Mein Sohn will nicht Fahrrad fahren...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von micke2412 02.05.11 - 09:03 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 4,7 Jahre und hat kein Interesse an seinem Fahrrad.
Ein Laufrad bekam er schon vor über 2 Jahren, das ist quasi wie neu, da er es nie wirklich fahren wollte. Er hat einfach kein Interesse daran#kratz
So war es auch mit seinem Bobby Car, er fuhr sehr spät und wenn, dann auch selten...am liebsten ist er mit seinem Trettraktor unterwegs, aber für den ist er bald zu groß.
In der Nachbarschaft fahren bereits alles seine Freunde Fahhrrad, aber er möchte einfach nicht.

Vor einiger Zeit hat er es mal versucht, er wollte unbedingt mit Stützrädern fahren...kein Problem, aber weil er mit seinem Kopf immer wo anders ist (z. B. während des fahrens im Himmel die Vögel beobachtet und sich auch sonst ständig ablenken lässt) ist er gestürzt...seitdem kann ich ihn auch nicht mehr dazu ermuntern#gruebel


Ich zwinge ihn keineswegs dazu, probiere es manchmal und versuche ihm das radeln schmackhaft zu machen...ich habe aber keine Chance!
Roller haben wir auch, mag er auch nicht!

Nun weiß ich auch nicht mehr weiter...

Kennt das vielleicht jemand von euch und hat einen Tipp?

LG

micke

Beitrag von jamey 02.05.11 - 09:35 Uhr

warum muss er denn unbedingt radfahren? lass ihn doch einfach. oder holt euch so ne verbindungsstange, wo man sein rad an das der eltern andocken kann (sein vorderrad hängt dann in der luft) und so kann er radtouren mit euch machen ohne umzufallen...vielleicht bekommt er dabei lust auf mehr?

Beitrag von binnurich 02.05.11 - 09:35 Uhr

wenn er nicht will, will er nicht na und?????

einzig spannend daran ist, ob er nicht will, weil er die Koordination nicht hinbekommt (also lenken und treten). Falls du das Gefühl hast, das er motorisch ingeschränkt (weil z. B. verkrampft) ist, dann würde ich mal den Doc bei gelegenheit drauf ansprechen (das hatten wir mal bei Freunden, da hatte der Sohn probs beim schwimmen, radfahren, schaukeln... fiehl nicht weiter auf, aber bei genauerer Betrachtung schon)

Beitrag von micke2412 02.05.11 - 09:41 Uhr

also mit seiner Koordination ist alles ok, denke ich...er hat seinen Trettraktor perfekt im Griff, kann auch rückwärts einparken. Er ist im Kinderturnen und körperlich fit...

Er muß ja nicht, aber irgendwann machen die Kinder in der Schule auch Ausflüge mit dem Fahrrad...muß dann meiner hinterrennen?#kratz

LG

Beitrag von mary31 02.05.11 - 10:15 Uhr

Hi,

mein Sohn hatte auch lange kein Interesse an seinem Laufrad. Er bekam es mit 2,5 J., und dann stand es nur herum.
So mit 3,5 J. ist er ab und zu gefahren, aber langsam und ohne große Begeisterung. Jetzt fährt er mal ganz gern, mit 4 Jahren.

Mit dem Fahrrad (bekam er mit knapp 4) war es genauso. Das Ding stand erst 6 Wochen herum, dann wollte er mit Stützrädern fahren (2 mal??) und dann ohne (1mal bisher, ging auch ganz gut).

Seit 4 Wochen steht das Ding aber wieder herum (das gute Stück hat mich 149 Euro gekostet..)

Also da ist auch kein großes Interesse.

Am liebesten fährt er Bobby Car....

Laß ihn, die Intessen sind eben unterschiedlich!

LG Mary

Beitrag von cooky2007 02.05.11 - 11:37 Uhr

Wenn er seinen Trettraktor so sehr liebt, kauft lieber da einen neuen (größeren) als ein Rad.
Ich empfehle Rolly Toys - wir haben das Original von Fendt und da fahren die 8-jährigen noch mit.

Beitrag von zahnweh 02.05.11 - 11:56 Uhr

Hallo,

wenn er noch auf den Traktor passt, lass ihn einfach machen.

Wenn ihm der dann wirklich zu klein ist, wird er sich's schon noch überlegen, was er dann machen will. Bis dahin wird noch einige Zeit vergehen.

Stützräder würde ich gar nicht erst dran machen. Ist ein total anderes Fahrgefühl! Lieber warten und er wird von alleine kommen.

Beitrag von fibia 02.05.11 - 12:16 Uhr

Hallo,

oh das könnte ja 1:1 genau meine Tochter sein.
Bei uns ist es ähnlich: Bobbycar war toll zum draufsitzen, Dreirad: bitte schieben, Roller: zu wackelig, Laufrad: naja, mal kurze Strecken, aber Spaß hatte sie da nicht wirklich damit...
Vor einigen Wochen hatte sie immer öfter den Wunsch nach einem Fahrrad geäußert und zum Glück haben wir erstmal (in weiser Voraussicht) ein ganz günstiges gebrauchtes Fahrrad gekauft. Die ersten 2 Tage war sie auch ganz begeistert und ist wie wild gefahren (mit Stützen), lange Strecken und auch schon recht schnell. Dann beim letzten mal fahren ging es etwas schneller bergab und sie hat Angst bekommen, seit dem steht das Fahrrad eher rum...
Ich glaube sie braucht einfach etwas länger und ist halt nicht gerade die sportlichste, außerdem muss man sich auch ein bisschen locker machen , von diesem "höher-schneller-weiter-Wettlauf", wer hat schon damals bei uns mit 3 Jahren schon Fahrrad fahren gelernt, das war wohl eher die Ausnahme! Eher im Grundschulalter.

Aber ich kann Dich verstehen, ist halt manchmal komisch, wenn alle um einen herum wie wild mit dem Fahrrad rumdüsen und das eigene Kind so gar kein Interesse daran hat. Aber ich glaube man "sieht" immer nur Schnellen und die anderen, vielleicht auch ein bisschen schüchternen Kinder fallen einem nicht auf.

LG
Fibia

Beitrag von micke2412 02.05.11 - 12:39 Uhr

Danke für eure Antworten

#blume