Eine Mut-mach-Geschichte

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von raumzauberin 11.05.11 - 10:54 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
lange Jahre war ich stille Urbia-Leserin, und nur selten habe ich etwas gepostet. Aber ich konnte viele Schicksale verfolgen und fühlte mich oft sehr verstanden.
Weil mein Mann und ich uns so sehr Kinder wünschten, waren die letzten Jahre nicht so einfach für uns. Viele Höhen und Tiefen, die unsere Beziehung aber sehr gefestigt haben.
Aber trotz aller guter Hoffnung und mehr oder weniger gut gemeinten Tipps von Freunden und Familie wollte es einfach nicht klappen!
Den Satz "ihr müßt euch entspannen" konnte ich mittlerweile auch nicht mehr hören.
Letztes Jahr dann, nach wieder mal einem langen Gespräch, konnte ich meinen Mann davon überzeugen, sich doch auch mal untersuchen zu lassen, da mir ja einige Frauenärzte bestätigt hatten das alles in Ordnung wäre bei mir.
Zuerst streubte er sich natürlich und brauchte ein paar Tage Zeit zum Nachdenken.Die gab ich ihm zähneknirschend.
Aber dann war seine einzige Bedingung eine Kinderwunschklinik auszusuchen, die ruhig etwas weiter weg wäre, damit wir dort auf keine Bekannten treffen würde.;-)
Da das eine äußerst akzeptable Bedingung war, suchten wir uns eine Kinik aus und ich machte einen Termin dort. Die Wartezeit betrug knapp 6 Wochen, und im ersten Moment erschien mir das sooooo lange.
Einige Tage später dann erfuhren wir das der Bruder meines Mannes zum ersten mal Vater wird.
Für uns ein kleiner mittlerer Schock!
Das so etwas passieren könnte hatten wir gar nicht auf dem Plan!
Die zwei waren noch nicht so lange zusammen und ob die Beziehung halten würde war auch nicht klar, und nun war ein Baby unterwegs!
Unsere Gefühle fuhren Achterbahn! Wir waren mittlerweile 10 Jahre zusammen und 3 davon verheiratet, und so was von bereit, aber es klappte einfach nicht.#heul

Nachdem der erste Schock verdaut war, und wir uns auch endlich freuen konnten, war unser Termin um so wichtiger geworden.
Der große Tag kam. Ende Oktober reisten wir dort an und waren wieder geschockt, wieviele Paare in unserem Alter dort saßen!

Nun ja, die Untersuchungen für mich waren wie immer, die meines Mannes waren demütigend und unsensibel.
Wir hatten das Gefühl einer Massenabfertigung.
Unsere Vorgeschichte erzählten wir unserem zuständigem Arzt in einem Warteraum, und wurden dabei zweimal unterbrochen, weil dieser in den OP mußte.
Nachdem all unsere Untersuchungen erledigt waren bat er uns dann endlich in sein Arztzimmer und haute uns die Diagnose um die Ohren.
Mein Mann wäre unfruchtbar. Der Befund wäre so eindeutig, da könne man nichts machen und für uns käme nur das ganze Programm in Frage!
Er könne aber in unseren Augen sehen das wir das unbedingt wollten und wir auch wieder kommen würden und dann würed er uns zu Eltern machen!!

Die Rückfahrt nach Hause verlief irgendwie...und zu Hause ließen wir dann unserer Trauer freien Lauf.
Da wir eine Wartezeit von 3 Monaten einhalten mußten, bevor es dann wietergehen würde, versuchten wir das Thema ersteinmal wegzuschieben.
Glücklicherweise fuhren wir 2 Tage später in den Urlaub.
Und dort, wo uns keiner kannte schalteten wir dann ab und beschlossen unseren Kinderwunsch auf Eis zu legen.
Denn erst im Februar hätten wir wieder einen Termin machen können, aber auch im Februar war die Geburt unserer Nichte angesetzt und das wollten wir jetzt abwarten!

Und wir wissen es bis heute nicht wie, aber wir schalteten ab!!

Anfang Februar dann kam es zu einer sehr lustigen Szene zwischen uns.
Wir saßen auf dem Sofa und warteten auf die Nachricht, das die kleine Annabell endlich da ist, da sagt mein Mann, "sag mal, bist du nicht eigentlich auch mal wieder dran?" Und ich ganz verdattert."Womit?" Und er "mit deinen Tagen?" #kratz

Nach langen Grübeln, wann das gewesen sein könnte, fiel mir mein Handykalender ein, dort hatte ich die letzte Periode eingetragen. Ich rechnete hin und her....tja und was soll ich sagen, wir waren drüber!!!
Und zwar 2 Wochen!!! Da meine Periode aber immer pünktlich kam, konnte das nur eins bedeuten!#huepf

Am Freitag den 25.02. kam Annabell zur Welt und am gleichen Abend hielten wir unseren positiven Test in den Händen!!

Nun bin ich in der 17. Woche und alles ist gut!

Die Moral dieser Geschichte, ein Spermiogramm ist immer eine Momentaufnahme!
Und es machte uns sehr wütend, das diese Diagnose so schnell gefällt wurde, und wir im Nachhinein denken, das man nur unser Geld wollte.

Ich hoffe Euch bleibt so eine Geschichte erspart.
Ich wünsche allen, die das hier gelesen haben weiterhin viel Glück!
Denkst positiv und haltet zusammen, denn nur die Liebe zueinander kann solche Strapazen aushalten lassen.

Alles Liebe und Gute.

raumzauberin#schwanger 17+3

Beitrag von miniplacebo 11.05.11 - 11:13 Uhr

Hallo,
erstmal herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft ! #klee
Das EIN Spermiogramm eine Momentaufnahme ist, wissen hier hoffentlich die meisten ;-)

Wenn der Mann aber über Jahre verteilt immer mal wieder ein SG machen lässt (auch natürlich mit der Verbindung einer ICSI !!) und am Ende immer noch OAT III dort steht - handelt es sich NICHT mehr um eine Momentaufnahme....

...und ganz ehrlich... Deine Periode kam immer pünktlich und auf einmal fällt es Dir nicht auf ??? #kratz
Hm - hattet Ihr ne Gehirnwäsche ? ;-)

Diesen Satz finde ich auch etwas seltsam von Dir :

"Und dort, wo uns keiner kannte schalteten wir dann ab und beschlossen unseren Kinderwunsch auf Eis zu legen. "

Aha ?!

Also egal wo mein Mann und ich hin verreisen würden - im Urlaub dann einen Schalter zu legen, der verursacht, dass man den Kinderwunsch aufs Eis legt, halte ich für fast unmöglich.

Aber nun - Ihr habt es geschafft und das sei Euch auch gegönnt !

Beitrag von raumzauberin 11.05.11 - 11:26 Uhr

Natürlich gibt es immer Unterschiede in der Lebensgeschichte.
Nicht alles verläuft gleich im Leben und ich wünsche Euch viel Kraft, und alles liebe und Gute.

Da ich immer stille Leserin war, wollte ich einfach mal MEINE Geschichte aufschreiben. Ich könnte natürlich noch detailierter schreiben, aber es war so schon lang genug, deshalb finde ich es schade das du mir Gehirnwäsche unterstellst, und genau wegen solcher Antworten, war ich immer stille Leserin.

Und ich finde es schade, das manchmal vergessen wird das es sich hier um ein Forum zum Austauschen handelt und immer gleich gewertet wird wie so manche Dinge gewesen sein sollen...

Aber wie gesagt, dir alles Gute

Beitrag von miniplacebo 11.05.11 - 11:34 Uhr

Danke #liebdrueck

Das mit der Gehirnwäsche war eigentlich eher lustig gedacht ! ;-)

Die hätte ich dann auch gern :-p

Verstehst? :-)

Beitrag von sternenkind-keks 11.05.11 - 12:27 Uhr

du sagst das schon ganz richtig. ein forum ist ein AUSTAUSCH. du warst lediglich stille mitleserin.

das ist nicht förderlich für einen austausch. folglich brauch ich dann auch keine der beliebten mutmachgeschichten...sorry.....

alles gute

Beitrag von grinsekatze85 11.05.11 - 11:13 Uhr

Hallo!

#herzlich #kleewunsch zur SS und alles alles Gute für euch!!

Sehr schön geschrieben, machte wirklich freude, dies zu lesen.

GLG
grinse#katze

Beitrag von bublik81 11.05.11 - 11:24 Uhr

Hallo,


herzlichen glückwunsch!!!!
Das freut mich für euch;-), wünsche euch eine schöne schwangerschaft...das alles supi bleibt


LG #winke

Beitrag von m-e86 11.05.11 - 11:47 Uhr

Wünsche Euch alles nur erdenklich Gute!!!!

Beitrag von biggi02 11.05.11 - 12:25 Uhr

Hallo meine Liebe,


uhi, jetzt hab ich richtig Gänsehaut.
Deine Geschichte ist so toll.
ich wünsche Euch alles Liebe für Eure Zukunft mit dem kleinen Wunder.#verliebt

Wir waren damals auch in einer Kiwu-Klinik da das SG meines Mannes sehr schlecht war.
Unser 1. ICSI Versuch hatte zum Glück gleich geklappt und unser "großer" wird im Juli schon 5 Jahre alt.

Mittlerweile bin ich mit unserem 3. Wunschkind schwanger (Nr. 2 und 3. entstanden ohne ärztl. Hilfe und Medis) und ich kann es nur als Wunder bezeichnen.
Wir sind so dankbar und geben auch mittlerweile nichts mehr auf ärztl. Aussagen.

GLG und eine tolle SS#klee
Biggi mit Tobias 25.07.06, Julian 03.05.09 und Robin im Bauch 32. SSW

Beitrag von engel-filou 11.05.11 - 12:40 Uhr

Dir erstmal herzlichen Glückwunsch, die Geschichte ist wirklich toll und ich wünsche Dir alles alles gute für die SS:-)

Aber was du schreibst mit dem abschalten im Urlaub kann ich mir auch schwer vorstellen.

Wir sind kurz nach unserer 1.negativen ICSI auch in den Urlaub geflogen um mal abzuschalten....aber ganz ehrlich das geht nicht wenn der Kinderwunsch so groß ist das er alles Handeln, Denken und Fühlen beeinflußt. Wir konnten etwas entspannen und die Zeit zu zweit sehr genießen, aber zumindest bei mir war trotzdem der KIWU immer präsent.

Aber toll wär so ein Schalter schon manchmal ;-)

Ich wünsch dir weiterhin alles gute....

Beitrag von kaniola 11.05.11 - 20:35 Uhr

Hallo!
Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft! Ich freue mich wirklich für Dich, daß es nach so langer Zeit bei Dir geklappt hat.

Mir macht Deine Geschichte aber nicht wirklich Mut.
Wir probieren es nun schon seit 5 Jahren und haben schon 5 künstliche Befruchtungen und zahlreiche wunderschöne erholsame Urlaube ohne Kinderwunschgedanken hinter uns und erwarten immer noch keinen Nachwuchs. Mein Mann hat auch schon 5 Spermiogramme hinter sich, die jedesmal die Diagnose OATIII enthielten und zwar von verschiedenen Ärzten unabhängig voneinander. Bei uns hilft das positive Denken leider nicht mehr:-( aber unsere Liebe ist nachwievor sehr groß.

wünsche Dir trotzdem alles Gute

Kaniola