Kind.

Mein Mann ist nicht so richtig begeistert und immer wenns bei uns besonders heiß her geht, fragt er: "Na, immer noch ein drittes Kind!" Bis jetzt antworte ich immer ganz tapfer (und wahrheitsgemäß), "Ja", auch wenn es in dem Augenblick vllt. nicht so scheint.

Aber mein Mann ist selbständig und wir wollen erstmal abwarten, wie das Jahr so läuft. Ich würde gern Anfang nächsten Jahres nochmal #schwanger werden...mal sehen...Na ja, und eure übrigen "Bedenken" haben wir natürlich auch.

Mit dem #schwanger-werden hat es bei uns auch immer recht schnell geklappt.

Ich bin auch recht müde und kaputt, aber trotzdem habe ich auch das Gefühl, dass da noch ein Kind zu uns gehören sollte. Und man weiß ja nie, wer da so zu einem kommt und wie er/sie sich entwickelt. Bei unserem Großen klappte eigentlich alles recht reibungslos - angefangen von der Geburt über KiGa-Eingewöhnung bis heute. Unsere Kleine stellt schon größere Anforderungen an uns - Schlafen, Essen, mal zu anderen auf den Arm (und wenn es nur der Papa ist), alles ein kleiner Kampf.

Und wer weiß, vllt. wäre euer drittes Kind ja auch so ein ganz pflegeleichter Kandidat?!

Na ja, und eigentlich lasst ihr es doch schon jetzt drauf ankommen, oder ;-).

Bis jetzt bin ich jedenfalls bei der Frage nach einem dritten Kind immernoch bei einem dicken JA!!! und hoffe ganz arg, dass es im nächsten Jahr auch noch so ist.

Red mit deinem Mann und den Kindern und mach evtl. eine pro/contra-Liste. Und im Zweifel hör auf dein Herz!!!

Liebe Grüße

Heike

#winke

Beitrag von barbarella1971 01.05.11 - 23:55 Uhr

Liebe Heike,
schön, dass sich jemand d draussen die gleichen Gedanken macht!
Geredet haben wir. Und das contra überwiegt auf der Liste. Aber mein Herz sagt was anderes, gegen alle Vernunft (ich hatte eine Risikogeburt beim ersten und eine Risikoschwangerschaft mit Liegen beim zweiten Kind...). Und die Laxheit meines Mannes beim Verhüten sagt mir, dass sein Herz es auch anders will. Ja, ich lass es so halbwegs drauf ankommen, aber mit einem doofen Gefühl! Ich würd's halt gern mit gutem Gefühl drauf ankommen lassen, jeden Eisprung nutzen und mit meinem Mann hibbeln. Wenn's dann nicht mehr sein soll wär's auch ok, Schicksal halt. Nur - es nicht mehr zu versuchen, das könnte ich später wohl nicht so leicht wegstecken.
Du hast ja zum Glück noch viel Zeit und dein Baby ist auch noch klein!
Wünsch Dir alles Gute und gute Nacht!
Barbara

Beitrag von kiki-2010 02.05.11 - 00:00 Uhr

Ich bin zwar "erst" 30 aber wir haben schon 2 Kinder (5 J.und 3 Monate). Wenn ich sehe, wie schnell jetzt beim 2. Kind plötzlich die Zeit vergeht, dann fühle ich mich einfach total elend, wenn ich mir vorstelle, dies könnte nun "der Letzte" in unserer Familie sein.
Vorsorglich kaufen wir jetzt ein Haus mit 3 Kinderzimmern ;-) Dann ist Schluss, schließlich muss sonst ein Bus angeschafft werden :-)

Alles Gute für euch!!

Beitrag von little-bigfoot 02.05.11 - 00:26 Uhr

Die Frage hätte von mir kommen können. Ich habe einen Jungen der wird bald 5 und eine Tochter von 2 Jahren. Ich stelle mir diese Frage JEDEN Zyklus.
Abnehmen kann ich Dir die Entscheidung nun auch nicht, aber abslout nachvollziehen, was in dir vorgeht.
Ich hatte übrigens auch vor ein Paar Tagen diesen bösen Geburtstag;-)
Es ist der reinste Kampf gegen die Vernunft, bzw gegen die Hormone und das Herz. Ein einziges Hin und Her.
Ich wünsche Dir für Dich die richtige Entscheidung#klee

Beitrag von annikats 02.05.11 - 07:19 Uhr

wir haben auch schon zwei Kinder (gerade 3 und 5 Jahre alt), beides Jungs. Mein Mann und ich wünschen uns auch noch sehr ein drittes Kind - am liebsten ein Mädchen. Ich bin zwar gerade erst 27 Jahre alt, da ich aber in 1,5 Monaten mit dem Studium fertig werde, wäre jetzt gerade der richtige Zeitpunkt. Das hat mein Mann zum Glück eingesehen, daher "üben" wir momentan bzw versuchen, ein Mädchen hinzubekommen :-).

Wenns allerdings im nächsten (4.) Übezyklus nicht klappt, überlege ich nochmal neu, weil ich nicht so lange untätig nach dem Studium zu Hause bleiben wollte. Vielleicht verschieben wir den Wunsch dann nochmal etwas, das wäre allerdings schade, weil dann der Altersabstand zu groß wird.

Ich bin aber eigentlich der Meinung, dass man bei deutlichem Kinderwunsch und einigermaßen passenden Randbedingungen sich ein weiteres Kind nicht verkneifen sollte. Ich glaube auch, dass sich ein Kinderwunsch für Frauen nochmal viel intensiver anfühlt, als für Männer.
Ich glaub ich würd an deiner Stelle immer wieder mit deinem Mann drüber reden, wenn ihm die Wichtigkeit deines Wunsches klar wird, sieht er es vielleicht anders.