Stillen - Möpse sind kurz vor'm platzen!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von dani. 09.05.11 - 18:55 Uhr

hallo,

mir tut sooo die brust weh! #schmoll
meine maus schläft auch immer sehr schnell beim stillen ein (neugebornen gelbsucht). meine hebi meinte aber nun auch, ich soll nicht zu viel abpumpen - weil brust sonst "denkt" es wir so viel milch benötigt.

hab schon kalte quarkumschläge gemacht. brust fühlt sich aber immer noch so hart an!

wann hat sich denn der milcheinschuß eingependelt... also wie lang dauert es, bis es nicht mehr so weh tut und alles so prall ist... oder ist das jetzt immer so? #schock

wie lang stillt ihr so pro brust? muss dazu sagen, wir haben eine bevorzugte seite. die andere will nicht so... nippel aua und irgendwie klappt es da nicht so mit dem anlegen.

#danke euch schon mal.

dani (#baby-4.5.2011)

Beitrag von annybunny79 09.05.11 - 19:01 Uhr

Möpse #rofl

Beitrag von hardcorezicke 09.05.11 - 19:13 Uhr

Hallo

du musst die brust ausstreichen... geh unter die warme dusche.. wärme regt an.. und lass so viel milch raus bis der druck weg ist,,, pumpen kann die milch anregen... wenn würde ich nur so viel pumpen bis der druck weg ist..

ich habe leonie immer so lange gestillt bis sie die eine seite nicht mehr wollte... leonie wollte zum ende hin immer nur links trinken..

lg

Beitrag von maerzschnecke 09.05.11 - 19:37 Uhr

Erstmal Glückwunsch zum Nachwuchs.

Ich hatte das Problem leider nicht, bei mir war's umgekehrt (anfangs zu wenig Milch).

Ausstreichen wäre aber eine Option für Dich. Das regt die Milchproduktion entgegen dem Pumpen nicht an und Du wirst etwas Druck los. Normal sollte Dir Deine Hebamme das zeigen können. Oder Du wendest Dich an eine Stillberaterin, die Dir das zeigt.

Wenn das Anlegen an einer bestimmten Seite nichts so klappt, würde ich über einen Positionswechsel nachdenken (z. B. Rugbyhaltung / Fußballerhaltung). Und wenn's dann immer noch nicht klappt, mal beim Osteopathen vorsprechen. Oft sind Wirbelblockaden schuld, wenn das Kind nicht richtig an eine Brustseite kommt.

Gegen wunde Brustwarzen haben mir sehr gut die Multi-Mam Kompressen aus der Apotheke geholfen.

Beitrag von margarita73 09.05.11 - 21:08 Uhr

Hallo und herzlichen Glückwunsch zum Baby!

Die Tipps mit dem Ausstreichen sind schonmal gut, das hab ich auch gemacht und halt viel Kühlen mit Quarkumschlägen (eklig aber effektiv).
Meine Kleine hat anfangs pro Seite manchmal 20 min getrunken, mittlerweile nur noch 5 min pro Seite und dann ist sie "abgefüllt". ;-)

Viel Erfolg
#winke Sabine

Beitrag von dani. 09.05.11 - 21:53 Uhr

danke euch #herzlich-lichst!!! #pro

hab das jetzt mal eben alles gemacht. erst laaange ausgestrichen, dann mit der einen brust püppi gestillt (stolze 15 min.) und anschließend andere brust abgepumpt (10 min - dass es sich in etwa die waage hält ;-))

es ist auch etwas besser geworden... aber muss nun geduld haben oder? geht nicht von jetzt auch gleich komplett weg, dieser druck?

LG dani

ps: ... und danke für die glückwünsche #huepf

Beitrag von wuestenblume86 09.05.11 - 22:47 Uhr

Herzlichen Glückwunsch erstmal :-)

Nein dieser Druck geht nicht sofort weg :-p bei mir hat es gut 10 Wochen gedauert bis meine Brüste wieder weicher waren....das war teilweise schon immer sehr unangenehm.
Pumpe nicht zuviel ab...da gewöhnt sich die Brust dran und "denkt" der Bedarf wäre vorhanden.

Und du wirst sehen ;-) zwischen dem 10. und 14. Tag machen die Babys den ersten Schub und dann wird sie ordentlich futtern wollen.

#winke