IUI mit oder ohne Stimu sinnvoller?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von fuxx 06.05.11 - 09:37 Uhr

Hallo zuammen,

ich war gestern in der Klinik um über eine IUI nach unserem Sommerurlaub zu sprechen. Die erste IUI wird ohne Stimulation gemacht, meine Hormone sind soweit OK.
Wenn ich eine weitere IUI anschließen lassen muss, kann ich mir überlegen, ob ich stimulieren möchte. Die Stimulation würde mit Menongon erfolgen und mich als Selbstzahler ca. 350 Euro kosten.
Eine normale IUI kostet ca. 300 Euro. Jetzt frage ich mich, ob es dann nicht sinnvoller ist, auf eine Stimu zu verzichten und stattdessen für das Geld eine weitere IUI vornehmen zu lassen?
Der einzige Unterschied ist doch, dass ich bei einer Stimulation lediglich mehr Follis habe, sofern das Zeugs überhaupt anschlägt. Aber eine Garantie, dass es klappt, habe ich dann auch nicht.
Sind die Chancen einer IUI mit zwei Follies höher als bei zwei IUIs mit jeweils einem Folli?

Beitrag von majleen 06.05.11 - 09:42 Uhr

Du zahlst für eine IUI ohne Stimu 300€ und mit Stimu 350€?

Wir hatten eine IUI ohne Stimu und die hat uns 45€ Eigenanteil gekostet.

Der Unterschied zwischen einer IUI mit und ohne Stimu ist, dass man bei einer Stimu einfach den Termin besser timen kann. Es sind nicht unbedingt mehr Follis da.

Klar sind die Chancen minimal höher, wenn 2 Follis da sind, denn 2 Follis können befruchtet werden. Aber auch bei 2 Follis weiß man nicht, ob nicht einer leer, oder unreif ist oder eben beide. Und ob sie sich auch befruchten lassen und sich einnisten. Es ist eben doch ein Wunder, wenn man schwanger wird.

Viel Glück #klee

Beitrag von fuxx 06.05.11 - 09:47 Uhr

;-) nein, die Stimu kostet 350 Euro EXTRA, deswegen ja meine Überlegung, ob das überhaupt Sinn macht.
Bist Du sicher, dass man den Zeitpunkt unter Stimu besser bestimmen kann? Soweit ich weiss, muss das nicht der Fall sein, denn es wird ja nur recht schwach stimuliert und meine EZ-Reifung ist generell recht langsam.

Beitrag von majleen 06.05.11 - 09:51 Uhr

Ok, dann kostet bei dir die IUI mit Stimu 650€? Wo's, dass ist echt nicht billig. Wenn deine Eizellen langsam reifen, dann haben sie vielleicht doch ein kleines Problemchen.
Also mein Doc in der KiWuPraxis meinte, dass man es dann besser timen kann (allerdings wollte ich es nicht und bei mir gab es keinen Grund für Hormone. Mein ES ist ohne Stimu schon recht früh und sehr konstant)

Für den Preis ( eigentlich noch 100€ weniger) hatte ich schon eine ICSI im Spontanzyklus (ohne Stimu) ;-)

Beitrag von fuxx 06.05.11 - 09:55 Uhr

;-) Ich weiss ja, dass Du für den Preis ne ICSI hattest - wir hatten gemailt per PN.

650 finde ich auch ne Menge Geld. Aber das liegt eben an den Medikamenten, da kann man nichts ändern. Und nur deswegen zu heiraten, kommt für uns nicht in Frage.

Beitrag von majleen 06.05.11 - 09:57 Uhr

Ich würde erst mal eine IUI machen und dann weiter sehen. Ich meine, vielleicht klappt ja gleich bei der ersten ohne Stimu? Und dann würde ich mir den nächsten Schritt überlegen #blume

Beitrag von fuxx 06.05.11 - 09:59 Uhr

wahrscheinlich hast Du recht. Und vielleicht brauche ich auch gar keine IUI mehr, NMT ist heute und noch sehe ich nichts :-)

Beitrag von majleen 06.05.11 - 10:00 Uhr

Eben. #liebdrueck
Ich denke auch nur noch von Monat zu Monat.

Beitrag von connie36 06.05.11 - 10:30 Uhr

hi
dsa sind ja mal preise. wir hatten für unsere stimulierte iui, die die einzigste war, und auch zum erfolg führte, 50 euro gezahlt, und für die ganzen unstimulierten, die alle neg. ausgingen, pro versuch 40 euro.
das mit dem stimulierten, damit es dann mehrere eier gibt ist so nicht richtig.
ich habe auch keien hormonprobleme, mein rechter und einzigster eierstock legt brav jeden monat ein ei, es springt auch meist erst bei 24-26mm grösse ,also alles prima.
aber bei meiner letzten oder voreltzten genehmigten iui wollte ich auf nummer sicher gehen. habe mit clomifen stimuliert, um 100% ig sicher sein zu können, das ei in dem follikel ist auch reif. ich habe ausgelöst mit ovitrelle...um sicher sein zu können, das ei springt auch.
dann wurde die iui gemacht, und wie gesagt, diese führte auch zum langersehnten erfolg (4,5 jahre, diverse iui´s und auch icsi) und der kleine mann ist nun 14 wochen alt.
lg conny

Beitrag von fuxx 06.05.11 - 11:00 Uhr

wir sind ja Selbstzahler.
Schön, dass es bei Euch mit Clomi geklappt hat - habe diese Überlegung in der Hinterhand.#winke

Beitrag von tammi04 06.05.11 - 10:58 Uhr

Hallo fuxx,
bei meiner ersten IUI wurde mit Clomi stimuliert. Leider hatte das nur zur Folge, dass sich die Schleimhaut nicht so gut aufbaute wie sonst. Bei der zweiten IUI ohne Stimu war die Schleimhaut viel besser, und es hat auch geklappt (leider allerdings nur 10 Wochen lang ...).

Fazit: Jeder reagiert anders. Aber wenn bisher dein Zyklus auch ohne Stimu gut war, würde ich es an deiner Stelle auch ohne zusätzliche Hormone probieren.

Viel Glück!

Beitrag von fuxx 06.05.11 - 11:02 Uhr

na das hört sich doch gut an ;-) - oh sorry, dass Du ss geworden bist. Das es in einer FG endete, tut mir sehr leid#liebdrueck

Ich habe auch irgendwie Angst, dass ich durch Clomi Zysten kriegen könnte.Aber da die erste IUI sowieso ohne Stimu sein wird, werden wir ja sehen, wie sich bei mir alles entwickelt. Bin froh, wenn ich es ohne Hormonzugabe durchziehen kann.