Am Tag die Flasche in der Nacht die Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mimtom 08.05.11 - 17:59 Uhr

Hallo meine lieben, ich hab seid zwei Tagen die zwei Mahlzeiten die mein Mausbär am Tag bekommt durch eine Flaschennahrung ersetzt. Ich stille gerne aber ich bin nicht einer dieser Mütter die sich ins Café setzt und ihre Brust rausholt. Dadurch waren wir sehr eingeschränkt und dann kam noch dazu das wenn wir unterwegs waren der kleine sich Grundsetztlich die Hose voll gemacht hat und dann wieder an die Brust wollte. Meine Frage geht das, das man wirklich nur noch Morgens, Abends und in der Nacht stillt? Oder macht irgendwann die Brust nicht mehr mit und ich muss dann alle Mahlzeiten durch die Flasche ersetzten?
Und wie ist das mit dem Abstreichen/Ausstreichen bei mir kommt ziemlich viel Milch dabei raus wenn ich alle harten Stellen meiner Brust wegmassiert habe.
Hat jemand damit Erfahrung und kann mir weiterhelfen?
Danke für eure Antworten Liebe Grüße Michéle

Beitrag von dasthes 08.05.11 - 18:25 Uhr

Hallo Michele,

natürlich gewöhnt sich die Brust daran, dass du nur morgens, abend und nachts stillt.

Die Brust muss sich erstmal daran gewöhnen, eine Mahlzeit weniger zu produzieren. Ersetze lieber erst eine Mahlzeit mit der Flasche und nach ca. 1-2 Wochen die nächste Mahlzeit. Dann hast du auch nicht so viele harte Stellen, gerade wenn es zwei Mahlzeiten hintereinander sind.

LG thes

Beitrag von mimtom 08.05.11 - 18:31 Uhr

Hallo Thes, danke für deine Nachricht. Ich werde deinen Rat mal befolgen, hoffe nur das es klappt.
LG Michéle

Beitrag von peppina79 08.05.11 - 20:49 Uhr

Es ist gut möglich dass das Baby die Brust irgendwann ablehnen wird, aber das muss nicht passieren. Meine Kleine wird zugefüttert und nachts klappt es sonst ohne Flasche. Aber sie will jetzt meist lieber die Flasche als die Brust und wehrt sich gegen das Stillen tagsüber.

"eine dieser Mütter die ihre Brust rausholt"...sorry, dafür ist sie doch da oder? Sei doch froh, dass dein MAUSBÄR (??) stillen mag...ich musste um jeden Milliliter kämpfen.

Bei sowas werd ich echt bisl aggro :-[

Beitrag von sarahjane 08.05.11 - 22:50 Uhr

Meist stellt sich die Brust auf den veränderten Bedarf ein, so dass Deine Chancen, morgens, abends und nachts per Brust zu füttern und zu den übrigen Zeiten per Fläschchen, recht gut stehen.

Achte darauf, brustähnlich geformte Sauger der kleinsten Größe zu verwenden.

Und es ist in Deinem Fall ratsam, überschüssige Milch auszustreichen, statt abzupumpen, auch wenn dabei (vorerst) viel Milch fließt.

Und natürlich ist es Dein gutes Recht, zu entscheiden, ob, wann und wo Du per Brust oder Fläschchen fütterst.

Beitrag von cirah 08.05.11 - 23:10 Uhr

Huhu,

deine Frage hätte von mir sein können. Ich bin leider auch ein eher Genanter Mensch und habe auch probleme damit, meine Brüste rauszuholen in der "Öffentlichkeit".
Sicher sind sie dazu da um zu Stillen, aber ich finde das ist etwas Intimes und möchte nicht das es jeder sieht. Wobei ich aber kein Problem habe andere zu sehen wenn diese Stillen. Für diese freue ich mich , dass sie damit eben keine Probleme haben. Es gibt nun mal solche und solche, und deswegen aggro zu werden, finde ich echt unfair! Ich z.B. bin mit meinem Sohn bis jetzt noch nicht großartig spazieren oder so gewesen(nicht mal bei meinem Pferd im Stall) aus Angst er könnte hunger bekommen und ich muss ihn vor Allen stillen...
Zu Hause bzw wenn ich einen Raum habe zum zurück ziehen, Stille ich echt gerne. Ebenso wie Nachts oder Abends gemütlich im Bett. Dabei schläft mein kleiner auch ein und ausserdem finde ich es so schön wenn ich ihn beim STillen ansehe.
Nur weil man ein Problem hat vor anderen, heisst es doch nicht das man es nicht gerne tut... und dass du um jeden Milliliter kämpfen musstest tut mir leid, das muss sehr hart sein. Vor allem wenn man unbedingt Stillen will voll. Aber dennoch können wir, die "nicht -voll-stiller" nichts dafür, und deswegen sei doch nicht aggro auf uns...

So noch mal zu TE:
Ich hab jetzt auch die Nachmittagsmahlzeit ersetzt. Und wenn er Abends dann zu späät trinkt, streich ich aus. Ich leg einfach n Tuch unter und denn lass ich es fliessen. Und dann will ich die Mittagsmahlzeit ersetzen.
Ich benutze nun Hipp Pre Bio, find ich echt gut und es schmeckt. Und ich habe die Nuk first choice weithals-Flaschenm die sind toll..
Was benutzt du an Milch und Flachen oder ihr alle im allgemeinen?
Also ich mache bis jetzt alles nach meinem Gefühl, ich habe ein gutes Körpergefühl und habe mir bis jetzt nicht geschadet und immer richtig entschieden. Mache das auch, und ich denke die Brust wird sich einspielen...
so:D
liebe grüé sarah und julian

Beitrag von peppina79 09.05.11 - 08:50 Uhr

Du gehst mit deinem Kind nicht spazieren nur weil du dann Angst hast, er könnte hunger bekommen? Meinst Du das bringts?

Ich lechze auch nicht danach meine Brust in der Öff. auszupacken. Mir ist das auch peinlich. Aber ich sehe als absolute Notwendigkeit an, wenn das Baby Hunger hat, denn ich möchte mich nicht verstecken nur weil ich stille.

Die Flasche zu geben ist selbstverständlich jedem selbst überlassen. Aber selbst mit Flaschensaugern die der Brust nachempfunden sind, heißt das gar nichts! Meine kriegt auch solche Flaschen mit natürlichem Sauger mit kleiner Lochgröße, aber irgendwann wollen sie eben lieber die Flasche. Das ist etwas, was man nicht vorher wissen kann, wie es läuft.

Ausstreichen dauert bei mir auch sehr lange, also da wäre ich ne halbe Stunde beschäftigt, wenn ich das mal so eben zwischendurch machen soll.