Arbeiten und Kind...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von c79aida 06.05.11 - 11:49 Uhr

Hallo Zusammen!
Ich fange im Juni wieder an zu arbeiten (400Euro) und frage mich gerade, weil es ja jetzt bald "ernst" wird, wie es so sein wird. Kind und arbeiten.
Wie kriegt Ihr den Alltag und Kinderbetreuung geregelt.
Unser Sohn (dann 16 Monate) geht zur Oma.
Leider wird er noch schlafen, wenn ich aus dem Haus gehe und das tut mir schon weh #schmoll
Bin gespannt, wie das bei Euch so ist!
LG AIDA

Beitrag von mechthild2008 06.05.11 - 11:55 Uhr

Hallo bei uns ist das so,

6:15 aufstehen, Kind und mich anziehen, Mann springt auch zwischendrin rum, aber schafft es irgendwie nur sich selbst anzuziehen und zu waschen! Männer#augen

und dann gehen wir 7 uhr aus dem haus...ich bring meine kleine 7:15 zut tagesmutti, ich bin 8 uhr auf arbeit...16:00 hole ich sie wieder ab! dann gehts heim und schatz kommt ca. 19:30 heim!

so ist unser tagesablauf....

das kriegst du hin!!!

Beitrag von c79aida 06.05.11 - 19:59 Uhr

Hallo!
Danke für Deine Antwort:-)
Das ist aber ein straffer Tagesablauf. Ist das jeden Tag so?
Wie alt ist denn Dein Kind? Und weckst Du es, oder wird es von alleine so früh wach?
LG AIDA

Beitrag von emmy06 06.05.11 - 12:02 Uhr

beim großen bin ich nach 8 monaten bereits wieder mit 25 stunden im schichtdienst eingestiegen. früh bin ich 4.30 // 4.45 uhr gefahren und spät abends kam ich 22.30 uhr zurück, wochenende waren 10-stunden dienste angesagt.
hab dann mal reduziert auf 20 stunden, dann vollzeit bis zum bv der 2. schwangerschaft.

beim 2. kind bin ich mit 10 stunden in der woche bereits nach 4,5 monaten wieder zurück in den beruf.


mit einem weltklasse mann an meiner seite, der ein toller papa und ein mindestens mir ebenbürtiger haushaltschmeißer ist - klappt das recht gut.



lg

Beitrag von annahoj 06.05.11 - 12:18 Uhr

das bekommst du schon hin, wenn du auf 400-euro-basis arbeitest, dann bist du ja nicht so viele stunden weg, oder?

ich arbeite 35 stunden in der woche und das seit meine maus 14 monate ist.

man bekommt das schon geregelt und ganz ehrlich? mich stört es nicht, wenn zu hause mal was liegen bleibt #schein hauptsache es ist immer sauber und ich kann die wenige zeit mit meiner tochter nutzen.

richtig aufgeräumt wird dann halt, wenn ich frei habe.

mach dir nicht so große sorgen...der kleine ist ja auch in guten händen #pro

Beitrag von c79aida 06.05.11 - 20:01 Uhr

Danke:-) Das hast Du lieb geschrieben #liebdrueck
Ich hoffe, es klappe wirklich alles! Ich vermisse ihn schon, wenn ich nur daran denke, dass ich arbeiten gehe ;-)
LG

Beitrag von majasophia 06.05.11 - 12:33 Uhr

hallo!
Ich arbeite auch 400euro seit meine kleine 1 jahr alt ist, arbeite aber nur nachts und manchmal abends...da nächte stundentechnisch sehr lang sind (das sind immer mind. 8-10h) muss ich auch nur 3-5x pro monat arbeiten gehen, um auf meine stunden zu kommen!

meine kleine schläft ja durch und mein mann ist zu hause, sie bekommt es also nicht wirklich mit, dass ich arbeite...daher ist das alles bestens so!

natürlich ist es für uns mütter auch stressig und mehr belastung, aber es ist auch schön wieder eigenes geld zu verdienen und ein bissl rauszukommen.

denke du wirst es auch gut hinbekommen, also 400euro sind wirklich kein problem!

viel spaß dann beim arbeiten

Beitrag von c79aida 06.05.11 - 20:04 Uhr

DANKE Dir für Deine Worte :-)
Du hast Recht, für die Mamas ist es schon stressiger, als für die Papas:-p
Freu mich schon, wenn ich nochmal raus komme und eigenes Geld verdiene, aber man ist mit seinem Kind nach der Zeit zH total in seinem Trott. Das fällt mir dann schwer loszulassen....
LG AIDA
PS: Wieviele Stunden mußt Du arbeiten bei 400 Euro???

Beitrag von zwerg07 06.05.11 - 12:38 Uhr

Hallo,

geht wieder arbeiten seit Konstantin 12 Monate ist. Die ersten zwei Monate hat mein Mann noch Elternzeit genommen und ich konnte in Ruhe wieder arbeiten.

Danach ging es mit Kinderkrippe los, hat alles super geklappt mit der Eingewöhnung.

Jetzt sieht es bei uns so aus::

6.00 Uhr steh ich auf
6.30 Konstantin wecken oder er ist halt schon wach
danach machen wir uns beide nacheinander, manchmal auch durcheinander ausgehfein. Dann wird noch das gröbst weggeräumt und noch ein Buch angeschaut und dann gehts zur Kinderkrippe.

Er kreischt schon im Auto vor Freude, weil er da unheimlich gern hingeht.
14.30 Uhr steh ich dann wieder auf der Matte und hol meine Knutschkugel wieder ab.

Jetzt bei dem schönen Wetter tauschen wir nur Auto gegen Kinderkarre und sind noch so 2 Stunden an der frischen Luft. Danach nach Hause, etwas spielen, aufräumen und kuscheln.
19.00 Uhr liegt Zwerglein dann im Bett. Achja, mein Mann ist Früh schon weg wenn wir aufstehen und kommt dann so gegen 17.00 Uhr nach Hause. Zweimal wöchentlich hat er noch Nachtdienst. Kind, Haushalt etc. bleibt größten Teils an mir hängen, aber naja.

Das spielt sich alles ruckzuck ein, wirst sehen!!!!!!

Viel Spaß beim Arbeiten


Beitrag von c79aida 06.05.11 - 20:05 Uhr

DANKE für Deine Antwort!
Tut gut zu lesen´, wie es so bei anderen läuft!
LG AIDA

Beitrag von aggie69 06.05.11 - 12:58 Uhr

Mein Sohn geht seit er 16 Monate alt ist in den Kindergarten und ich arbeite ganztags.
Wir stehen morgens beide auf, Papa ist schon arbeiten. Frühstücken eine Kleinigkeit während ich ihn sein Frühstück für den Kindergarten fertig mache. Dann fahre ich ihn zum Kindergarten und ich fahre weiter zur Arbeit.
Auf dem Heimweg hole ich ihn wieder ab. Wir fahren dann einkaufen, zum Spielplatz oder Bagger gucken.

Haushalt klappt fast garnicht, weil mein Mann mir unser Kind nur selten abnimmt. Aber ich genieße die Zeit mit meinem Sohn und muß eben nachts aufräumen.

Beitrag von c79aida 06.05.11 - 20:06 Uhr

Ui, das ist aber ein anstrengender Tag!!! Da bewunder ich Dich, wie Du das hinbekommst!
LG AIDA

Beitrag von sabbel1983 06.05.11 - 13:02 Uhr

Hallo. Wir arbeiten beide voll und so sieht unser Tagesablauf aus:

5:00
stehen wir Eltern aus und machen Essen für die Arbeit und Kita, und natürlich frühstücken zu hause
6:00
wird der kleine wach gemacht, angezogen und auch ab an den frühstückstisch. In der zeit wo einer den kleinen fertig macht, macht sich der andere bereits frisch und anziehen (da ist es schön mehr als ein Badezimmer zu besitzen)
7:30 - 7:00
verlassen wir gemeinsam das haus und der kleine kommt in den KiGa und wir fahren zur arbeit
16:15-16:30
wird der kleine Abgeholt und wir fahren nach Hause.
16:45 - 19:00
Freizeitgestaltung, Sandmann, Abendbrot
19:30-20:00
´Kind im Bett verschwunden

Dann beginnt für die Zeit zu zweit wenn nicht gerade die Bügelwäsche wartet oder Essen für den nächsten Tag vorbereitet werden muss (meisten aber nur Freitag oder Samstag)

Ja so geht es Tag aus Tag ein......

Der Haushalt wird zwischendurch gemacht ansonsten am Samstag Vormittag wenn die Männer wieder auf ihrem persönlichen Ausflug sind. Kommen sie zurück steht das Essen bereit. Der rest muss irgendwo in eine Lücke passen. Aber bis jetzt hat es immer gepasst ! ;-)

Lg Sabbel1983

PS: man wächst da rein !

Beitrag von c79aida 06.05.11 - 20:07 Uhr

Hi Sabbel!
Danke für Deine ausführliche Antwort:-)
Ich hoffe Du hast Recht und ich wachse auch da rein ;-)
LG AIDA

Beitrag von shorty23 06.05.11 - 13:05 Uhr

Hallo Aida,

also ich finde, es klappt besser als gedacht. Klar haben wir am Anfang ein bisschen Anlaufzeit gebraucht und manchmal muss man seine Rountine auch wieder ändern, aber meistens klappt es gut. Es ist einfach eine Sache der Organisation und der Priorität. Ich dusche zB jetzt immer abends anstatt morgens, Frühstück wird auch abends schon gerichtet, koche abends immer gleich eine 2. Portion, die gibt es dann als Mittagessen usw. Aber wie gesagt, ich finde es klappt gut!

Alles Gute für dich und mach dir nich so viele Sorgen, das wird schon alles werden.

Beitrag von c79aida 06.05.11 - 20:08 Uhr

Danke für Deine lieben Worte #liebdrueck
Das baut mich auf und ich geh schon mit nem andren Gefühl ans Arbeiten ran!
LG AIDA

Beitrag von tosse10 06.05.11 - 13:23 Uhr

Hallo,

zwischen den Schwangerschaften war ich auf 16-20 Stunden (je nach Arbeitsaufkommen arbeiten). Eigentlich habe ich alles geschafft wie immer. Die Wäsche war der gleiche Aufwand. Um Essen brauchte ich mich nicht kümmern, der Große hat ja bei den Omas alles bekommen. Einkaufen konnte ich auf dem Arbeitsweg erledigen. Das Haus war sogar sauberer, da nicht so häufig jemand zum schmutzig machen da war ;-).
Mir tat es gut. Wenn der Kleine abgestillt ist und der Große im Kindergarten, dann finden wir hoffentlich auch eine Lösung mit meinem AG das ich wieder ein paar Stunden kommen kann.

LG

Beitrag von c79aida 06.05.11 - 20:09 Uhr

Hallo und Danke für Deine Antwort!
Wünsche Dir viel Glück, das Du auch wieder arbeiten gehen kannst!!!
LG AIDA

Beitrag von jessik0106083 06.05.11 - 13:56 Uhr

hallo,

unser tagesablauf sieht so aus ( ich arbeite 35 stunden )

5:40 aufstehen, kaffee machen rücksäcke packen und anzeihen.
6 uhr den großen wach machen und anziehen, wenn die kleine eher wach ist dann wird sie als erste fertig gemacht.
7 uhr kita.
ich bin um 8 auf arbeit und hol die beiden um 16 uhr wieder ab. dann spielplatz, 18 uhr gibt es abendbrot 18:30 geht mausi ins bett. dann bis 20 uhr zeit mit den großen verbringen. tja und dann ist der tag rum.
Haushalt ???? der bleibt leider oft liegen, so dass ich am wochenende viel machen muss aber was muss das muss !
ahsooooo, dienstag und donnerstag ist dann auch noch fussball vom großen !

lg jessica

Beitrag von derhimmelmusswarten 06.05.11 - 16:16 Uhr

Bei 400 Euro wird es sich ja nicht um weltbewegend viele Stunden handeln, oder? Da würde ich mir gar keine Sorgen machen, zumal er doch zur Oma geht. Geht er denn sonst nie mal länger zur Oma? Ich ging 20 Stunden die Woche als meine Tochter 14 Monate alt war. Streßig war das pünktliche weg kommen am Morgen und dass man danach noch den Haushalt und alles machen musste.