Er schreit ganz fürchterlich im Maxi Cosi u. im Kinderwagen....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von .engelchen. 02.05.11 - 09:12 Uhr

Guten Morgen,
unser Sohn ist nun 7 Monate. Er hat die ersten Monate sehr viel geweint. In dieser Zeit (3-4 Monate) waren wir sehr viel unterwegs, denn nur "fahrend" hat er sich beruhigt, im Maxi Cosi oder im Kinderwagen. Mit ca. 4-5 Monaten hat sich das geändert, er scheint es nun zu hassen. Ich kann im Grunde kaum raus, einige wenige Minuten schafft er, dann beginnt er den Rücken durchzudrücken, will sich hinsetzen und dann ist es auch vorbei. Er weint nicht nur, er schreit richtig. Wird rot im Gesicht, schlägt mit den Armen und kann sich nicht beruhigen, bevor er rausgenommen wird. Alleine kann ich gar nicht mehr mit ihm Auto fahren, im Kinderwagen ist es ähnlich. Wir haben alles versucht, unterschiedlich KiWa u. MC geliehen, nichts hilft. Im Babybjörn geht es, allerdings kann ich ihn da nicht mehr so lange mit tragen. Lt. Kinderarzt, Osteopath u. Physiotherapeutin ist er allerdings gesund! Kennt das jemand oder hat jemand eine Idee, was man noch tun könnte?
Viele Grüße u. eine schöne Woche. Anja

Beitrag von italyelfchen 02.05.11 - 09:39 Uhr

Huhu,

willkommen im Club! ;-) Rumliegen ist ja auch sooo langweilig! Da machen viele Babys Terz in dem Alter! Ich hole mir jetzt einen Reboarder-Kindersitz, da sehen sie im Auto mehr. Babyschale und Kinderwagen liegend, geht nur zum Schlafen, zum Glück kann David jetzt sitzen, so dass er halt im Buggy rumfährt!
Vorher habe ich ihn im Ergo getragen! Der ist nicht nur für's Baby, sondern auch für Dich VIEL bequemer als der Babybjörn! Da hängt sein Gewicht nicht an Deinen Schultern, sondern wird bequem auf dem breiten und gepolsterten Hüftgurt verteilt! Ich hab David so noch mit 10 kg 2-3 Stunden rumgetragen, problemlos! Probier es mal aus! So könnt ihr auch wieder gut spazieren gehen!
Ansonsten, freu Dich drauf, wenn er sitzen kann, dann wird alles einfacher (aber nicht einfach hinsetzen!! ;-) )


Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von zwei-erdmaennchen 02.05.11 - 09:50 Uhr

Hi Elfchen,

also meine beiden Kinder haben den Ergo gehasst wie die Pest und ich fand ihn saumäßig unbequem. Den BB hingegen lieben wir alle. Ich hatte nie Rücken- oder Schulterschmerzen - alles eine Frage der korrekten Einstellung (hab selber eine schlimmer Wirbelsäule aber das war kein Problem). Ich habe meine beiden Kinder bis etwa 12 Kilo darin getragen bzw trage die Kleine damit noch. Ich würde nie wieder einen Ergo kaufen oder empfehlen. Den BB hingegen sofort. So unterschiedlich sind die Vorlieben...

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von italyelfchen 02.05.11 - 10:14 Uhr

Hey,

uhi, also mir hätte das weh getan! Wie lange am Stück ging das denn gut? Die Gurte sind ja auch sehr schmal, schneiden richtig ein! Ich hatte erst einen Marsupi, da sind die Gurte ähnlich breit wie beim BB und das tat schon mit 9 kg nach eine halben Stunde weh!!

Was hattet ihr denn für einen BB? Wir haben eine eigentlich BB-baugleiche Trage von Prenatal für Sophia für ihre Puppen gekauft auf dem Flohmarkt. Als ich David da spaßeshalber mal reinsetzen wollte, hat das garnicht mehr gepaßt! Hab sie garnicht zu bekommen! Bist Du sicher, dass die bis 12 kg hatten? Sie ging "offiziell" bis 11 kg, glaube ich, das müßte auch die offzielle Gewichtsgrenze vom klassischen BB sein. David hatte gut 10 kg und da war nichts zu machen! Er war zu breit!

Beim BB muss man halt so aufpassen, dass die Hüften schon richtig ausgereift sind, die Rückenmuskulatur des Babys stabil genug ist usw. Egal ob die Babys da meckern oder nicht, evtl. kann es ihnen schaden! Da ich in die Babys nicht reingucken kann, würde ich den BB also niemals empfehlen!

Am besten ist es immer, man rät zu einer Trageberatung oder einem Testpaket! Da kann man alles ausprobieren und sich das richtige fürs Kind raus suchen! Der BB wird da übrigens wohl nicht dabei sein, der wird von Trageberatertern und informierten Medizinern nämlich aus genau den von mir genannten Gründen eigentlich nicht empfohlen! Die achten auf die Anhock-Spreiz-Haltung und die ist schlicht nicht gegeben beim BB...

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von elistra 02.05.11 - 10:53 Uhr

wie alt waren dein kinder denn, als du sie in den ergo gesetzt hast?

mal abgesehen davon, das der ergo einfach nicht jedem menschen passt, gibt es ja zwischen ergo und bb noch jede menge anderer gesunder tragehilfe (manduca, beco, bondolino, tragetuch, sling nur um ein paar beispiele zu nennen).

Beitrag von zwei-erdmaennchen 02.05.11 - 12:13 Uhr

Ich habe nicht nur viele BB-Schulungen mitgemacht sondern auch mehr als genug der anderen Tragehilfen. Darum bin ich mir tatsächlich bewusst wie man sie einsetzt. Unsere Kleine war vier Monate alt als ich sie in den Ergo gesetzt habe und sie ist ein sehr großes Kind - ich habe also sicher lange genug gewartet... Unsere Große fand es selbst als Kleinkind auf dem Rücken total daneben und meinte nur "Aua, Mama, meine Beine, mein Popo, das tut weh...". Ein Baby kann sich dagegen halt nicht wehren. Die schreien dann nur - und da kenne ich noch ganz, ganz viele andere Babies die das neben meiner Tochter auch gemacht haben. Und zwar immer in dem Moment wo die Beine in diese angeblich so gesunde Anhock-Spreiz-Haltung gebracht wurden. Wenn einem das nicht zu denken gibt.

Ich weiß, dass es unzählige Tragehilfen auf dem Markt gibt und kenne auch fast alle zu Genüge. Ich kann Tragetücher im Schlaf binden aber ich mag es nicht. Und meine Kinder fanden es in einigen Versuchen auch total daneben (sind eben total freiheitsliebend...). Darum bleibe ich vollkommen ruhigen Gewissens beim BB.

Beitrag von elistra 02.05.11 - 19:09 Uhr

naja mit 4 monaten ist das kind für den ergo auch noch viel zu jung. klar der hersteller verkauft den so, aber wirklich geeignet ist der erst ab sitzalter.

und wegen der anhock-spreiz-haltung, die kann der ergo zwar bieten, aber nicht bei einem sehr jungen kind, das wird da schnell überspreizt und klar das es sich dann beschwert. überspreizen ist genauso wenig gesund wie zu wenig spreizung.

deiner theorie nach müßten ja dann alle kinder in einer spreizhose (die ja die gleiche haltung macht, wie eine gute tragehilfe) ständig schmerzen haben.

das ein kind im tt weniger bewegungsfreiheit als im bb hat ist auch unsinn, man kann ja entsprechend binden, wenn das kind sich ausreichend selbst halten kann.

Beitrag von .engelchen. 02.05.11 - 10:23 Uhr

Hallo Elfchen,
Danke für deine Antwort. Ich muss mal schauen, was wir als nächstes ausprobieren. Aber ich hoffe so sehr, dass er bald sitzen kann :-). Bis dahin halten wir tapfer zu Hause die Stellung :-D
Lieben Gruß, Anja

Beitrag von zwei-erdmaennchen 02.05.11 - 10:02 Uhr

Hi Anja,

meine Kinder waren/sind auch keine großen Kinderwagenfreunde. Zum Glück sind beide mit 5 Monaten gesessen und im Sportwagenaufsatz in Fahrtrichtung blickend ging es einigermaßen. Ansonsten kam der BB viel zum Einsatz. Welchen BB hast du denn? Ich habe das Zeug jahrelang verkauft und da gibt es echt einige Tricks wie man den so einstellen kann dass es für den Träger wirklich bequem ist. Ich habe meine Kinder lange darin getragen - stundenlang - und trage die Kleine mit ihren 10 Kilo noch heute viel darin. Auch ich kenne übrigens nur Ärzte und Physiotherapeuten die den BB für absolut unbedenklich halten und ihre Kinder auch darin tragen. Lediglich die ganzen Trageberaterinnen hassen BB - würde ich auch, wenn ich daran kein Geld verdienen könnte (BB schließt keine Verträge mit Trageberatern zum Verkauf ab - ganz interessant als Hintergrundinfo...).

Auto fahren war bei der Großen auch der pure Horror. Ich weiß noch wie ich auf eine Beerdigung musste als sie 4 Monate alt war und mein Mann nicht mit konnte. Ich habe für die 500km fast einen Tag gebraucht #schwitz. Dafür kann ich leider keine Lösung anbieten - bei uns wurde es erst im nächsten Autositz erträglicher. Falls du über einen Reboarder nachdenkst - pass auf, weil einige (z.B. Concord Ultimax) für Babies nur in Sitzposition gefahren werden dürfen. Und dann sind sie zwar zugelassen aber echt nicht der Renner.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von italyelfchen 02.05.11 - 10:21 Uhr

Hmm,

also das stimmt so nicht! Ich kenne sogar sehr viele Mediziner, die vom BB abraten! Vor allem natürlich bei Kindern, mit Hüftproblemen! Da kommt dann der ganz deutliche Hinweis: Tragen, aber NICHT eine einer dem BB ähnlichen Trage, sondern einer mit breitem Steg!
Ebenso wenig sollte man übrigens ein 5-Monate altes Kind, das sich nicht schon selbst hinsetzen kann, ungestützt in den Sportwagen setzen. Schon garnicht bei unebenem Untergrund! Das wird Dir sicher KEIN Mediziner empfehlen, nicht mal die schlecht geschulten! Mag ja sein, dass es Deinen Zwerge nicht geschadet hat, ich bezweifel nicht, dass das durchaus möglich, gar der Normalfall ist, aber es KANN eben gut sein, dass es schadet und willst Du das verantworten?

Die Empfehlung, das Kind erst hinzusetzen, wenn es das selbst tut und eine Trage zu verwenden, in der die Anhock-Spreiz-Haltung gegeben ist, hat durchaus seinen Sinn! Man empfiehlt auch Kindersitze, selbst denn die meisten das ganze Babyleben absolut Autounfall-frei bleiben!

LG,
Elfchen (zwar nicht mit medizinischer, aber mit sportwissenschaftlicher Ausbildung)

Beitrag von elistra 02.05.11 - 10:51 Uhr

das BB nix mit trageberaterinnen abschließen würde ist unsinn. die bieten denen auch ein vorführmodelle an, nur keine trageberaterin würde den guten gewissens weiter empfehlen. gesundes tragen sieht auf jedenfall anders aus.

was den ultimax betrifft, ein reboarder in dem sinne ist das nicht, der geht nur bis 13kg rückwärts wie eine babyschale halt auch und das baby sitzt auch so tief wie in einer babyschale. es gibt da aber einige andere die man bis 18kg oder länger rückwärts verwenden kann. auch mit neugeborenen geeigneter liegeposition (z.b. der duologic)

Beitrag von anke-68 02.05.11 - 11:35 Uhr

Hallo Anja,

das Phänomen mit dem Kinderewagen haben wir auch! Es ist wirklich seltsam, die ersten 3 Monate hat sie nur geschlafen im Kinderwagen und nun, sobald man sie reinlegt weint sie, ja oder besser gesagt, schreit sie! Sie ist jetzt 14 Wochen und ich hab auch noch keine Idee wie man das ändern kann!?

Ich hab nur eine Vermutung! Wir haben 2 Kinderwägen. der Erste, den haben wir neu gekauft, hat eine schöne große Wanne, da hat unsere Kleine viel Platz. Aber, der ist leider sehr sehr schlecht gefedert! Das ist uns erst aufgefallen, als wir mit der Kleinen zum Ersten mal raus wollten! Also haben wir uns einen 2. Kinderwagen (gebraucht) gekauft. Der ist suuuper gefedert, ABER, der hat eine sehr schmale Wanne. Sie passt da schon rein, aber es ist eben eng...

Und jetzt haben wir das Dilemma! In den einen würde sie reingehen, aber der ist zu hart! In den anderen mag sie offentsichtlich nicht mehr rein, aber da wär die Federung perfekt!

Jedenfalls trau ich mich auch schon gar nicht mehr raus... :-( Vielleicht kann uns hier ja jemand weiterhelfen!?

LG und einen schönen Tag... #winke
Anke

Beitrag von kathy230181 02.05.11 - 13:14 Uhr

hallo, meine "große" hat damals genau wie du es beschreibst auf kinderwagen und autositz reagiert wir waren auch totall verzweifelt und wussten nicht weiter bis sich dann rausgestellt hat das sie "reisekrank" ist. frag doch mal den kia direkt danach. bei uns hilft seit dem vomex