Wieviel verdient ihr mit Verkauf von Kindersachen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von derhimmelmusswarten 08.05.11 - 12:48 Uhr

Hier sind ja einige unter euch, die hier oder anderswo Kindersachen verkaufen. Ich meine in erster Linie Klamotten. Wir bekommen wieder ein Mädchen und wollen danach kein Kind mehr. Ich habe kistenweise Klamotten und die sind auch sehr gut erhalten. Das geht über alle Marken und alle möglichen Varianten. Ich würde sagen, ich habe eindeutig zuviel Zeug :-p

Nun gehe ich selbst sehr viel auf Basare. Aber da bekommen ja selbst für top erhaltene Jeanshosen nur 0,50-1,50 Euro. Ganz selten sehe ich mal teurere. Das sind dann aber auch teurere Marken und nicht benutzt etc.

Verkauft ihr auf Basaren? Oder eher im Internet? Wobei Internet ja sicher aufwändiger ist, da man alles fotografieren muss, verpacken, versenden, hin und her schreiben mit den Interessenten usw. Aber im Internet erzielt man sicher auch höhere Preise, oder?

Ich habe sogar gelesen, dass manche Mütter gezielt auf Basare gehen, dort "Sahneteilchen" raus picken und die dann übers Internet teurer weiter vekaufen. Macht ihr das? Lohnt sich das?

Vielleicht habt ihr ja Tipps, wie man das Ganze dann am Besten angeht. Sobald meine Kleinste dann aus ihren Sachen rauswächst, wollte ich mit dem Verkauf nämlich anfangen.

Beitrag von la1973 08.05.11 - 13:15 Uhr

Hallo, also im I-net habe ich noch nichts verkauft, ist mir zu umständlich.
Auf Basaren verkaufe ich viel und günstig. Mir geht es ehrlich gesagt einfach nur darum, die Sachen loszuwerden. Wir bekommen definitv kein 2. Kind mehr.
Die Wintersachen habe ich sogar dieses Mal komplett ans Sozialkaufhaus abgegeben und garnicht verkauft.

Markensachen kaufe ich auf dem Basar und gebe dafür gerne auch mal 1 oder 2 Euro mehr aus. Aber gebraucht ist eben gebraucht, da spielt es dann eigentlich keine Rolle, was vorne drauf steht.

Ich sehe oft Frauen, die verkaufen nur Markensachen - Esprit, Benetton, S-Oliver und sind relativ "teuer". Die nehmen dann sehr viel doch wieder mit heim.

Beitrag von junisonne10 08.05.11 - 13:24 Uhr

"Ich sehe oft Frauen, die verkaufen nur Markensachen - Esprit, Benetton, S-Oliver und sind relativ "teuer". Die nehmen dann sehr viel doch wieder mit heim."

tu ich auch, aber ganz ehrlich, wenn ich für eine babyjacke von sterntaler oder esprit 30-46,- € gezahlt habe und meine kleine sie nicht getragen hat oder nur zwei mal, warum soll ich sie dann verschenken? für einen euro verkauf ich die definitv nicht, dann geb ich die lieber der tafel

Beitrag von junisonne10 08.05.11 - 13:21 Uhr

hi,

meine kleine ist jetzt drei monate alt und ich habe einige sachen von ihr, die ich verkaufe. aber so richtig lohnen tut sich das nicht, weil ich die sachen natürlich nicht verschenken möchte, gerade, wenn sie noch nicht getragen sind. wenn ich sie verschenken möchte, dann würde ich es in der familie weitergeben!

ich sehe hier oft sachen, die sind unter aller kanone. erst heute war ich auf einen kinderflohmarkt, aber bin mit leeren händen zurück und habe mich wirklich gefragt, wie manche eltern so dreist sein können. total versiffte, verdreckte, abgewetzte sachen wurden dort verkauft! zwar alles nur so 0,50 €, aber die sind weggegangen wie warme semmeln!

wobei ich sagen muss, dass ich in einer kleinstadt mit hoher arbeitslosenquote wohne und hier sehr viele "kinder" kinder bekommen! die stehen dann immer gegenüber auf dem spielplatz mit ihrren kindern und saufen bier und die kinder laufen teilweise auf die straße!

weißt, ich rechtfertige mich nicht mehr für meine preise. wer qualität haben möchte, der greift auch etwas tiefer in die tasche. ich sehe es hier bei urbia tätglich. da werden alben mit neuen sachen angeboten, stück 1,- €, top sachen, weil man sie sonst nicht mehr los wird, oftmals h&m oder c&a.

wenn ich im monat eins verkauft bekomme, dann bin ich gücklich. und so nötig habe ich den verkauf nun auch nicht, dass ich nicht drauf warten kann, dass die richtigen käufer kommen!

wenn du also alles für 0,50-1,- € anbietest, wirst du dich vor anfragen kaum retten können!

liebe grüße

Beitrag von whiteangel1986 08.05.11 - 13:26 Uhr

also bisher habe ich selbst nur sachen gekauft, da wir auch noch ein kind planen will ich meine sachen noch nicht verkaufen auch wenn sich alles schon sehr stapelt. Aber wenn ich meins später verkaufen sollte, mache ich das definitv über das internet.
Das ist zwar wie du selbst schreibst, etwas mehr aufwand. Aber so hast du die wahl ob du alles anpreist oder von anfang an den käufer entscheiden lässt was er ausgibt durch auktionen. Außerdem musst du dann nicht den ganzen tag bei rätselhaften wetterverhältnissen draußen stehen und hoffen das was gekauft wird. Somal man ja auch teure standgebüren zahlen muss, welche auch wiederrum verdient werden müssen. Weiterhin sind bei uns flohmärkte und basare weniger populär. Wenn man im internet nichts los wird, kann man es ja nochmal einstellen. Bleibt ja auch dem rechner. Also ich finde internet besser.

LG WhiteAngel

Beitrag von tosse10 08.05.11 - 13:28 Uhr

Hallo,

ich habe sortiert:

1. eine kleine Kiste mit schönen Strampler und Body´s, die gehen hier ans Krankenhaus. Da freuen die sich immer drüber!

2. eine Kiste für den Müll

3. eine Kiste für die Altkleider (ordentliche, aber nicht mehr supertolle Sachen und Billigware)

4. eine Kiste die bei Freunden rumgereicht wird, wenn mal Jungsnachwuchs ins Haus steht. Da sind die richtig guten Sachen drin (ausser die Strampler, denn die sind ja in Kiste 1). Bei uns heißt richtig gute Sachen dann Kanz, Mexx, Hilfiger, Esprit. Weniges von H&M und ein paar einzelne Teile von Ernstings. Die gebe ich lieber für kleines Geld an Freunde als sie für fast nichts zu verschleudern.

Die meisten Sachen kaufe ich übrigens online (limango, Sale-Seiten der Hersteller), also neu.

LG

Beitrag von loonis 08.05.11 - 15:17 Uhr




Ich verkaufe nur online u. es lohnt sich sehr .
Auf Basare gehe ich nie.

Ich verkaufe aber nur UNSERE Kleidung u. kaufe nix
auf.

LG Kerstin

Beitrag von rmwib 08.05.11 - 19:00 Uhr

HUHU

ich mach eBay hauptsächlich. Ich hab gern ausgefallene Sachen, die gehen da auch richtig gut wieder weg ;-)

Beitrag von ichbins04 08.05.11 - 20:34 Uhr

hallo,

auf den basar stelle ich mich schon lange nicht mehr....

wenig umsatz, viel zeitaufwand...

ich verkaufe alles durchweg alles bei ebay. zu guten annehmbaren preisen...

ich kann mich nicht beklagen...

gruß

Beitrag von tragemama0709 08.05.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

es kommt darauf an was du hast.

Ich kaufe nur Markensachen und da bekommst du einfach mehr bei Ebay.

ICh habe gerade wieder verkauft. Da gehen S. oliver T-Shirts für 4 bis 5 € weg, Steiff für 11 bis 12 €. Da lohnt sich nur Ebay. Hier will das kaum einer zahlen.

Sachen die nicht mehr so toll sind gehen an die Tafel