Was kann ich machen gegen zu viel Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anchesen 07.05.11 - 08:29 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Meine Maus ist genau heute einen Monat alt. Stillen klappt klasse bin ganz begeistern. Nur haben wir das Problem, das meine Brüste es mit der Produktion wohl etwas zu gut meinen. Sie schmerzen dann oft und Maus bekommt die Brustwarzen dann nicht zu fassen und ist am schreien. Kurz Abpumpen bevor ich sie anlege, wäre ja bestimmt wohl nicht so toll, weil dann ja noch mehr produziert wird. also habt ihr einen Tipp für mich?
Liebe Grüße! Nadine

Beitrag von angeldragon 07.05.11 - 08:33 Uhr

ich pum sie auch kurz an nur zum besseren fassen ich hab nicht das gefühl dadurch mehr milch bekommen zu haben du pumpst ja nur ein zwei mal damit die brustwarze nicht mehr so flach und prall ist

Beitrag von birgit030778 07.05.11 - 09:42 Uhr

Wenn du direkt vor dem Stillen etwas abpumpst, dann regt das nicht noch mehr die Milchproduktion an. Es wird nur angeregt, wenn du z.b. öfter dein Baby anlegst oder z.B. 1 Stunde vor dem Stillen abpumpst, weil dann der Milchflussreflex öfter angeregt wird. Je öfter du anlegtst bzw. abpumpst umso mehr Milch wird produziert. Ich würde direkt vor dem Stillen etwas abpumpen und die Milch einfrieren.
Wenn du nicht abpumpen willst, kannst du ja auch mit der Hand die milch ausstreichen. Das regt nicht den Milchflussreflex an, ist aber etwas umständlicher.

Beitrag von anchesen 07.05.11 - 09:45 Uhr

Oh super. Ich danke euch. Dann mach ich das so. Liebe Grüße! Nadine

Beitrag von anf1982 07.05.11 - 10:36 Uhr

Hey Nadine!!!

Ich würd vor dem Anlegen ein wenig Milch ausstreichen, so dass die Brust nicht mehr so prall ist und sie die Brust besser fassen kann. So musste ich das am Anfang auch machen;-) Hat sich irgendwann normalisiert.
So musst nicht auch noch zusätzlich die Pumpe versorgen;-)
LG Anja

Beitrag von lagefrau78 07.05.11 - 12:56 Uhr

Hallo!

Salbei hilft gegen übermäßige Produktion. Eine Tasse Salbeitee am Tag hilft schon ganz gut. Viel mehr sollte es nicht sein, es sei denn, Du willst abstillen...
Frag doch mal bei Deiner Nachsorgehebamme, falls Du eine hast.

Beste Grüße!

Beitrag von thalia.81 07.05.11 - 13:52 Uhr

Eine Tasse ist viel zu viel. Trinke ich nur einen Schluck muss ich tagelang Clusterfeeding betreiben!

Besser ist ein Schluck Pfefferminztee. Aber der TE würde ich raten, vor dem Stillen kurz zu pumpen. Muss ich auch manchmal machen

Beitrag von lagefrau78 07.05.11 - 14:09 Uhr

Okay, das ist dann wahrscheinlich sehr unterschiedlich. Mir hat meine Hebamme eine Tasse pro Tag empfohlen, nach 3 Tagen hatte sich mein Problem erledigt.Deswegen denke ich auch, dass die TE eine Hebamme fragen sollte.

Vorher abgepumpt habe ich nie. Das kurbelt die Produktion doch noch weiter an oder nicht...?

Beitrag von thalia.81 07.05.11 - 21:41 Uhr

Nein, du pumpst ja nur ganz ganz wenig. Nur so viel, dass die BW wieder besser zu greifen ist. Du pumpst dann nur ganz wenig Milch aus den Milchkanälen, die du auch ausstreichen würdest.

Die Milchmenge erhöhst du durch häufiges Anlegen und Auslösen des Milchspendereflexes. Aber du würdest hier ja direkt vor dem Stillen pumpen und nicht zwischen 2 Mahlzeiten und komplett.

Beitrag von sarahjane 08.05.11 - 23:08 Uhr

Abpumpen kann die Milchmenge steigern lassen, wäre in Deinem Fall also nicht ratsam. Streiche besser vor und nach jeder Fütterung per Brust etwas Milch aus.