Wie bekomme ich sie an die Flasche?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von julchen-mama 09.05.11 - 16:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben, so nun ist es soweit. Trotz meiner ganzen Versuche, mehr Milch zu bekommen, meine Kleine ohne Theater zu stillen, trotz Brusternährungsset und und und werde ich jetzt wohl nicht mehr umhin kommen, ihr die Flasche zu geben. Meine Milch hat sich trotz Pumpen und aller möglicher Tricks auf ein Minimum reduziert und selbst meine Kinderärztin und Hebamme und Stillberaterin sagen, ich solle ihr jetzt die Flasche geben. Nun hab ich das bis jetzt 2 mal halbherzig versucht. ich wollte ja stillen und keine Saugverwirrung riskieren. Aber Julia hat immer nur mit der Flasche gespielt und alles ausgepuckt. Ich habe den Calma-Sauger, die NUk- und die Aventflasche. Es ging nichts. Aber jetzt MUSS ich das versuchen, auch wenns mir das Herz bricht. Wie schaffe ich das? Sie muß trinken und zunehmen, sonst muß ich mit ihr ins Krankenhaus. Bitte gebt mir einen Rat!!! Dankeschön

Beitrag von sanara200 09.05.11 - 17:12 Uhr

Hallo!

Ich kann vollkommen mit dir fühlen. Wir hatten genau das selbe Problem. Meine Milch war zwar genug, aber meine Kleine hat einfach nicht genug gezogen und hat einfach zu wenig zugenommen (bis heute übrigens; sie ist jetzt 9 Monate alt); ich wollte sie dann wenigstens zufüttern, aber nichts zu machen. Das war eine Tortur.

Wir haben auch die teure Calma gekauft, alle erdenklichen Nuckel, ich glaube wenn man mir von einem Sauger vom Mond erzählt hätte, hätt ich das Ding auch noch gekauft #augen#augen

Es gibt meines erachtens nur die harte Methode, immer immer wieder probieren, bis sie vor lauter Hunger irgendwie saugt; aber ich würde an deiner Stelle u.a. mit Tasse und Pipette aus der Apotheke zufüttern. Wir haben es letzendlich auch so gemacht. Das ist zwar viel umständlicher und dauert ewig und macht Sauerei, aber man macht alles, dass dein Kind irgendwas zu sich nimmt. Haben auch aus lauter Verzweiflung dann mit 3 1/2 Monaten mit dem Zufüttern von Milchbrei angefangen. Halt ganz langsam, das hat etwas Entspannung reingebracht.

Puh, ich drück dir ganz fest die Daumen #klee#klee, dass es irgendwie klappt. Vlt hat jemand noch den ultimativen Rat; den hätt ich damals auch gebrauchen können...

Gruß Sanara

Beitrag von julchen-mama 09.05.11 - 18:44 Uhr

Liebe Sanara,

vielen Dank für Deine lieben Worte. Mit Becher, Spritze etc. hab ich es auch schon probiert. Ich wollte ja unbedingt stillen und da ich nicht noch eine Saugverwirrung riskieren wollte (hatte sie wohl schon, den Schnulli abzugewöhnen ware superschwer!!!!!) deswegen hab ich alles probiert. Aber keine Chance!!! Sie spukt alles raus und schluckt einfach nicht dabei. Naja und Mumi ist rar und kostbar. Die ersten 8 Wochen hat sie super getrunken und dann fing das Theater an der Brust an. Bis zur 11/12 Woche hat sie immer noch genug getrunken trotz des Theaters, ich habe sie ja immer "überredet" zu trinken. (Pezzi-Ball, umherlaufen usw) Und dann hab ich den Fehler gemacht, nicht mehr zu wiegen. Dazu haben mir alle geraten. "Wieg doch nicht, Du machst Dich nur verrückt". Also hab ich aufgehört. Und hab so den Zeitpunkt verpaßt, als Julia wirklich anfing, zu wenig zu trinken. Als sie dann nicht mehr zunahm, hab ich die Probe gemacht und entsetzt festgestellt, daß sie pro Mahlzeit vielleicht 60 ml zu sich nahm. Da sie ja nur alle 4 Stunden gestillt werden will, war das natürlich viel zu wenig. Nun muß ich lt. Kinderärztin wiegen. Benutze noch das Brusternährungsset daraus trinkt sie momentan mehr als aus der Brust. Und ich bin froh, wenn 100 ml zusammenkommen. Ich hab halt nur ein bißchen Angst, daß sie aus der Flasche dann auch nicht mehr trinkt. Natürlich würde ich abpumpen und ihr Mumi geben, so lange es eben geht. In 3 Wochen ist sie ja 5 Monate und dann werde ich mit Zufüttern anfangen. Vermutlich auch mit Abendbrei, dachte so an Reis/Mumi/Brei. Der hat dann ein bißchen mehr Kalorien also Gemüse. Ganz liebe Grüße Grit

Beitrag von mama-von-meleena2010 09.05.11 - 18:49 Uhr

Hallo und erstmal Kopf hoch das wird schon.

Ich habe das gleiche Problem mit meiner Maus aber eher möchte ich das sie die Flasche nimmt obwohl ich ohne probleme stillen kann.
Fühle mich jedoch dabei nicht mehr wohl. So ich habe auch NuK zuhause, Avent, "MAM" und Chicco halt auch Brustähnliche sauger aber nix hilft bzw half. Bis mir hier jemand riet ich solle bei PRE die S-sauger nehmen, hatte bis dato immer die M-Sauger genommen. Sie verschluckte sich noch bevor sich ziehen konnte. Ich weis nicht was du verwendest an saugergröße aber das wäre mein tip.
Und sonst einfach immer immer wieder anbieten und versuchen das jemand anderes ihr die Flasche gibt, denn meine Maus nimmt vom Papa auch ohne probleme die flasche.

LG und weiterhin viel Glück

Beitrag von julchen-mama 09.05.11 - 19:18 Uhr

Hallo Meleena-Mama, ich hab ja Mumi abgepumpt und dafür muß man sowieso die S-Sauger nehmen. Natürlich hat auch der Papa versucht zu füttern, aber da wollte sie eben auch nicht. Außerdem ist er halt auch viel arbeiten. Die mausi kaut nur auf dem Nuckel rum, nimmt die flasche gar nicht richtig in den Mund. Schön, daß es bei Euch geklappt hat., Ich hoffe, wir kriegen das auch hin. LG Grit