Schlafenszeiten verändern? Baby 15 Wochen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von puppi2307 09.05.11 - 06:36 Uhr

Hallo!

Also schön langsam fange ich an zu verzweifeln..

Mein kleiner Sohnemann (fast 15 Wochen) wird jetzt jeden Tag immer früher wach. Als er kleiner war schlief er bis ca. 6 Uhr morgens - jetzt sind wir mittlerweile bei 4:45 angelangt. Mir ist das leider zu früh. 5:30 war für mich ok, aber jetzt. :-(

Er geht um ca. 19 Uhr ins Bett, später geht leider nicht da er absolut grantig wird. Nachts wird er meistens um 23:00 u. um 2:00 wach zum Trinken.

Untertags schläft er natürlich viel da ihm ja der Schlaf fehlt. Manchmal wird er schon um 6:00 wieder müde. Dann schläft er meistens eine halbe Stunde, dann am Vormittag 2 Stunden u. am Nachmittag auch noch ca. 2-3 Stunden. Wie kann ich die Schlafenszeiten verändern? Bis letzte Woche war es ja noch ok, u. ich dachte ich lass ihm seinen Rhythmus aber jetzt...

Wie schlafen eure in dem Alter? Kann mir jemand einen Rat geben? Soll ich ihn am Tag nach spätestens 2 Stunden wecken?? Bin etwas ratlos wie ich etwas verändern kann.

Lg puppi mit Julian 15 Wochen #verliebt

Beitrag von puppi2307 09.05.11 - 06:38 Uhr

Hab vergessen zu erwähnen, dass er am Tag in seinem Laufgitter schläft u. nachts in seinem Bett in unserem Schlafzimmer.

Lg puppi

Beitrag von ag1801 09.05.11 - 07:00 Uhr

Guten morgen,

Du sprichst mir aus der Seele. Mein Kleiner ist jetzt auch 15 Wochen. Mit 8 Wochen hat er bis 5-6 Uhr durchgeschlafen. Danach war er allerdings ausgeschlafen.
Seit einer Woche kommt er nachts immer zwischen 1-2 Uhr und hat Hunger und dann zwischen 5:30-6:00.
Ich habe mir angewöhnt ihn im Bett zu lassen. Er wird im dunklen Zimmer gefüttert und ich spreche nicht mit ihm, damit er lernt, dass noch Nacht ist.
Am Anfang musste ich alle 5 Minuten wieder zu ihm um den Schnuller in den Mund zu stecken.
Irgendwann hat es geklappt.
Jetzt liegt er auch wieder im Bett allerdings quakt er vor sich hin, weil er mal wieder Bauchschmerzen hat. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die nie aufhören.

Er geht auch abends zwischen 7-8 Uhr ins Bett. Meistens ist er um 6 schon hundemüde und wird quängelig. Ich versuche ihn immer wachzuhalten und zu bespaßenin der Hoffnung, dass er dann länger schläft....
Heute Nacht werde ich ihn um kurz vor 7 ins Bett bringen und ihm dann bevor ich ins Bett gehe ihm noch eine Flasche im Halbschlaf geben. Hatte den Tipp hier bei Urbia bekommen. Vielleicht hilft es, dass die Flasche um 2 wegfällt.

Liebe Grüße

Beitrag von puppi2307 09.05.11 - 07:11 Uhr

Die Flaschen in der Nacht stören mich eigentlich gar nicht so sehr. Allerdings hab ich das mit der letzten Mahlzeit wenn ich auch schlafen geh schon probiert, hat leider nicht geklappt - muss aber auch sagen dass ich selber auch schon um 9 schlafen geh wenn ich spätestens um 5 fit sein muss.

Gefüttert wird er nur im Dunkeln u. im Liegen, das klappt ganz gut u. er schlaft gleich weiter. Wenn er in der Früh munter wird hat er leider keinen Hunger - er trinkt erst wieder um 6. Also wärs spitze wenn er solange schlafen würde. Er ist einfach munter. Es klappt leider auch nicht wenn er bei uns im Bett liegt, das mag er da gar nicht da will er raus dem Schlafzimmer u. bespaßt werden.

Was könnte ich denn sonst tun?

Beitrag von ag1801 09.05.11 - 07:56 Uhr

Mhhh, ich hab ihm ein Mobile übers Bett gehängt, das sich dreht und Musik macht. So bekomme ich ihn manchmal noch ganz gut beschäftigt. Gerade, wenn ich morgens putzen will etc. Oder ich lege ihm was zum knatschen an die Füße oder so ein Glöckchen von Lindt, was immer an den Osterhasen ist. Das findet er ganz interessant.
Hat heute auch geklappt. Allerdings hatte ich gehofft, dass er noch etwas schläft. Wir müssen um halb 10 zur U4. Da ist er dann wahrscheinlich total knatschig.....
In der Nacht schläft er auch immer sofort wieder ein. Nur leider bin ich dann meist 2h wach. Dann bin ich auch abends um halb 10 total fertig, dass ich nur noch schlafen will....

Beitrag von joannis 09.05.11 - 08:36 Uhr

hallo,
ich habe immer noch das selbe problem.
meiner ist jetzt schon 4monate alt.
die zeit zu ändern haben leider nichts gebracht.
ich habe auch verucht ihn später ins bett zu bringen,
das wurde er grantig.
ihn im schlaff wecken finde ich nicht so gut
die brauchen noch den schlaff.
leider zähne zusammen beissen und durch.
es kommt von alleine.
kann dich gut verstehen,ganz schon früh!#winke

Beitrag von suena1978 09.05.11 - 11:34 Uhr



Hallo :-)

Eigentlich müssten sich die Nachtschlafzeiten verlängern, wenn du die Tagschlafzeiten kürzen würdest...

Versuche mal, wenn du den Nachmittagschlaf kürzen würdest, ob er dann länger in den Morgen schläft.... Vielleicht lässt du ihn nur noch 1,5 h schlafen... über eine gewisse Zeitspanne und schaust dann mal, wie es sich auswirkt....

Ich habe tw. auch ein Schlafprotokoll gemacht um mal zu schauen wieviel Schlaf mein Kleiner benötigt... Schau mal im Internet unter 24 Stunden-Protokoll vom USZ, dort kannst du es ausdrucken.
Mein Kleiner ist zwar schon älter, bald 12 Monate, er hat 2x täglich geschlafen bis vor Kurzem, ist dann aber abends als wir ihn ins Bett gebracht haben häufig nochmals aufgewacht und war so munter, dass er nochmals gespielt hat....
Die Mütterberaterin hat mr den Tipp gegeben, ihn abends nur noch kurz (30min.) schlafen zu lassen..... und..... es hat sich geändert.... er wachte nicht mehr so häufig auf :-)

Es ist ein Ausprobieren.... wir waren auch mal eine Zeitlang völlig "ratlos", wie wir ihm einen Rhythmus geben könnten und plötzlich hat es sich eingespielt....

Viel Erfolg und herzliche Grüsse #winke

SUENA

Beitrag von liz 10.05.11 - 10:34 Uhr

Hallo!

Das kenne ich und es vergeht wieder. #liebdrueck
Bei uns war es eine Zeitlang auch so. Ich hab mich dann einfach wieder mit Dominik ins Bett gelegt und geschlafen wenn er am Vormittag wieder müde wurde. Das sah dann so aus: zwischen 5.15 und 5.30 tagwache. Frühstücken, Zeitung lesen, Mann aufwecken. Zwischen 6.30 und 7 Uhr wieder schlafen gehen.

Dauerte ein paar Wochen und dann wurden die Zeiten wieder länger. Aber das waren harte Wochen, das kann ich dir gut nachempfinden. :-)

Die Schlafenszeiten und der Rhythmus verändern sich alle paar Wochen Ich würde da gar nicht zuviel eingreifen.

lg iz