Bin ich alleine "planlos"?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hella10 10.05.11 - 14:20 Uhr

Hallo,
ich lese hier so häufig Essenpläne mit Uhrzeiten und Angaben der Menge.
Mittlerweile bin ich ein klein wenig verunsichert.
Ich habe meinen Sohn ausschließlich nach Bedarf gestillt. Nun wird er bald acht Monate alt, ich stille weiter nach Bedarf und seit zwei Wochen mag er nun auch etwas Beikost. Die bekommt er, wenn er Hunger signalisiert.
Ich habe also keinen festen Rhythmus, keine feste Menge und keinen Plan.
Ist das ok? Bzw. warum machen es so viele Mütter offensichtlich anders? Ist es nicht wichtig, dass ein Kind lernt, seine Bedürfnisse wahrzunehmen und auszudrücken? Ich dachte, es sei das Beste, wenn mein Kind dann isst, wenn es Hunger hat. Und dann soviel, wie es möchte. Damit beuge ich doch jeder Form von Essstörung vor, oder?
#kratz

Beitrag von sunflower.1976 10.05.11 - 14:33 Uhr

Hallo!

Nein, einen festen Plan hatte ich nicht, war aber auch nicht völlig flexibel beim Füttern.

Meine Söhne wurden nach Bedarf gestillt.
Bei der Beikosteinführung hatte ich dann einigermaßen feste Zeiten weil wir selber unsere Hauptmahlzeiten auch zu festen Zeiten essen. Das heißt, unsere Kinder bekamen den Mittagsbrei wenn wir auch Mittag gegessen haben usw. Das kam aber auch schon dadurch, dass unsere Kinder beim Essen sowieso dabei waren und Interesse an unserem Essen zeigten. Gemeinsame Mahlzeiten sind uns wichtig und da gehört eben schon das Baby dazu. Die Stillmahlzeiten blieben aber weiterhin flexibel.
Für mich war es auch so, dass völlig flexible Breizeiten beim zweiten Kind schwierig zu organisieren gewesen wären, z.B. wegen der Kindergartenzeiten oder anderer Termine.

Das hat prima geklappt und beide essen nach wie vor gerne und unkompliziert. Und vor allem sind unsere gemeinsamen Mahlzeiten zu einem sehr wichtigen Bestandteil unseres Tages geworden weil wir dann viel Zeit haben, miteinander zu reden.

LG Silvia

Beitrag von rana1981 10.05.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

ich bin auch planlos! Ich mache nichts nach ganz festen Zeiten und finde das auch angenehm.
Ich stimme dir da voll zu, dass Kinder in gewissem Maße ihren Zeitablauf selbst bestimmen sollten. Natürlich haben wir auch einen Zeitrahmen und bestimmte Abläufe und Rituale, aber sie richten sich nicht nach der Uhr. Ich achte immer auf Jannikas Hunger- oder Müdigkeitsanzeichen und Co.

Liebe Grüße Maike mit Jannika

Beitrag von schwilis1 10.05.11 - 14:38 Uhr

iwr haben so einen naja Plan... morgens nachd em Aufstehen gibt es was zum futtern. zwischendurch mal ne Birne oder ne Reiswaffel oder oder oder... (wenn er am Kühlschrank hängt dann erst recht ;-)
dann mittags, je nachdem wie er drauf ist vom müdigkeitsgrad her vor oder nach em schlafen mittagessen... um 18 uhr rum dann abendessen...

mein sohn darf auch soviel essen wie er möchte. und auch zwischendurch wenn er hunge rhat bekommt er was.
Das einzige was wirklich fest ist ist bei uns das Abendessen um 18 uhr. ansonsten sind wir auch flexibel. warum festes abendessen? Weil er irgendwann ins Bett soll. und ich ihm nicht 1 std vor zubett gehen oder gar ne halbe stunde was zu essen geben moechte. da ich es mir unangenehm vorstelle (naja... er wird noch immer in den schlaf gestillt...)
hat er hunger bekommt er klar auch schon um halb sechs abendessen...

eigentlich bin ich da auch eher unkompliziert denk ich...

Beitrag von anarchie 10.05.11 - 14:47 Uhr

ich bin auch planlos;-)

ich esse und schlafe, wenn ich hungrig und müde bin - und gestehe das auch meinen Kindern zu.

damit fahren wir schon immer sehr gut:-)

lg

melanie mit 4 kids(8,7,3 und 20 Monate)

Beitrag von thalia.81 10.05.11 - 14:48 Uhr

Mir fällt gerade ein riesen Stein vom Herzen. #herzlich Ich dachte schon, ich sei der einzige plan- und zeitenlose Mensch weit und breit.

Ich habe immer nach Bedarf gestillt, wobei wir da einen ungefähren 2-Std-Rhythmus herankamen und gebe nun auch Brei nach Bedarf. Ebenso schläft mein Kind, wenn es müde ist. Ach, was stoße ich damit auf große Augen und mahnende Blicke. #augen Wenn Paul um 17Uhr müde ist, macht er ein Nickerchen. Basta. Auch wenn das heißt, dass er dann abends erst um 21 oder 22Uhr ins Bett geht. Ist halt so. Ich hasse dieses künstliche Wachhalten und *Brei gibt es um 12 und 18Uhr* Ich esse schließlich auch, wenn ich Hunger habe ;-)

Mich würde trotzdem mal interessieren, wie dein Sohn zeigt, dass er Hunger hat. Mein Kind ist da etwas "komisch", glaube ich ;-)

Beitrag von hella10 10.05.11 - 20:32 Uhr

Also grundsätzlich bekommt er irgendwie schlechte Laune, wenn er Hunger hat. Die unterscheidet sich von den Müdigkeitsanzeichen ein wenig (er reibt sich dann halt nicht die Augen). Aber so ganz sicher bin ich mir auch nicht immer, die Beikost ist ja noch neu bei uns.
Für das Stillen haben wir ein eindeutiges Zeichen, das klappt gut.
Wieso ist Dein Kind denn komisch?

Beitrag von njb007 10.05.11 - 15:09 Uhr

Ich mach das auch nicht anders....

Von einem essplan oder einer ersetzten Malzeit sind wir sehr weit weg...
Aber das kommt schon noch alles!

Beitrag von emily..erdbeer 10.05.11 - 15:10 Uhr

Also gestillt habe ich auch nach Bedarf und stille immer noch. Die feste Kost gebe ich allerdings fast immer zur gleichen Zeit . Sie isst bei uns mit und wenn wir alle dann essen würden, wie wir lustig sind, hätten wir keine gemeinsamen Mahlzeiten.
Es ist aber alles im Zeitrahmen von einer Std.

Liebe Grüße

Beitrag von fairy74 10.05.11 - 15:33 Uhr

#kratz und wenn dein Kind dann keinen Hunger hat?

Beitrag von emily..erdbeer 10.05.11 - 18:20 Uhr

Dann ist sie eben nichts und wird später nur gestillt. Wo ist das Problem? Irgendwann wird sie sich auch an die Zeiten gewöhnen, genau wie wir Erwachsenen. Dein Mann und du, ihr esst doch auch zusammen, oder doch jeder wie er lustig ist ?

Beitrag von fairy74 11.05.11 - 10:26 Uhr

Klar essen wir zusammen. Nur einem Baby kann man den Sinn dahinter ja nicht begreiflich machen. Deshalb meine Frage :-)

lg

Beitrag von gruene-hexe 10.05.11 - 15:12 Uhr

Wir sind ebenfalls Planlos und Glücklich damit #winke

Beitrag von fairy74 10.05.11 - 15:17 Uhr

#winke

:-) nö bist du nicht. Hab mich da gerade eben auch noch mit einer Bekannten unterhalten.
Die einzige feste Mahlzeit ist die Aufsteh und Zubettgeh #flasche.
dazwischen ist alles möglich.

Mach mir und der Maus da auch keinen Streß.

lg

Beitrag von ayshe 10.05.11 - 15:18 Uhr

Bei uns lief es auch so wie bei dir.

Allerdings hat sich automatisch manches eingeregelt, also Zeiten und Mengen, aber nur so ungefähr eben.

Geplant haben wir selbst da nichts, es ergaben sich einfach Erfahrungswerte, wann di e Kleine Hunger bekommt.

Beitrag von lilly7686 10.05.11 - 16:40 Uhr

Hallo!

Pläne? Rhytmus? Was ist denn das bitte wieder???
Ne, sowas gibts hier nicht.
Weder ich hab einen Rhytmus, noch müssen meine Kinder sowas haben.

Einzig, unser Mittagessen essen wir immer zur selben Zeit. Immer um 11:45.
Außer Dienstag, da eine Stunde später, weil die Große ne Stunde länger Schule hat.
Und am Wochenende, weil wir da später frühstücken und somit meist später mittags Hunger haben.

Lg

Beitrag von qrupa 10.05.11 - 17:36 Uhr

Wir haben auch nie Pläne gehabt. Essen und schlafen darf man hier nach Bedarf. Früher oder später ergibt sich ganz von allein ein ungefährer Rhytmus. Wenn meine Tochter schon um 12 Uhr hunger auf ein Mittagessen hat, dann essen wir eben dann und wenn sie erst um 14 Uhr was will, ist das auch in Ordnung. Find ich viel natürlicher und auch bequemer. Wir haben auch nie irgendwelche Pläne gehabt was es wann zu essen zu geben hat. Wenn ich mir manche Freundin angucke, wo das Kind punkt 12:30 seine 190g Gemüsebrei zu essen hat und was die sich zum Teil für Kämpfe liefern damit das klappt. Genau wie mit den Schlafenszeiten. Unsere Tochter hat immer und überall geschlafen wenn sie müde war. Meine beste Freundin hat ihren Kindern ziemlich starre Zeiten "antrainiert". Die schlafen wirklich nur im stockdunklen Zimmer im eigenen Bett und zu fixen Zeiten. Wenn sich das mal verschiebt ist richtig Krawall angesagt. Dazu sind mir meine Nerven und die meiner Kinder zu kostbar.

Beitrag von hella10 10.05.11 - 20:27 Uhr

#huepf
Wie schön, ich bin nicht alleine, ich danke Euch.

Beitrag von sweetlady0020 10.05.11 - 21:42 Uhr

Lieben Dank aber auch für Deine Frage.

Meine Kleine ist zwar erst 9 Wochen alt, aber selbst da wird ja schon darüber diskutiert, ob man nicht einen Rythmus einrichten sollte #zitter

Ich stille nicht, aber meine Kleine kriegt ihre Flasche einfach nach Bedarf. Das kann nach 2 Stunden sein oder auch nach 5 Stunden. Je nachdem wie meine Kleine hunger hat. Manchmal kommt sie halt auch, wenn ich unterwegs bin...so ist das eben. Ich werde immer ganz ungläubig von meinen Schwiegereltern angeschaut, wenn wir 3 Stunden zu Besuch sind und sie 2x die Flasche bekommt....

"Wie? Schon wieder?" #augen "Bei uns früher wurde alle 4 Stunden die Flasche gegeben!"

Es will keiner begreifen, dass die heutige Nahrung (ich füttere Pre) nach Bedarf gegeben werden kann und mein Kind nicht dick werden kann.

Ich bin aber auch froh, dass wir damit scheinbar nicht allein sind #schwitz und ich vielleicht kein schlechtes Gewissen haben muss, nur weil ich keine starren Zeiten habe.

Wir befinden uns also in guter Gesellschaft!;-)

LG

SweetLady0020#klee mit Astronautin 9 Wochen auf dem Arm

Beitrag von flocondeneige 10.05.11 - 21:58 Uhr

Hi,
ich stille auch nach Bedarf und habe keine Ahnung in welchem Stundentakt meine Kleine kommt.
Bist also nicht alleine planlos ;)