Wie verhalten - Teeweitspucker

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aurora-chantal 11.05.11 - 13:35 Uhr

Hallo ihr lieben,

mein Sohnemann spuckt ständig mit der Teeflasche durch die Gegend. Er trinkt und hat den Mund voll, wenn ich ihm sage das er runterschlucken und nicht spucken soll, dann sieht er mich an und tuts doch sofort. Er hat die Flasche nicht ständig in der Hand, sondern nur wenn er auch wirklich trinkt, er ist kein Dauernuckler.

Leider macht er das überall. Bei den Omas und Opas, im Fahrstuhl, beim Kinderarzt, in der Stadt ...überall. Seine Oberteile sind ständig nass.

Ich weiß mir echt keinen Rat mehr und es geht mir sowas von auf die Nerven. Gestern hat er im Fahrstuhl eine ältere Frau getroffen und dessen Oberteil tropfte dann auch. #schock #schwitz#zitter Peinlich, peinlich.

Ich habe ihm schon sooft erklärt das man das nicht macht, weder Papa noch Mama und habe tausend mal nein gesagt und ihm sofort die Flasche weg genommen. Sobald ich ihm auch nur was zu trinken anbiete, habe ich im Hinterkopf gleich ist es wieder soweit.

Ist das bei Euch auch so und wie kann ich das unterbinden??? Weiß keinen Rat mehr. Könnt ihr mir helfen?

LG aurora-chantal mit Sohnemann 19 Monate ;-)

Beitrag von sunflower.1976 11.05.11 - 13:46 Uhr

Hallo!

In solchen Situationen hätte mein Kind seine Flasche nur zum trinken zugänglich und dann nicht in Situationen, in denen er andere mit der Spuckerei schädigen kann (wie bei der Dame im Fahrstuhl).

Das heißt, mein Kind dürfte sich das Getränk nicht selber nehmen sondern müsste mir signalisieren, dass es Durst hat. Und ich würde die Flasche sofort abnehmen, sobald die Schlucke langsamer werden bzwl. er allererste große Dust gelöscht ist (Flasche sofort wegnehmen). Wenn das nicht ausreicht, gäbe es eben nur noch zuhause etwas zu trinken (Ausnahme nur, wenn wir zwei oder mehr Stunden weg wären).
Zudem würde ich wann immer es geht, meinem Kind einen Lappen geben, so dass es die "Tee-Pfütze" wieder wegwischen müsste.
Außerdem ist es meiner Meinung nach wichtig, möglichst "langweilig" zu reagieren. Das heißt streng und deutlich sagen, dass das Spucken nicht okay ist, aber eben immer gleich, kurz und ohne weitere Begründungen (die hat er mit Sicherheit schon X Mal gehört und es bringt nichts diese noch öfter zu wiederholen).
Indem Du ihn schon vorher daran erinnerst, denn Tee herunterzuschlucken und nicht zu spucken, animierst Du ihn ja fast schon, es doch zu machen.

LG Silvia

Beitrag von hopelove 11.05.11 - 13:56 Uhr

Hallo!

Oh das ist wirklich schwierig.
Hast du schonmal probiert es einfach zu ignorieren.
Wenn nicht würde ich das zu Hause einfach mal probieren.
Vielleicht verliert er dann das interesse daran.
Unterwegs würde er dann nur etwas bekommen wenn er niemanden Fremden schaden könnte.
Versucht doch mal auf einen Becher umzusteigen.

Lg hopelove

Beitrag von kathrincat 11.05.11 - 14:10 Uhr

dann bekommt er da kein trinken mehr, im fahrstuhl beim kia,...
dann muss er warten bis ihr alleine seit und sobald du die vermutung hast, trinken weg, wenn er spuckt, macht er es sauber. vielleicht solltest du ihn auch nicht mehr zum runderschlucken auffortern.