Autschn beim Stillen - Brauche dringend Ratschläge!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von leeloo31 11.05.11 - 17:58 Uhr

Hallöchen! #winke
So ihr Lieben... Ich hoffe ihr könt mir weiterhelfen...

Alles fing damit an, das mein Kleiner bereits bei der Geburt Zähne hatte... Schnell waren meine Brustwarzen hinüber und ich bin für etwa 2 Wochen auf Stillhütchen umgestiegen, damit die Wunden vernünftig abheilen konnten. Umstellung auf pure Brust funktionierte dann auch zunächst wieder super. Allerdings macht er seit ein paar Tagen plötzlich den Mund nicht mehr weit genug auf: Saugt sich dann aber so schnell fest, dass er häufig nur die Brustwarze erwischt (unabhängig wie hungrig er ist) - und das tut dann gut weh... Ihn zu lösen, um ihn neu anzulegen, ist ebenfalls autschn - bis ich meinen Finger an den Zähnen vorbei gefummelt hab, hat er sich dann besonders dolle festgesaugt.. Noch mehr autschn... Manchmal funktioniert es super mit dem Andocken: Da stimmt die Mundöffnung, da stimmt die Saugkraft und der Kleine legt auch noch die Zunge über seine Zähnchen... Allerdings sind das leider Ausnahmen... Anlegetechnik ist jedesmal die gleiche.

Hat also eventuell jemand nen Tipp für mich, damit Stillen endlich wieder "Spass" macht?! Insbesondere würden mich Tricks interessieren, damit er den Mund weitgenug aufmacht...

Freu mich über jeden Ratschlag!!! Vielen dank schon mal im Voraus!!!
Lieben Gruß - leeloo mit Keks an der Hand (7 Wochen alt)

Beitrag von berry26 11.05.11 - 19:41 Uhr

Hi,

ich würde dir raten dir eine Stillberaterin zu suchen AFS und LLL arbeiten ehrenamtlich also kostet es dich nichts.

Die können dir vor Ort mit Tipps und Tricks zur Seite stehen. Vielleicht gibt es auch ein Stillcafe oder eine Stillgruppe in deiner Nähe. Der Austausch mit anderen ist manchmal echt gold wert.

LG

Judith

Beitrag von taewaka 11.05.11 - 21:11 Uhr

Mein Tipp:

Gute Stillberaterin

Findest du über:
La Leche Liga (LLL)
AFS
IBCLC (über bdl-stillen.de und stillen.de)

IBCLCs sind kostenpflichtig ggf. kannst du es über die KK abrechnen, wenn es nicht mit deiner Nachsorgehebamme kollidiert.
AFS und LLL sind ehrenamtlich.

Alle sind (sofern fertig mit der Ausbildung) top ausgebildet und können dir helfen.

Alles Gute

Beitrag von quink 11.05.11 - 22:01 Uhr

Hallöchen

Ich kenne das, meine Kleine hatte zwar keine Zähne verbiss mir aber die Brustwarzen in den ersten 2 Wochen so sehr, dass sie gespalten waren. Sie saugte sich überall fest, egal wo die Warze war.

Ich fand zum Glück (3.Versuch) eine super Stillberaterin. Sie zeigte mir, dass ich in dem Moment wo die Kleine andogte, mit meinem Finger ihre Lippen nach aussen schieben konnte. Das muss recht schnell gehen und braucht einwenig Übung.
Ich kam nach der ersten Sitzung bei dieser Stillberatung mit Pumpe und Flasche und Spezialsauger nach Hause. Die Pumpe damit die Brust heilen konnte. Habe die einte Brust abgepumpt und die Milch via Flasche gegeben. An der Flasche wurde genau diese Lippenstellung geübt die sie auch bei der Brust anwenden musst. Lippen schön nach aussen, hatte keine Weithalsflasche (z.B. Avent) sondern die Schmalen, so konnte sie fast den ganzen Aufsatz in den Mund nehmen und nicht nur der vordere Teil.

Ich hoffe, dass ich Dir vorerst helfen konnte aber suche Dir eine gute Beraterin und lass nicht locker wenn Du Dich nicht ernst genommen fühlst.

Quink#sonne

Beitrag von sarahjane 12.05.11 - 10:28 Uhr

Brusthütchen von Medela.

Beitrag von duvute 12.05.11 - 12:50 Uhr

Nicht Umstellung auf Prenahrung? #kratz

Beitrag von leeloo31 12.05.11 - 17:53 Uhr

Vielen Dank für Eure Rat- bzw. Vorschläge.
Werde morgen mit meiner Hebi nochmal sprechen und auch das Thema Stillberatung mit ihr erleutern... Stilltreff hatte sie von sich aus bereits vorgeschlagen, möchte sich die Problematik jedoch auch nochmal selber anschauen...
Stillhütchen (hatte ausschließlich die von Medela in Gebrauch) möchte ich nicht mehr benutzen, wenn möglich. Find das total unnatürlich und lediglich eine Hilfe für den Notfall (hoffe ich find vorher noch ne andere Lösung).
Und Prenahrung möchte ich ebenfalls nicht in Betracht ziehen, da ich umbedingt weiter "normal" Stillen möchte!!! Trotzdem vielen Dank!!!

Jemand evtl. noch einen Trick auf Lager, wie ich den Kleinen dazu bringen kann den Mund weiter zu öffnen?

Lieben Gruß und nochmals DS - leeloo