Von Nahrung Schritt für Schritt auf Vollmilch umstellen! Aber wie??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pony75 09.05.11 - 06:54 Uhr

Guten Morgen,

Luis ist knapp 11 Monate und trinkt jetzt (nach Stillen und anschließend Pre) die 1er Nahrung von Beba. Bei Linn war es damals so, dass ich dann von der 1er irgendwann mit 1 Jahr auf Vollmilch umgestellt habe. So hat man es mir hier damals geraten und Linn hatte auch keine Probleme damit.

Nun hat mir eine Hebi geraten, die Milch ruhig langsam auf 2er und dann auf Folgemilch bzw. Kindermilch umzustellen. Sie war auf einer Fortbildung und da wurden neue Studien vorgestellt. Lt. der Hebi ist der Eisengehalt einfach noch besser auf die Babys / Kleinkinder abgestimmt. So... nun bin ich ganz verunsichert. Damals (hihi damals... ich meine vor 3 Jahren) hieß es noch, bloß keine 2er bzw. Kindermilch geben. Und nun wieder so. Jetzt seid Ihr gefragt? Wie handhabt Ihr das?

LG und DANKE schonmal für Eure Tips!!

Rebecca mit Linn und Luis

Beitrag von haruka80 09.05.11 - 07:03 Uhr

Hallo,

mein Sohn(2J) hat 1er Milch bekommen, also zumindest bis er 22 Monate alt war und er morgens täglich noch ne Flasche wollte.
Von 2er, 3er oder Kindermilch halte ich überhaupt nichts,ist Geldmacherei für mich.
Vollmilch finde ich problematisch, weil Kinder nicht mehr als 300g/ml Milchprodukte am Tag zu sich nehmen dürfen und mein Sohn da definitiv immer drüber gelegen hätte, was für die Nieren nicht gut ist.

L.G.

Haruka

Beitrag von berry26 09.05.11 - 08:39 Uhr

Hi,

warum sollte man überhaupt umstellen. Rein theoretisch sollte man ja stillen bis das Kind keine Milch mehr braucht. Tiermilch ist Blödsinn, da sie vom Nährstoffgehalt einfach nicht für ein Kind geschaffen ist und sogar schaden kann wenn man es damit übertreibt.

Wenn man nun nicht stillt, dann bleibt man im Idealfall bei Säuglingsmilch (PRE oder 1er) bis das Kind keine Flasche mehr braucht. Kuhmilch gehört zur normalen Familienkost aber ist keine Ersatzmilch für Mumi bzw. Säuglingsmilch!

Folgemilch ist im übrigen absoluter Blödsinn und erfüllt keinerlei Zweck! Das ganze wurde einfach nur entwickelt um die Leute zu verblöden und damit man etwas tricksen kann. Säuglingsmilch wird extrem stark kontrolliert, was bei Folgemilch nicht mehr so der Fall ist. Das Eisen das ein Kleinkind braucht, bekommt es durch die Nahrung. Mit Eisengehalt zu werben, der noch nicht mal vom Baby aufgenommen werden kann, ist daher absolut schwachsinnig.

LG

Judith

Beitrag von nele27 09.05.11 - 09:47 Uhr

Kuhmilch wird in der Ernährung immernoch völlig überbewertet - die Hebi der TE hat völlig Recht.

Viele wollen übrigens umstellen, weils billiger ist...

Beitrag von berry26 09.05.11 - 09:48 Uhr

"Viele wollen übrigens umstellen, weils billiger ist... "

Ja leider sparen viel zu viele an der Ernährung!#schmoll

Beitrag von sarahjane 09.05.11 - 09:59 Uhr

Frauen-, Pre- und Einsermilch kann man nach dem Bedarf der Kinder, bis zum 1. Geburtstag und - bei Bedarf - auch darüber hinaus füttern.

Für Zweier- und Dreiermilch besteht in der Regel (wenn überhaupt) nur dann Bedarf, wenn ein Kind keine ausreichenden Mengen an B(r)eikost zu sich nimmt.

Kindermilch ist in der Regel völlig unnötig.
Denn ab 1 Jahr können Kinder auch 250 bis 300 ml Kuhvollmilch(produkte) am Tag verzehren und essen meist ausreichende Mengen an fester Kost und/oder B(r)eikost, so dass sie in ausreichendem Maße mit Vitaminen, Spurenelementen etc. versorgt werden.

Beitrag von pony75 09.05.11 - 13:32 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten und Meinungen. Mir geht es allerdings nicht um die Kosten für die Nahrung. Ich möchte nur das Beste für mein Kind!!!!!!!!!

Ich bin verunsichert und wollte mich daher informieren. Vor drei Jahren hieß es HIER im Forum (!): Vollmilch ist das Beste fürs Kind ab dem 1. Lebensjahr!!!

Trotzdem danke...

LG Rebecca



Beitrag von kathrincat 09.05.11 - 14:11 Uhr

das eisen und milch nicht zusammenpassen ist aber schon bekannt! milch verhintert die eisenaufnahme im körber, daher sollte man zu eisen reicher nahrung, obst gemüse, gewürze,... keine milch geben. wenn dein kind mit über 1 jahr noch mehr als 300 ml milch möchte bleibst du bei pre oder 1er (also anfangsmilch) alles andere ist geldmacherei und unnötig,