2. AS? Ja oder nein? Wem ging es auch so?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von cosmonova 03.05.11 - 12:54 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Ich hatte am 7.3. eine As in der 10. SSW nach MA und mein HCG sinkt UNHEIMLICH langsam...
Hier die Übersicht:
28.3. HCG 4000
01.4. HCG 3183
11.4. HCG 2100
18.4. HCG 1951
02.5. HCG 1800
Also, wie ihr seht, sinkt mein HCG von Woche zu Woche immer weniger und ich bin durch das ständige warten, hoffen und bangen nerflich schon total am Boden...
ICH MÖCHTE ENDLICH ABSCHLIEßEN KÖNNEN!
Die AS ist nun ganze 8 Wochen+1 Tag her und von der Mens. noch keine Spur - wie auch bei solchen Werten!?!
Ich habe mir bereits vor 3 oder 4 Wochen eine 2. Meinung im KKH eingeholt und der Chefarzt meinte das zwar eine 2. AS gemacht werden könnte, aber das Risiko besteht, das etwas schief geht und ich dann nie wieder werde!
Er riet mir zur Gedult...
Nun habe ich ja heute mein aktuelles HCG Ergebnis bekommen und meine Gyn. möchte mich in 3 Wochen wieder zur Kontrolle und zum US sehen.Wenn der Wert dann nicht langsam schneller sinkt, wird MITTE JUNI eine 2. AS vorgenommen!
Aber das ist ja noch EWIG hin!
Ich glaube bis dahin könnt ihr mich tod vom Boden aufkraten - Nervenzusammenbruch
Ich habe eben beim KKH angerufen und für nächsten Montag einen Termin bekommen.Dort wird nochmal US gemacht und ein Gespräch geführt - ich hoffe ich wirke nicht zu aufdringlich und nervin, da ich ja erst vor ein paar Wochen dort war und "GEDULD" haben sollte, aber meine Geduld hat irgendwann mal ein Ende!
Ich hoffe das eine 2. AS gemacht wird, habe aber tierische Angst davor das etwas schief geht, das würde ich mir dann nie verzeien, da ich ja dann schuld hätte weil ich nicht warten konnte!
Was würdet ihr tun und wer hatte schon mal eine 2. AS und es ist alles gut gegangen?
Nebenbei erwähne ich noch das ich eine Endometeriose habe,aber die Ärzte sagen, das es damit nichts zu tun hat...
Lieben Gruß, Nicki

Beitrag von diekleene581 03.05.11 - 13:10 Uhr

Also ich kann dich sehr gut verstehen. Deine AS ist schon 8 Wochen her und dein HCG ja gerade mal um die Hälfte gesunken, das ist eigentlich ein Rückgang innerhalb 2 Tagen. Ich kann vollkommen nachvollziehen das du "langsam" ungeduldig wirst.
Man möchte ja auch irgendwann mal damit abschließen können. Mein HCG lag bei meiner FG bei knapp 16000 und war nach 3 Wochen weg.

Vor einer 2 AS hätte ich auch Angst und Respekt, aber wenn da wirklich noch Reste sind könnte es natürlich ewig dauern bis dein HCG ganz weg ist... wenn überhaupt.

Ich denke ich würde auch eine 2 AS machen lassen. Klar ist das Risiko da, aber ich denke mal das du mit den Werten und vor allem nach 8 Wochen eh nicht drum rum kommen wirst.

lg und alles Gute

Beitrag von karina6886 03.05.11 - 13:39 Uhr

Hallo Nicki!

Ich würde auch ganz klar ne 2. AS machen lassen...und das nicht erst im Juni!
Wie man an deinen Werten sieht, stimmt da was nicht.

Risiko bei OP ist immer da, aber das ist ja ne verhältnismäßig kleine.

Ich würde keine Sekunde länger überlegen.


LG Karina mit #stern(6+2) und #stern(6+1)

Beitrag von molly78 03.05.11 - 16:16 Uhr

Hallo Nicki,

ich finde das unfaßbar, was die Ärzte von uns Frauen erwarten. Ich kenne dieses Hin und Her. Ich hatte schon 5 AS und meine Schleimhaut ist nicht mehr so toll, aber was soll man machen, es muß ja gemacht werden. Bei der einen FG sagte man mir, ich solle abwarten, es könne auch von alleine abgehen, da hatte ich auch schon Blutungen, ich hatte dann 5 Wochen Blutungen, bis ich gesagt habe, ich kann nicht mehr, ich will eine AS. HCG wurde immer kontrolliert, einmal sagte die Arzthelferin: Oh, es sieht gut aus, der Wert ist gestiegen :-[ Das war für mich die Entscheidung, wieder eine AS machen zu lassen.

Ich würde Dir raten, Dir entweder nochmal eine dritte Meinung einzuholen oder nächste Woche im KH darauf zu bestehen, dass sie schnell eine 2. AS machen, das hält ja kein Mensch aus :-(

Ich finde die Aussage des Arztes auch blöd, klar kann immer was passieren, aber es passiert wirklich selten was. Bei meiner Freundin wurde bei der AS die Gebärmutter durchstochen, nach 3 Monaten war sie wieder schwanger, ihre Tochter ist schon ein halbes Jahr alt. ich habe noch von niemandem gehört, dass etwas so schlimmes bei der AS passiert ist, dass sie keine Kinder mehr bekommen konnte.

LG Molly

Beitrag von oerre13 03.05.11 - 16:37 Uhr

Hallo!

Sei erstmal ganz doll gedrückt!

Kann ganz gut nachvollziehen wie es Dir jetzt geht:-(
Das ist ein absoluter Nervenkrieg.

Ich vermute, dass tatsächlich bei der ersten Ausschabung nicht alles vollständig entfernt wurde. Der Wert müsste m.E. viel schneller fallen.

Ich denke, dass Du so bald wie möglich ne 2. AS machen lassen solltest. Sicherlich bestehen immer Risiken bei operativen Eingriffen, ich denke aber, dass diese bei einer AS recht gering sind. (Wird ja auch häufig zur Enfernung von Zysten o.ä. durchgeführt) (Ich habe bisher 2 AS und 2 BS körperlich gut und inzwische auch einigermaßen seelisch überstanden.)

Alternativ frag doch mal, ob es evtl. auch medikamentös zu behandeln geht. Ich weiß, dass man z.B. bei einer ELSS statt einer BS auch Methotrexat nehmen kann. Weiß nicht, ob man dass auch bei einer MA nehmen kann. Nachteil dabei ist auch, das man dann wohl 6 Monate pausieren müsste.

Hoffe, ich konnte Dir eine bisschen weiterhelfen, wünsch Dir noch ganz viel Kraft #liebdrueck

oerre13