Wie geht ihr mit dem Schlafmangel um?!bin fix&foxy:-(

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von marika333 12.05.11 - 07:18 Uhr

#heul#gaehn#schock

Guten morgen....
Das man mit Kind wenig schlafen würde hört man ja vorher immer schon,aber wie "schlimm"die dauernden Unterbrechungen dann tatsächlich sind merkt man erst wenn man mitten drin ist...

Euch geht's ja sicher auch so und die Zwerge wollen einen ja auch nicht ärgern.Aber trotzdem geh ich voll am Stock....weiß immer gar nicht wie ich den Tag überstehen soll nach so ner weiteren durchwachten Nacht#kratz

Wie macht ihr das denn so??habt ihr irgendwelche Tipps?
Ich Krieg kaum die Augen auf und fühl mich nur noch schlapp.
Jetzt sagen sicher welche-Jo,das ist völlig normal...

Hab Angst dass ich krank werde auf Dauer mit zu wenig Schlaf.

Mein Motte war heute neben dem normalen trinken auch nuuuuur am rumruscheln, Kopf hin und her werfen, stöhnen und Arme rudern...

Alles natürlich genau neben meinem Kopf...
Wie haltet ihr die Tage aus?! Könnt vor Müdigkeit nur heulen weil ich Bammel vorm Tag hab mit einem mürben Körper. Y

Wie geht's euch so?!
Müde Grüsse m#winke

Beitrag von lilalaus2000 12.05.11 - 07:28 Uhr

Kaffee und mich auch schlafen legen wenn meine Kleine ihren Mittagsschlaf macht. Ich habe da lange die Zeit genutzt um den Haushalt zu machen - aber es hatte keinen Sinn mehr!


Daher leg dich wirklich Mittags mit dem Baby schlafen! Wenn du aufwachst fühlst du dich meist noch müder, aber nach 5 Minuten ists wieder ok.


Ich bin auch hundemüde und wünsche allen Muttis und Papas etwas mehr Schlaf.

Beitrag von electronical 12.05.11 - 07:56 Uhr

Erstmal #liebdrueck

Ich kenne das sehr gut... Ben hat uns lang auf Trab gehalten und momentan hat er eine Phase, wo er nachts alle 1-2 Stunden aufwacht... Anfangs liegt er immer noch in seinem Bett. Aber irgendwann nachts wirds mir zu doof und ich hole ihn zu mir... Nur kann ich dann noch weniger schlafen ;-)
Egal.
Also was ich dir damit sagen will, es geht auch anderen so...Und ich bin auch dadurch total nah am Wasser gebaut...
Könnte bei jedem Pups heulen... Und tu es meistens auch....

Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, leg dich hin, wenn deine Kleine schläft. Das mache ich nun auch. Ben schläft ja tags nur aufm Arm.....
Sprich ich konnte in der Zeit wo er schläft eh nie etwas machen. Also lege ich mich jetzt zusammen mit ihm in meinem Arm hin. Letztens schliefen wir 2 Stunden... Ein Traum... Wenn ich aufwache denke ich dann immer "Oh Gott bin ich müde..." Aber dann gehts :-)
Und ich fühle mich fit.

Kopf hoch und hoffentlich wirds bald besser.

LG Jule mit Ben (6,5Monate)

Beitrag von krissi79 12.05.11 - 07:57 Uhr

Guten morgen.

Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschliesen.

Leg dich auch hin, wenn deine kleine schläft. Ich hab anfangs auch immer den Haushalt, Wäsche #putz ect. gemacht und war immer total müde. Dann hab ich angefangen mich auch schlafen zu legen und es wurde besser.

LG krissi

Beitrag von flaemmchen 12.05.11 - 08:14 Uhr

Hallo!!

Ich war auch toootal fertig am Anfang, hab immer gemeint, ich MUSS das alles schaffen. Nachts keinen Schlaf, tagsüber mit Hund raus, Haushalt, alle 2 Stunden wurde die Kleine gestillt, sie hat auch wenig geschlafen tagsüber, vielleicht mal a halbe Stunde oder so.

Dann war ich einmal so fertig, dass mir meine Schwiegamutti die kleine mal für 2 Stunden abgenommen hat, damit ich mal schlafen konnte.
Daraufhin hab ich aufgehört perfekt sein zu wollen. Hab mir tagsüber die Kleine geschnappt und mich mit ihr auf dem sofa gelegt und geschlafen, da schlief sie nämlich dann auch länger... ;-)

so hats dann einigermassen geklappt, das zu überstehen ...

lg
Andrea

Beitrag von plaume81 12.05.11 - 09:05 Uhr

Hallo,

wir haben immer gemeinsam geschlafen, haben uns ins Bett oder auf die Couch gelegt und gedöst/geschlafen. Und wenns nur eine 1/2 Std. war. Wer sagt, denn dass die Mama nur in der Nacht schlafen darf ;-)

gg. das "Arme rudern" wäre vielleicht pucken eine Idee.


LG

Beitrag von kanojak2011 12.05.11 - 09:22 Uhr

Hi du arme #liebdrueck

Wir hatten sowas bei beiden Kindern nur die ersten 8 Wochen. Bei mir war es umso krasser, weil ich nach einer Untebrechung einfach nicht mehr einschlafen konnte. Ich habe damals gewußt, dass wenn ich dies lange durchmache, wird es nicht gut enden.

Wir hatten unterschiedliche Probleme, aufgrund denen wir gerade entschieden haben: Bauchlage = verhindert diese Unruhe (mit den Händchen rudern, alternative pucken), getrenntes Schlafen= damit ich in der Rstzeit maximale Ruhe habe.
Und das Hauptmotto war: wenn das Kind selbst schläft, gehe ich mich auch hinlegen. Und ich muss vorschlafen, weil ich nicht weiss, was das Kind macht.

Bei zwei oder mehreren Kindern ist es dann umso schlechter zu organisieren und tortzdem kämpften wir uns irgendwie durch. Jetzt schläft er durch, gott sei dank. Jo, ich kann dich aber verstehen. In den ersten Wochen habe ich mich kaum getraut, sich hinters Steuer zu setzen, wie müde ich war.

Ich wünsche dir, dass du die Zeit irgendwie hinbekommst und denke an dich#winke

Beitrag von binipuh 12.05.11 - 09:24 Uhr

Morgähn!

Ich hab zum Glück ein Schnarchexemplar abbekommen.
Aber am Anfang, als wir noch so gar keinen Rhythmus hatten, war ich ganz froh, wenn mein Mann mit dem Kleinen mal spazieren gegangen ist und ich in der Zeit schlafen konnte.
Da ich nicht stillen konnte, machen wir es jetzt immer so, dass jeder von uns an einem Tag am Wochende "ausschlafen" kann und der andere gibt dann halt das Frühstücksfläschchen.
Das hilft schonmal weiter.

Falls Du stillst, wäre Abpumpen vielleicht ne Alternative....zumindest, wenn das mit der Flasche klappt.

Liebe Grüße

Bini

Beitrag von mamavonyannick 12.05.11 - 09:56 Uhr

Hallo,

meine Süße ist jetzt 2,5 Wochen alt und kommt nachts alle 2-3 Stunden. Glücklicherweise kann ich dazwischen sofort wieder einschlafen. Muss aber gestehen, dass ich Ohropax habe.#schein Keine Angst, sie muss nicht schreien, um auf sich aufmerksam zu machen, aber ich höre eben beim einschlafen nicht mehr jedes kleine Geräusch und dann fallen sie eh raus.
Ansonsten habe ich mit Pucken gute Erfahrungen gemacht, sie schläft dann sehr entspannt. Und früh morgens gehe ich ab 7 Uhr in das Zimmer meines Sohnes zum schlafen - bis ca 9 Uhr, dann stehe ich auf, manchmal schläft sie da noch. Ich komme in der Nacht auf ca. 6 Stunden Schlaf insgesamt und fühle mich damit recht fit und schlafe tagsüber fast nie
Kann es auch sein, dass das bei dir eine Kopfsache ist, dass du dich also so ein bißchen mit dem Schlafen unter Druck setzt aus Angst am nächsten Tag nicht fit zu sein?

vg, m.

Beitrag von angeldragon 12.05.11 - 09:59 Uhr

#roflich hab morgens unsagbar schlechte laune #rofl
und schlafen wen baby schläft geht auch nicht weil sie am tag gar nicht schläft :-[:-[

aushalten ;-)

Beitrag von kiki-2010 12.05.11 - 10:45 Uhr

Viel Kaffee, morgens irgendwie die Zeit zum Duschen finden (auch wenn das manchmal schwierig sein kann, kaum steht man drunter "bäääääähhhhh" :-() und wenn Du das Gefühl hast vom Stuhl zu kippen, dann raus an die frische Luft.
Das macht einen zwar nur kurzfristig fitter aber geht ja nunmal nicht anders.

Leider bin ich keine, die sich mittags mit hinlegen kann. Ich habe dann immer tausend andere Sachen die mir dazwischen kommen :-(

Alles Gute, es wird schon eines Tages besser! ;-)

Kiki mit Juli (15 Wochen)

Beitrag von 1schneckchen 12.05.11 - 12:57 Uhr

hallöle!

auch ich kann davon ein lied singen...leider...gerade haben wir so eine schlecht-schlafen-phase hinter uns und ich sag mir immer"das bleibt ein einzelkind"#gaehn
war teilweise fast depressiv,weil ich,einmal wach,zwischen den schreiphasen nicht mehr eingeschlafen bin..und die tage waren eine qual,weil wir das exemplar "quirlig,sehr lebendig aber eben auch anstrengend" geliefert bekamen;-)

hab als erstes nachts abgestilllt,damit mein mann in der nacht auch flasche geben kann-das macht er jedes wochenende und in der elternzeit.leg mich ebenfalls mit hin,viel kaffee und sie wurde mit 8 wochen in ihr zimmer verfrachtet.außerdem war ich 2mal die woche bei meiner schwiegermutter,damit die mittags spazieren gehen konnte und ich hatte dazu noch ein mittagessen-das bleibt ja gewöhnlich auch erstmal auf de strecke!

ich arbeite solche tage,wochen einen nach dem anderen ab,aber manchmal könnt ich weinen,wenn alle sagen "genieß es,so klein sind nur einmal",denn bei schlafmangel kann man nicht genießen-und ich hab dann nächteweis eben keine einzige stunde am stück geschlafen!

ich wünsche dir bald bessere nächte und durchhaltevermögen,unsere,grad 7 monate,schläft seit 3 tagen durch#huepf-mal sehen wie lange-ich freu mich im moment einfach nur,das hatte ich nämlich auch schon fast verlernt....

Beitrag von binecz 12.05.11 - 14:49 Uhr

mein mann muß ran in der einen nachthälfte und weckt mich nur zum stillen. sonntags schlafe ich aus!!!
und am wochenende mache ich mittagsschlaf (unter der w oche geht leider nicht weil ich im büro arbeite)

Beitrag von klaerchen 12.05.11 - 15:01 Uhr

Schick doch mal dein Mann mit ihr ne Runde um den Block oder lass ihn morgens ne Stunde aufs Kind aufpassen.

Beitrag von schneuzel83 12.05.11 - 15:49 Uhr

Hallo,

also bei meiner Großen hab ich es auch immer so gemacht, dass ich mich mit ihr zum schlafen gelegt habe.
Bei meiner Kleinen geht das nun nicht mehr - schließlich will die Große ja auch beschäftig werden und ein wenig Zeit mit Mama haben.
Ich bin in klarer Befürworter vom gemeinsam schlafen. So kann ich im Schlaf stillen und es zehrt nicht ganz so sehr an meinen Nerven. Obwohl ich sagen muß, dass es mir bisher nicht allzu viel ausmacht. Klar gab es den ein oder anderen Tag an dem ich liebend gern liegen geblieben wäre, aber die Groß geht in den Kindergarten und da muß sie ja auch hinkommen.
Am Wochenende geht mein Mann mal mit beiden raus und ich hab mal eine Stunde für mich oder eine der Omas hat mal meine Große und ich kann mich mal ein wenig ausruhen - das heißt wenn die Kleine dann auch will;-)
Im Großen und Ganzen kann man sagen es wird auch besser glaubt mir. Wenn das erste Jahr und vorallem das zahen vorbei ist dann ist die schlaflose Zeit ganz schnell vergessen. Bis dahin hilft wohl nur Augen zu oder eben auf und durch.

Gruß

Beitrag von mamamia-1979 12.05.11 - 16:56 Uhr

Ich habe mich bzw lege mich immer Mittags wenn ich kann mit dem Kind hin. Zum einen hat mein Sohn als Baby dann immer viel Länger geschlafen und mir kam/ kommts auch zu gute. Vorbei mein Sohn mittlerweile nimma jeden Tag Mittag schläft;-)

Beitrag von sweetlady0020 12.05.11 - 20:37 Uhr



Willkommen im Club der Schlafmützen!

Ich weiss was Du durchmachst, mir geht es gaaaanz genauso....

Ich bin sogar teilweise richtig ekelig morgens, weil die Unterbrechungen mich fertig machen.

Mein Mann hat immer gesagt ich solle mich doch mit hinlegen am Tage, aber ich hatte immer ein wahnsinnig schlechtes Gewissen wegen dem Haushalt.

Mittlerweile ist es mir wirklich schnurz, wann ich den Haushalt mache. Dann bleibt es eben noch 2 Stunden liegen und wird gemacht, wenn wir wach werden. Ich nehme meine Kleine dann überall mit, wo ich gerade was machen muss und zum Glück ist sie auch zu 90% super gut drauf.

Es bringt absolut nix, wenn wir uns so unter Druck setzen, denn 1. haben wir keine Nerven mehr für die Kleinen und 2. sind wir unkonzentriert und 3. kann es auch Stress in der Beziehung verursachen.

Sei entspannter und nimm Dir Zeit zum schlafen. Das ist wichtiger als wir wahrscheinlich denken. Sicher geht das auch nicht jeden Tag, aber zumindest die Tage, an denen man mal zuhause ist.

Halte durch, wir schaffen das.

LG

SweetLady0020#klee mit Astronautin 9 Wochen auf dem Arm

P.s.: #rofl und ich hab mich immer gewundert, warum alle in der Schwangerschaft meinten, ich solle noch viel schlafen #rofl

Beitrag von romance 12.05.11 - 20:57 Uhr

Huhu,

hast du mal dein Eisenwert checken lassen? Wie aktuell ist er?

ich weiß noch von meiner Schwangerschaft die leider letzte Woche zu Ende ging, das ich ein HB Wert von 11,7 habe. Etwas niedrig aber sowas kann dann noch zusätlich zu schaffen machen.

Meine Tochter ist jemand, die nicht so oft von abends bis morgens durch schläft. Sie kommt zum trinken, zahnt, weint im Schlaf, will Nähe und schläft weiter. Da sie neben mir liegt in ihrem Beistellbett, so bin ich gleich da wenn sie weint. Und ich kann eingeschlafen sein, juste wird sie wach. Dann will sie nicht mehr. Jede Nacht ist was neues und anderes.

Und ich lege mich auch Mittags mit meine Tochter hin, ist sie im Schlaf weinend wach geworden. Ließ sich nicht beruhigen, denke sie hatte ein Traum. Und merkte das ihr Schlaf fehlt, wie mir auch. Also nicht immer hilft es aber ich bin Mittags auch so müde, das ich mich freue und hoffe da sie schnell einschläft. Das sie nicht so rumkrebst. Was zur Zeit bis zu 2 Stunden dauert.

Mein HA sagte mal, ihr Kind müsste aus dem Bett. Hatten FB aber nun habe ich zwar mehr Platz, sie will auch gar nicht mehr bei usn im Bett schlafen. Aber müde bin ich trotzdem. Aber ich denke da ist noch die Schwangerschaft die gerade den Rest gibt. Hormone sind ja noch nicht so wie sie nach sowas sein sollte.

lG Netti
mit schlafende Emma, zwei Sternchen im Herzen.

Beitrag von aggie69 13.05.11 - 00:50 Uhr

Wer hat Dir gesagt, daß Du den Tag überstehen mußt?
Leg Dich zwischendurch mit hin und schlafe einfach auch, wenn das Baby schläft. Man muß nicht täglich mit dem Kinderwagen die Stadt umkreisen. Man kann auch gemütliche Schläfchen halten und Kraft tanken.
Als mein Sohn so klein war haben wir fast den ganzen Tag auf der Couch gelegen und gestillt. Zwischendurch sind wir dabei immer wieder eingeschlafen oder ich habe gelesen.
Genieße die Zeit - das Anstrengende kommt erst noch!