Beim Stillen unruhig

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sandra878 02.05.11 - 07:36 Uhr

Hallo und guten Morgen!

Seit kurzem fängt mein Cedric an, sich beim Stillen zu winden und zu zappeln wie verrückt. Er drückt sich regelrecht von der Brust weg. Das Dumme daran ist aber, dass er dabei meine BW fest in seinem Mündchen behält und sie mir beim Zappeln "lang zieht" *autsch* #schwitz

Ich stille so gut wie immer in der Fußballerhaltung (heißt die so?), Cedric liegt dabei auf einem Stillkissen. Ich finde diese Haltung für uns beide am bequemsten.

Trinken tut er mehr als reichlich, er nimmt durchschnittlich 200g pro Woche zu.

Zappeln eure Zwerge auch so? Was macht ihr dagegen?


LG #winke
Sandra & Cedric (1M 15T) #verliebt

Beitrag von sarahjane 02.05.11 - 08:07 Uhr

kein tv und keine musik während der brustfütterung

Beitrag von sandra878 02.05.11 - 08:11 Uhr

Ich ziehe mich immer ins abgedunkelte Schlafzimmer zurück...

Beitrag von sarahjane 02.05.11 - 08:29 Uhr

Dann könnte es sich um einen Wachstumsschub handeln. Das Kind braucht evtl. mehr Milch. Lege das Kind häufiger (nicht länger) an beiden Brüsten an. Manchmal gelingt es, die Milchmenge zu regulieren.

Beitrag von thalia.81 02.05.11 - 08:52 Uhr

Ich habe auch einen Zappelphillip #schwitz

Wir stillen im Dunkeln und Paul muss etwas in der Hand halten, allerdings ist er bereits 8 Monate alt ;-)

Hmm, mir fällt höchstens noch ein, dass er eine Blockade haben könnte und ihm die Haltung unangenehm ist. Wie stillt er denn nachts, wenn er fast wieder schläft? Auch so unruhig? Hast du denn mal eine andere Stillposition ausprobiert?

Beitrag von sandra878 02.05.11 - 09:01 Uhr

Nachts ist er beim Stillen ruhig. Ich habe auch mal versucht ihn im Liegen zu stillen, damit komme ich aber nicht klar. Ansonsten auch in der "üblichen" Haltung mit dem Kleinen auf dem Schoß.
Mittwoch kommt meine Hebi wieder zum Hausbesuch, ich werde sie dann mal fragen, ob es auch eine Blockade sein könnte.

Danke dir!

Beitrag von punkt3 02.05.11 - 09:33 Uhr

Hallo,
also mein Frosch ist jetzt elf Monate alt und zappelt immer noch so viel.... Bei ihm waren es keine Blockaden (war mit vier Wochen beim Ostheopathen), sondern es ist einfach seine "Art" zu trinken :-(
Er ist beim Trinken immer in Bewegung, zappelt, lässt sich nicht festhalten, die kleinen Arme fliegen, als ob er Abheben will.... Das Komische ist, dass er ansonsten ganz ausgeglichen und ruhig ist, er kann minutenlang still liegen udn sich was angucken. Meine Hebamme hat mit ca. acht Wochen gesagt, wenn das ihrer wäre, dann hätte sie schon abgestillt #rofl

Mein einziger Trost für Dich: Die Brustwarzen gewöhnen sich dran ;-)

LG
Punkt mit Zappelfrosch

Beitrag von sandra878 02.05.11 - 09:37 Uhr

Na das sind ja Aussichten... #schwitz

Beitrag von maerzschnecke 02.05.11 - 11:22 Uhr

Emilia macht das von Dir beschriebene bei mir, wenn sie einen Pups im Bauch hat.

Sobald die Kleinen das Trinken anfangen, macht das ganze Verdauungssystem auf. Der Magenpförtner öffnet, der Darm kommt in Bewegung.

Und meine Süße kommt damit phasenweise nicht klar. Dann wird gezappelt und dieses Brustwarzen-Langziehen nutzt sie, um den Pups rauszulassen - nur kommt der ganz oft eben nicht, dafür habe ich dann böses AUA. Mittlerweile merke ich, wenn sie dieses Spielchen betreiben will. Dann halte ich ihr Köpfchen sanft fest und sie läßt los.

Ich stille übrigens ausschließlich im Wiegegriff.

Beitrag von sandra878 02.05.11 - 12:04 Uhr

>>> Ich stille übrigens ausschließlich im Wiegegriff. <<<

Ist das die Position, wo das Köpfchen direkt vor meiner Brust und der Körper vor meinem Bauch liegt?

Beitrag von tenrebo 02.05.11 - 12:32 Uhr

Hallo,

mein Kleiner (8 Wochen) macht das auch gelegentlich, vorzugsweise abends während seiner Schlechte-Laune-Schreiphase. Manchmal liegt es an Luft im Bauch, dann nehme ich ihn zwischendurch hoch und lasse ihn aufstoßen. Meine Hebamme meinte, wenn er sich gar nicht beruhigen lässt, dann hat er auch keinen Hunger, sondern hat aus anderen Gründen geschrien. Oder wollte nur zur Beruhigung nuckeln und ist sauer, dass Milch kommt. Ich nehme ihn dann von der Brust, versuche ihn anderweitig zu beruhigen und versuche es eine Stunde später nochmal.

Das ist aber mittlerweile schon besser geworden, vielleicht war es auch einer der berühmten Schübe.

LG Barbara mit Johan