Pro und Contra (Stoff- &. Weckwerfwindeln) ???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mividaloca 12.05.11 - 13:49 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich denke mal das die Mehrheit von euch doch Wegwerfwindeln benutzen wird...

Habe jetzt aber doch mal die Frage wer von euch Stoffwindeln benutzt und wie ihr damit klar kommt...

-Wascht ihr selbst (oder habt ihr einen Windeldienst der die schmutzigen Windeln abholt + Frische mitbringt)
-Preis/Leistung (Waschen/Windeldienst oder eben Kaufen und wegwerfen...)
- Komfrot für das Baby (Halt und Nässe Absonderung)

Wie sind da eure Erfahrungen und was würdet ihr mehr empf. (weiß ja nicht ob das auch noch wichtig ist aber ist unser erstes Baby :-D)

Grüße, Vee!

Beitrag von sarahjane 12.05.11 - 14:30 Uhr

Kurz gesagt: Ich würde mich immer wieder für Wegwerfwindeln (Babydream von Rossmann) entscheiden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist perfekt.

Beitrag von lilly7686 12.05.11 - 14:43 Uhr

Hallo!

Wir haben anfangs mit WWW gewickelt, jetzt mit Stoffis.
Es ist ein Haushoher Unterschied!!!

Die WWWs haben bei Sophia den Stillstuhl gar nicht gehalten. Anfangs die Pampers New Baby schon. Die haben dieses tolle Löcherflies innen.
Aber als die zu klein wurden, wurds schwierig. Denn 2-4 mal pro Tag ein Baby komplett umziehen... Glaub mir, ich war so froh, nur noch Windeln waschen zu müssen und nicht mehr Tonnen an Babywäsche... Vorallem, wenn die Windeln Flecken haben, die nicht mehr raus gehen, dann ist mir das egal. Bei der Kleidung war ich mehr als einmal traurig, wenn das neue Hemdchen gelbe Kack-Flecken hatte, die nicht mehr raus gingen...

Natürlich muss man öfter wickeln. Ich wickle alle 2-3 Stunden. Die Pampers, ich gebe zu, da war ich oft "faul". Die bleiben schöööön trocken, auch wenn das Kind noch so viel pinkelt. Die hatte die arme Maus oft den halben Tag oben. Weils eben nicht aufgefallen ist! Die Stoffis muss man schon öfter wechseln.

Preis / Leistung ist super! Bei uns in Niederösterreich gibts Windelgutschein. Wenn man ab 250 euro Windeln kauft, bekommt man (also nur bei Stoffwindeln natürlich) 95 euro Rabatt. Das ist schon super! Also mich hat die gesamte Ausstattung keine 200 euro gekostet. Das sind nicht mal 15 Packungen Pampers!!!

Ich muss noch erwähnen, dass meine Kleine recht empfindlich ist. Sie hat nur Pampers vertragen. Keine anderen Windeln...

Sollte ich je ein drittes Kind bekommen (ich hoffe ja, das es mir vergönnt sein wird), dann wird das von Anfang an mit Stoffis gewickelt :-)

Lg

Beitrag von butterflywinniepuh20 12.05.11 - 19:03 Uhr

Welche Stoffis hast du ??? Überlege ob ich beim nächsten Kind welche holle .

Bitte mit link wann es geht

Beitrag von lilly7686 12.05.11 - 19:10 Uhr

http://www.totsbots.at/

Sind suuuuper! Außerdem hab ich zwei Itti Bitti D'Lish Snap in One.
(und ein paar billige Chinesen-Windeln, aber das darf ich nicht laut sagen #rofl ).

Lg

Beitrag von butterflywinniepuh20 12.05.11 - 19:15 Uhr

Ok dann werden wir eben ganz leise reden das keiner uns hört #rofl

Danke

Beitrag von italyelfchen 12.05.11 - 14:47 Uhr

Huhu,

ich habe mal kurz Stoffwindeln benutzt:

Vorteile:
- hautfreundlich
- umweltfreundlich, ABER NUR, wenn man max. bei 60 Grad wäscht und nicht im Trockner trocknet
- günstiger (wobei ich die laufenden Kosten (Wäsche) nie ganz genau ausgerechnet habe)

Nachteile:
- halten nicht so dicht, bei uns auf jeden Fall nicht, trotzdem doppelter Einlage
- tragen sehr auf, keine Hose paßt mehr
- ich finde der Windelwäscheeimer stinkt weit mehr als der Windelmülleimer

Muß dann jeder selbst entscheiden...

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von mividaloca 12.05.11 - 14:59 Uhr

danke für deine Meinung...

uff... WENN dann hatte ich eigentlich schon vor sie in denn Trockner zu knallen... da wir ein Winterbaby bekommen... dauert das ja 2-3 tage bis die trocken sind (im Keller) da muss ich mir ja noch 2/3 Wäschetrockner kaufen und vermutlich auch mehr Windeln damit ich damit aus komme.... ?!

das sie dann nen dicken-Babyhintern machen habe ich noch gar nicht bedacht... aber klar! ufff, wie funktioniert das dann mit Hosen/Bodys?

Sorry das ich sooo dumm Frage aber hab wie gesagt echt keine Ahnung.

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 16:23 Uhr

Es dauert nicht 2-3 Tage, es sei denn du benutzt Bambus - unsere trocknen ueber Nacht, besonders wenn geheizt wird.

Beitrag von mividaloca 12.05.11 - 17:50 Uhr

Also bei meinen Klamotten dauert es im Keller 2-3 tage... klar wenn ich bei schönem Wetter den Trockner raus stelle is das in 2-3std trocken aber im Keller (wohnen in nem 500Jahre alten Herrenhaus, dicke Mauern, sehr kalt im Keller) dauert das schon 2-3 tage... zumindest bei meinen eigenen Klamotten.....
klar... außer ich hol die Wäsche rüber in die Bude... wenn geheizt wird geht das da natürlich schneller... :)

Beitrag von michaela0705 12.05.11 - 16:53 Uhr

Ich mische mich mal kurz hier ein...
Bodys: entweder mit Bodyverlängerung oder ne Nummer größer.
Bei Hosen: die meisten passen bei uns trotzdem. Wenn nicht, dann eben auch hier ne Nummer größer.
Ich liebe Stoffis. Ich wickel fast nur mit Mullwindeln. :-)

Beitrag von qrupa 12.05.11 - 19:06 Uhr

Hallo

wie groß der Windelpopo wird hängt sehr stark von den Windeln ab. Klar es ist etwas mehr, aber soo dramatisch nun auch nicht. Wir lieben die Mehrgrößenbodys von Jako o. Die sind super für Stoffwindelpopos und auch sonst sehr lange tragbar.
Und ich hab meine Windeln auch im Trockner. Wenndu nicht gerade ein uralt gerät hast ist das trotzdem immernoch billiger als Plastikwindeln

Beitrag von qrupa 12.05.11 - 14:55 Uhr

Wir haben unsere erste Tochter nur mit Stoff gewickelt und unsere zweite jetzt auch. Uns sind die Stoffwindeln lieber. ich kann die Male an denen unsere Kinder bisher iene Pampers umhatten an einer Hand abuzählen udn bin immer wieder dankbar gewesen wenn diese Dinger ab waren. mag sein dass man sich daran gewöhnt, aber ich finde immer die Dinger stinken wenn man nur das paket aufmacht.
Wir haben die Windeln von Storchenkinder mit Wollhöschen. Waschen tu ich ca alle 5 Tage selbst. Ist auch kein großes Drama. Klar, eine Ladung volle Windeln riecht beim reinstopfen nicht nach Rosen, aber das tut ein voller Plastikwindeleimer auch nicht. Und für die paar Sekunden bis die Tür zu ist halte ich das sehr gut aus. Die Mehrarbeit die ich damit hab beläuft sich auf ca 5 Minuten die Woche, ist also durchaus zu verschmerzen. und spätestens jetzt beim zweiten Kind sind wir mit den Windeln im Plus, selbst wenn man waschen und trocknen mitrechnet.

Beitrag von widowwadman 12.05.11 - 16:21 Uhr

Wir haben Stoffwindeln, bloss jetzt ganz zum Schluss, seit wir Toepfchentraining betreiben gibt's Pull-Ups, weil das einfacher fuer meine Tochter ist damit alleine auf den Topf zu gehen, aber sie traegt auch nur noch nachts Windeln.

Wir haben fuer das Windelpaket mit 20 Windeln vor 2,5 Jahren ca £240 bezahlt, und werden die gleichen Windeln fuer Nr 2 benutzen.

Da die Windeln bei 40 Grad mit der normalen Waesche gewaschen und dann auf der Leine getrocknet werden fallen da auch keine hohen Stromkosten an.


Fuer festen Stuhl haben wir Papiereinlagen, die man im Klo runterspuelen kann (da kostet eine Rolle mit 500 Einlagen ca £6)

Ich habe ueberhaupt kein Hausfrauengen, und war auch nur 9 Monate daheim bis ich wieder Vollzeit arbeiten gegangen bin, aber die Arbeit die durch die Windeln verursacht wurde, ist kaum der Rede wert.

Beitrag von anarchie 12.05.11 - 16:55 Uhr

Hallo!

ich habe alle meine Kinder die ersten Monate mit Stoff gewickelt(wenn sie nicht windelfrei waren).
Erst mit Mullwindeln, dann mit popolini...

Für mich war es klar ein bessseres gefühl, weiche baumwolle auf ihrer haut zu wissen.
gewaschen hab ich selber, war ja kein Aufwand.
Allerdings waren sie morgens oft durch, auch tagsüber sooo oft nass - und als sie beweglicher wurden, fand ich das dicke Windelpaket blöd - und bin auf wegwerfwindeln kombiniert mit windelfrei umgestiegen.

Kostenmässig tut sich das nicht viel.

Aber die ersten Wochen würde ich immer wieder baumwolle nehmen.

lg

melanie und die 4 (8,7,3,1)

Beitrag von kathrincat 12.05.11 - 17:15 Uhr

weckwerf, einfach praktischer
für die umwelt, macht es auch keinen unterschied laut test.

Beitrag von mividaloca 12.05.11 - 17:52 Uhr

Hätte nie, nie im Leben gedacht das so viele von euch mit Stoffwindeln wickeln!!!! Jetzt bringt ihr mich wirklich sehr ans überlegen... Dachte ich darf mir jetzt so was wie "Öko Tante" anhören oder... "viel Spaß beim Waschen und dem Aufwand"... aber das klingt ja schonmal alles positiv :-D

Beitrag von qrupa 12.05.11 - 19:09 Uhr

Guck dich mal hier um:
http://www.naturwindeln.de

da findest du nahezu alle Stoffwindelmöglichkeiten samt Bewertungen und wo du sie her bekommst. Ist als Einstieg wohl die beste Seite um erstmal nen Überblick zu bekommen

Beitrag von mividaloca 12.05.11 - 19:24 Uhr

Danke :D

Beitrag von hexchen1982 12.05.11 - 19:27 Uhr

Hi,

ich wickel meinen Kleinen auch mit Stoffwindeln, weil ich denke, dass es besser für Ihn ist (wg. wunder Po, schneller trocken da er merkt das er nass ist,...)

Meine Mutter hatte früher einen Windeldienst und da daher noch Windeleinlagen da waren musste ich nur die passenden Hosen kaufen und bin daher an die Grundausstattung ziemlich günstig gekommen.

Das System was ich benutze scheint zwar veraltet zu sein, aber es funktioniert , wir haben Windelhosen von Patapum und dann die Einlagen und dann noch Vlies für den Stuhlgang.

Waschen muss ich ca. alle 5-6 Tage.

Klar habe ich auch Einwegwindeln zu Hause, aber die werden nur benutzt wenn wir länger unterwegs sind, weil es dann praktischer ist (man muss nicht nen extra Beutel für die Windeln mitnehmen)

Wenn du Fragen hast meld dich ruhig.

Alles Gute für die weitere Schwangerschaft.

Hexchen

Beitrag von karbolmaeuschen 13.05.11 - 10:37 Uhr

Liebe Vee!

Ich habe es mit meinem Großen ausprobiert, leider hat die Verwandschaft nicht mitgezogen, da sie es eklig fanden, die benutze Windel vom Spazierengehen oder der Familienfeier mit nach Hause zu nehmen. Zudem haben wir einen großen Hund, der (nach Hundemanier üblich) die Hinterlassenschaften seines Rudels entsogte. (Sie hat regelmäßig den Windeleimer geöffnet und das Windelvlies mit dem Muttermilchstuhl gefressen. Dabei alle Windeln auf dem Teppich verstreut.)

Das Waschen war an sich kein Problem. das ist nicht viel mehr als Babykleidung.
Bei uns gibt es einen Windelservice, den ich allerdings nicht ausprobiert habe.
http://www.piescholino.de
Einige Abfallwirtschaftsbetriebe zahlen einen Zuschuss zum Anschaffungspreis:
http://www.abfallwirtschaft-freiburg.de/alles_ueber_abfall/abfall_abc/Windelzuschuss/windelzuschuss.php
Du kannst Windeldienste in der Steuererklärung als Haushaltsnahe Dienstleistungen geltend machen:
http://www.babydienst.de/preise.php
Und Hier ist ein genauer Windelkostenrechner zum selbsteintragen:
http://www.uhus.ch/Stoffwindeln/Erfahrungen_mit_Popolino_Stoffwindeln.html

LG Silke

Beitrag von mividaloca 13.05.11 - 13:20 Uhr

Hallo... und vielen danke für die Internetseiten...
werd mich gleich mal erkundigen ob es so was bei uns auch gibt... das wäre ja wirklich klasse... denn langsam tendiere ich immer und immer mehr zu Stoffis

Vielen Dank #winke

Beitrag von ayshe 13.05.11 - 13:25 Uhr

Ich hatte beides.

Die Stoffwindeln (anatomische und italienische Bindewindeln) paßten wenigstens immer perfekt und hielten auch alles auf.
Gewaschen habe ich sie selber.

Bei den Wegwerfwindeln hatte ich immer wieder das Problem, daß sie eben nicht paßten, entweder war es am Bein zu eng oder dann wieder ging echt hinten alles raus bis zum Hals usw.
Ich war immer nur auf der Suche nach einer passenden Marke und Größe, hat mich echt genervt.