Will endlich abstillen (11 Monate) und brauche Tipps

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tigerbabylein 04.05.11 - 21:10 Uhr

huhu,

ich will meinen 2. Sohn nun endlich abstillen, er ist nun 11 Monate als.
Das Problem ist, er nimmt die Flasche nur mit Tee.
Er mag keine Fertigmilch, ich hab hier 12 verschiedene Sorten und er spuckt alles wieder aus.
Es ist schon ein Kraftakt, ihm die Flasche in den Mund zu stecken. Rinnt dann etwas raus, so spuckt er alles wieder aus.
Auch Mumi trinkt er nicht aus der Flasche.
Stillhütchen hab ich auch schon getestet.
Fange in 4 Wochen wieder mit dem Arbeiten an und muss und will daher abstillen. Hab nun echt genug.
Wer hat hilfreiche Tipps für mich.

Danke

Beitrag von lienschi 04.05.11 - 21:18 Uhr

huhu,

puh, das ist echt schwierig.

Mein Zwerg hat GsD mit 11 Monaten von heute auf morgen plötzlich doch die Flasche akzeptiert. Aber ich hatte auch nicht mehr dran geglaubt.

Klingt vielleicht blöd... aber erklär ihm das immer wieder richtig, die Zwerge verstehen mehr, als wir denken.

Hast du´s auch schon mit nem Trinklernbecher oder nem ganz normalen Becher versucht?

Ansonsten bleibt euch wenn´s hart auf hart kommt nur der "kalte Entzug" und er bekommt eben nur noch abends die Stillmahlzeit. Wenn er dann keine Flaschenmilch akzeptiert, ist das auch ok... eine Stillmahlzeit ist zwar nicht optimal, aber besser als gar nichts.

lg, Caro

Beitrag von hippogreif 04.05.11 - 21:39 Uhr

Kann mich der ersten Antwort nur anschließen. Notfalls kalter Entzug, auch wenn das hart wird. Aber er ist 11 Monate alt (in 4 Wochen schon 1 Jahr) und benötigt daher nicht mehr unbedingt die Mutter/Flaschenmilch. Außerdem wird er ja eh in einem anderen Umfeld sein, wenn Du wieder arbeiten gehst, da fällt es den Kinder eh leichter zu akzeptieren, dass es (tagsüber) keine Stillmahlzeit gibt.
Geht er dann in die Krippe? Dort wird er eh das haben wollen, was die anderen Kinder essen/trinken.

Beitrag von bunny007 04.05.11 - 21:40 Uhr

hallo.. das selbe problem hatte ich auch jetzt gerade mit meiner kleinen auch elf monate alt!

sie hat von mir nicht die flasche angenommen , sie hat sie auch nicht genommen solange ich im haus war. somit bin ich halt am abend mal ne stunde raus zu na freundin oder so.. und siehe da.. dann gings beim papa.. irgendwann hab ich ihr dann mal die flasche gegeben und sie dabei ganz fest an mich gedrückt so das sie meinen busen spürt.. hat funktioniert. nur die letzte stillmahlzeit wollte sie nicht hergeben. dann musste papa wieder ran.. jede zweite nacht hab ich noch gestillt und dann wars schluß. das ist jetzt 1 woche her. und sie trinkt im moment super und kommt nur noch einmal die nacht!!

finde da können die papas ruhig mit ins boot!!

lg mel

Beitrag von sarahjane 04.05.11 - 22:05 Uhr

Du kannst die verbliebenen Brustmahlzeiten durch Milchgetreidebrei ersetzen.

Beitrag von perserkater 04.05.11 - 22:36 Uhr

Hallo

Musst du wirklich? Zum einschlafen und/oder aufwachen und ggf. nachts kannst du doch sicher noch stillen.

Ansonsten würde ich ihm die Milch in ner Tasse anbieten. Immer wieder mal. Ganz ohne finde ich ungesund.

LG

Beitrag von punkt3 05.05.11 - 08:18 Uhr

Hallo,
mein kleiner Frosch ist auch elf Monate und ich werde auch in vier Wochen wieder anfangen zu arbeiten. Aber ich werde noch nicht abstillen, solange er das noch möchte. Tagsüber bekommt er dann eben keine Milch, sondern nur Wasser und Beikost. Stillen darf er morgens, nmachmittags, abends, nachts - wann er das will. Pulvermilch gibts gar nicht, schon gar nicht aus der Flasche, damit fangen wir gar nciht erst an. (Da seit ihr doch auf nem Superweg, wenn er den Tee so nimmt!) Vollmilch gibts im Brei. Manchmal trinkt er jetzt schon nur frühmorgens und abends, also habe ich keine Sorge, dass er nicht über den Tag kommt ohne mich. ABER: Mein Frosch isst viel zu wenig, das macht mir im Moment Sorgen...

LG
Punkt

Beitrag von zwillinge2005 05.05.11 - 13:20 Uhr

Hallo,

warum soll Dein Kind zwangsweise künstliche Säuglingsmilchnahring aus einer Plastiknucklflasche zu sich nehmen?

Dass Du wieder arbeiten gehst ist völlig o.k. - nicht dass wir uns missverstehen - aber wozu Säuglingspamp aus der Flasche??? (kotzurbini)

Isst er vom Löffel? Kaut er? Er trinkt Tee? Bietest Du Ihm auch mal einen Becher an? Bekommt er Milch-Getreide-Brei ein bis zweimal tgl.?

Könntest Du Dir vorstellen in Deiner Freizeit weiterzustillen? Oder arbeitest Du auf einer Bohrinsel und bist sofort 8 Wochen am Stück ausser HAus......

Oder willst Du dringend abstillen aus iregndwelchen anderen Gründen?

LG, Andrea