MuMi: Schadstoffbelastet

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wunki 09.05.11 - 14:05 Uhr

Heute hatten wir U6 und alles ist Prima. Durch eine Frage meinerseits kamen wir aufs Stillen. Mein KiA ist GsD kein Mensch, der einem auf biegen und brechen reinreden will o.Ä. Allerdings erklärte er mir heute, je länger man stille, desto mehr schadstoffbelastet sei die Mumi. #kratz Hä? Und es habe ernährungstechnisch sowieso keinen Wert mehr in dem Alter. Auch wäre die Mumi nicht mehr gehaltvoll genug. #gaehn Aber so schlimm kann es m.M.n. gar nicht sein, sonst hätte er mich doch versucht zu überzeugen abzustillen, nachdem ich gesagt habe, dass ich nicht vorhabe abzustillen, weil wir beide gerne stillen.:-p (stillen 1-2 Mal im Schnitt am Tag und 7 Mal ungefähr abends/nachts)-.

Habt ihr schon davon gehört - schadstoffbelastete Mumi ? Eigentlich geht das bei mir da rein und da raus, aber irgendwie....hm.

LG Wunki

PS: Den Blick vom Kia, als ich ihm sagte, dass mein Sohn in unserem Bett schläft, hättet ihr sehen müssen. #rofl Aber evor er was sagen konnte, habe ich schon gesagt: "Jaja, mein Sohn wird halt von vorn bis hinten wo es nur geht verwöhnt.":-p Da musste auch der Arzt grinsen.

Beitrag von binecz 09.05.11 - 14:16 Uhr

Jetzt mal ohne Wissenschaft, sondern rein vom logischen Menschenverstand:

Die Natur hat die Frau darauf ausgerichtet MuMi zu bilden um dem Kind das Beste zu geben. Natürlich gehen die Schadstoffe aus Lebensmitteln in MuMi über. Die Wahrscheinlichkeit ist aber hoch das sie gefiltert werden und die Konzentration abnimmt. Warum also um Himmels Willen sollte ich meinem Kind (wenn es nicht will) die Lebensmittel pur geben anstatt sie durch mich filtern zu lassen?

Neeeeeeeeeee, still du mal schön weiter.

bine mit Phine, fast 9Monate und auch hoffnungslos verwöhnt (erst zwei feste Malzeiten am Tag, muss auch noch im BSB schlafen, darf nicht mal alleine weinen sondern wird dann gleich umsorgt und bekommt auch noch jeden Abend Einschlafbegleitung, das arme Kind #rofl#rofl#rofl)

Beitrag von wunki 09.05.11 - 14:21 Uhr

Mein Sohn ist auch so ein armes Kind:

1. er wird in den Schlaf begleitet, " 2. wird gestillt wenn er es möchte, 3. schläft bei uns im Bett, 4. wird umsorgt sobald er weint....der Aaaaaaaaaaarme. :-p Ob ich ihn jeeeeeeeeeeeemals von Brust und ausm Bett bekomme?;-)

Zum Thema:

Das was du schreibst ist ja klar. Davon abgesehen bekommt mein Sohn ja auch "normales" Essen.:-)

LG

Beitrag von binecz 10.05.11 - 10:24 Uhr

Aus unseren Beiden wir NIE was werden. Ich sehe schon bei Josephines Hochzeit wird der Pfarrer die Andacht zum stillen unterbrechen müssen und die Hochzeitsnacht findet im BSB statt

Beitrag von uta27 09.05.11 - 14:24 Uhr

Hi!
Nur mal janz schnell, weil ick weg muss:
Um so länger Du stillst, um so weniger Schadstoffbelastet ist Deine Milch!
Die Milch passt sich vom Gehalt her dem Alter des Kindes an! Milch von "Langzeitbrusternährungsmüttern" tschuldigung hihi, hat mehr Fett ect. als die von Müttern, deren Babys noch klein sind.
Die Anzahl der Abwehrstoffe ist mit 25 monaten höher als die im Kolostrum!
Also keene Angst, dit wird kein Wasser!
Mit 3 Jahren wirds Wein...#rofl
Ach so: Kinderärzte können prima Kinderkrankheiten behandeln, haben aber keene Ahnung vom stillen! Also Ohren uff Durchzug!

Liebe Grüße, Uta

Beitrag von goldengirl2009 09.05.11 - 15:03 Uhr

Hallo Uta,

herrlich geschrieben #pro

Gruß

Beitrag von goldengirl2009 09.05.11 - 15:05 Uhr

Hu Hu,

frag mal bei dem für Dich zuständigen Landesgesundheitsamt an, ob die Muttermilchanalysen durchführen.
In Niedersachen kannst Du dir ein Set anfordern,Milch rein,wegschicken und Du bekommst dann schriftlich bescheid.
Kosten für Dich,keine.

Gruß

Beitrag von frau_e_aus_b 09.05.11 - 17:05 Uhr

Hallo...

also sowas hab ich noch nie gehört.... #kratz kanns mir aber ganz ehrlich nicht vorstellen.

Ich hab Yannick ja 15Monate lang voll gestillt - der Herr hatte kein Interesse an was anderem (wusste eben was gut ist ;-) ).

Yannick schlief die komplette Stillzeit (insg 19Monate) bei uns im Bett #zitter ;-)

Bei der U6 kam man dann natürlich auch auf die Ernährung zu sprechen, als ich dann berichtete wie es bei uns läuft -auch in Bezug auf schlafen etc- guckte die KiÄ erst so #schock dann so #aerger und dann so :-[

Und gab mir eine Standpauke #schwitz

zu guter Letzt drohte sie mir mit dem Jugendamt weil ich meinem Kind feste Nahrung vorenthalten würde #rofl Da war mein Stichwort gekommen und ich ging und suchte mir sofort ne andere Kiä

Du hast also nicht den einzigen KiA mit komischen ratschlägen :-p

LG
Steffi

Beitrag von danny1878 09.05.11 - 20:05 Uhr

Schadstoffbelastet ist ALLES!
MuMi wohl auch, denn du ernährst dich ja auch... Aber hey, dann doch lieber "muttereigene" Schadstoffe, die schon verstoffwechselt und mit Antikörpern angereichert sind...

Hab ich so auch noch nie gehört. Wohl, dass man in den Fettreserven Schadstoffe hat, die abgebaut werden. Somit soll man nicht abnehmen beim Stillen... Ging bei mir aber auch nicht, stille trotzdem noch.

Ich frag mich, was ihr immer für komische Ärzte habt! Meiner unterstützt das Stillen (natürlich zeitlich begrenzt!) und sämtliche Ärzte, insbesondere die im Krankenhaus, waren schier begeistert, als sie von unserem Beistellbettchen hörten. Perfekt, man könne es nicht besser machen.

Wir leben hier im Kuhkaff, aber scheinbar sind unsere Ärzte offener... Oder noch vom gaaaanz alten Schlag.

Und du, still mal schön weiter. Solange ihr mögt. Aber lass die Schadstoffe weg #cool