Wickeln ist nur noch schrecklich!!! Dringend Hilfe bitte!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jadzia82 12.05.11 - 17:00 Uhr

Hallo!

Das ist ein echter Hilferuf von einer super gefrusteten Mutti! Aaaaalso, mein lieber Sohnemann ist nun knapp 22 Monate alt und zur Zeit in einer eher anstrengenden Phase. Er geht unter anderem sehr schlecht abends ins Bett, mit viel Geheule etc. hört nicht mehr so gut und macht gerne Blödsinn, haut und tritt auch öfter als normal... das alles könnte ich ja ertragen mit dem ewigen Mantra "Es ist nur eine Phase" ;-)

Was aber langsam ein wirkliches Problem ist und die Stimmung auf den Tiefstpunkt ist, ist das Wickeln. Es geht NIE ohne Theater, d.h. es wird sich weggedreht, geheult, getreten und mit Sachen rumgeschmissen. Am schlimmsten für mich ist das (absichtliche!) Treten, denn er tut mir machnmal verdammt dolle weh dabei. Und emotional ist es auch anstrengend, denn ich könnte manchmal echt schon ausrasten und muss mich immer öfter sehr beherrschen. Ich schimpfe dabei schon super viel mit ihm, was aber kaum einen Effekt hat natürlich.

Bin immer fix und fertig hinterher und finde es auch nicht gut, so zu ihm zu sein, aber das kommt ganz automatisch, wenn ich erstmal wütend bin.

Ich habe auch schon alles versucht, um die Spannung rauszunehmen: singen, albern sein, ihn mit einbeziehen, ablenken, woanders wickeln, Höschenwindeln benutzt, Töpfchen versucht... ich weiß nicht mehr weiter!!! Was kann ich noch tun? Außer ihm die Beine festzuhalten, wann immer es möglich ist - manchmal braucht man ja beide Hände - fällt mir nichts mehr ein. Aber es muss sich was ändern, dringend und schnell, ich dreh bald durch.
Ich musste grade eben das Wickeln auch abbrechen und ihn ins Bettchen verbannen, damit ich mal kurz ne Auszeit nehmen konnte. Ich war mal wieder auf 180, nachdem er mich getreten hatte und es gleich wieder versucht hat, mit nem fiesen Grinsen im Gesicht :-[

Ehrlich, ich liebe meinen Sohn über alles und er ist auch sonst sehr gut geraten, aber am Wickeltisch herrscht Ausnahmezustand. Das kanns ja nicht sein, oder?

Bitte, bitte, helft mir und gebt mir Tipps!

Beitrag von engel-1973 12.05.11 - 17:33 Uhr

Hallo!

Ich kann Dir leider keine Tipps geben, aber ich frage mich gerade, ob Du über meinen Sohn schreibst - und der ist gerade mal 16 Monate! Er verhält sich seit Wochen genauso und ich weiß manchmal gar nicht, sie ich das Waschen/Wickeln/Zähne putzen unbeschadet hinter mich bringen soll.

So schnell kann ich nicht gucken, da habe ich einen Fuß auf der Nase/im Gesicht/im Bauch :-(

Bei uns hilft ab und zu leise Musik (eine Schlaflieder CD), aber wie gesagt, nur ab und zu. Generell ist es bei meinem Mann nicht so schlimm wie bei mir.

Ich bin ganz gespannt ob andere Mütter gute Tipps haben!

Bis dahin: Durchhalten! #liebdrueck

LG

Beitrag von jadzia82 12.05.11 - 20:02 Uhr

Schön zu wissen, dass man nicht alleine ist!
Bei mir ist er auch am schlimmsten, bei Papa gehts einigermaßen und bei Oma ist er super lieb... meine Hebi meinte, das kommt daher, weil sie bei uns am sichersten sind, dass wir sie trotzdem immer lieb haben! Ist ja irgendwie auch schön, eine etwas andere Art zu zeigen, wie sehr sie an uns hängen ;-)

Beitrag von engel-1973 12.05.11 - 20:18 Uhr

Also eines fällt mir noch ein: Bei Joshua klappt es ab und zu auch gut (also wenn er einen guten Tag hat), wenn er ein Buch liest, ich habe daher auf der Wickelkommode immer 2 Bücher stehen, die er sich dann nimmt, das hilft zumindest eine kurze Zeit zu überwinden.

Ignorieren klappt bei uns übrigends auch nicht :-( er macht dann unbehelligt weiter.

Beitrag von carana 12.05.11 - 17:34 Uhr

Hi,
versuchs mal so zu machen, wie im Ausland. In Holland oder Frankreich zum Beispiel wird quer gewickelt. Die Mamas stehen also nicht an den Fußsohlen, sondern seitlich neben dem Kind. Finde ich viel besser - die Tritte gehen ins Leere. Meine tritt nämlich auch mal gern ab und zu - ich hab schon gesagt, fürs nächste Kind kauf ich die Wickelkommode in Holland.
Gibt es etwas, das dein Sohn total interessant findet? Meine liebt diese Probefläschchen Shampoo und Sonnencreme von dm. Die hat sie am Wickeltisch liegen - und die geb ich ihr immer in die Hand.
Lg, carana

Beitrag von jadzia82 12.05.11 - 20:07 Uhr

Das werde ich auf jeden Fall mal probieren! Könnte mir vorstellen, dass da helfen wird!

Aber inwiefern hat man dafür in Holland andere Kommoden?

Tja, es gibt vieles, was Diego interessant findet, aber nichts, was ihn vom Treten abhalten würde. Im besten Fall hilft das 2 Minuten, dann kriegt er den Rappel und ich werde gehauen, getreten, Sachen fliegen durch die Gegend... ich kann ihm also höchsten Wurfmonition geben ;-)

Cremes bekommt er sehr schnell auf und isst sie dann! Jawohl, mit vollem Genuss, wie es scheint *igitt* nehme ich es ihm dann weg, weil es ja eher nicht so gesund ist, bekommt er einen Trotzanfall#augen

Beitrag von carana 13.05.11 - 08:49 Uhr

Eh, wie soll ich das beschreiben? Unsere Kommoden sind ja eher lang und dafür etwas schmaler. In Holland und Frankreich sind sie kurz, also nur so 40 cm oder so, damit ganz klar ist, das Baby muss seitlich aufliegen. Ich hab jetzt kein Bild von einer Kommode gefunden, nur von einer Wickelauflage. Sie liegt so, dass die eine lange Seite an der Wand ist, an der anderen langen Seite steht man.
http://www.prenatal.nl/shop/Bad-%26-Verzorging-Waskussens-%26-Hoezen/Prenatal-Waskussen-39324.htm?startValue=&rangeValue=&prevVisit=&id=39324
Ist zwar beim ersten Mal ungewohnt, aber ich finds viel praktischer.
Lg, carana

Beitrag von chibimoon 12.05.11 - 17:34 Uhr

Hallo,

das Problem habe ich mit meiner Tochter ebenfalls gehabt . Das komische daran war dass sie das nur bei mir macht und nicht bei meinem Mann oder bei den Tanten . Bei mir hats jetzt geholfen ihr etwas in beide Hände zu geben was sie normalerweise nicht darf , was aber nichts gefährliches ist , bei uns zum Beispiel die Flaschen vom Norofensaft und den Aplikator davon .

Vielleicht probierst du es mal mit so was in der Art ?

Gruß Chibimoon

Beitrag von kathrincat 12.05.11 - 17:42 Uhr

du wickelst noch im liegen, da kann ich dein kind verstehen, wenn es stress macht, mein wurde seit sie stehen kann nur noch im stehen gewickelt, geht super

Beitrag von jadzia82 12.05.11 - 20:10 Uhr

Nein, ichabe auch versucht, im Stehen zu wickeln! Hatte ja geschrieben, dass ich Höschenwindeln probiert habe. Habe sogar versucht, auf den Wickeltisch zu verzichten, mit dem Ergebnis,, dass mein Sohn mit Kacka am Popo durch die Gegend flitzte!

Ist also auch nicht weniger stressig, diese Variante!

Beitrag von kathrincat 13.05.11 - 09:54 Uhr

höschenwindel meinte ich da nicht.

Beitrag von nana141080 12.05.11 - 18:34 Uhr

Hallo,

ich würde ihn im Bad vor der Badewanne/Dusche wickeln. Und wenn er groß gemacht hat dann wischt du das gröbste mit der Windel ab (beim zusammenklappen-wenn du verstehst?!) und dann braust du ihn fix mit warmen Wasser ab. Danach eine neue Höschenwindel an.

Ich würde GAR NIX sagen. Keine Reaktion darauf zeigen. Nix erklären.
Einfach machen und feritg. Danach machst du weiter wie vorher. Also spielen, lachen oder sonst was ;-)

Ins Bett sperren als Strafe ist ganz schlecht. Vielleicht mag er deswegen auch nicht ins Bett weil es für ihn kein schöner gemütlicher Platz ist, sondern ein Strafplatz?!

Es ist eine Phase....des ausprobierens! Keep Cool. Es geht alles vorbei....

VG nana

Beitrag von jadzia82 12.05.11 - 20:15 Uhr

Hmmmm, weiß nicht, ob das für uns die Lösung ist, das Diego beim Duschen neuerdings große Angst hat und sich überhaupt nicht gerne abbrausen lässt. Was komisch ist, denn letzten Sommer haben wir ihn fast täglich abgebraust, um den Sand von ihm runterzubekommen.

Habe ich auch versucht, ihn quasi mit dem schlechten Verhalten zu ignorieren, was ihn scheinbar zu noch größeren Dummheiten verleitet.

Das mit dem Bettchen war nur die Notbremse heute, ich seh das nämlich so wie du! Das Bettchen soll ein schöner Ort sein, damit er gut schlafen kann.
Allgemein bin ich nicht so fürs Wegschicken als Strafe, aber bevor ich mich vergesse, geh ich lieber auf Distanz.

Beitrag von guste1974 12.05.11 - 19:28 Uhr

Hallo. Das Spielchen haben wir auch ab und an mit unserer grossen Maus (ist jetzt 2 1/2 Jahre). Da sie ja schon so viel versteht, dass man ihr auch was sagen kann, reden wir mit ihr. Wenn es mal wieder beim Windelwechsel zu dolle wird, sagen wir ihr, wenn sie noch einmal tritt bleibt halt die Windel ab und sie kann auf´s Töpfchen oder auch auf die Toilette. Punkt. Hilft bis jetzt immer... Viel Erfolg, was auch immer bei Euch helfen wird

Beitrag von jadzia82 12.05.11 - 21:15 Uhr

Diego versteht auch schon viel, auch wenn ich ihm sage, dass er mir weh tut. Er tritt aber wie schon gesagt auch mal mit Absicht zu, da bringt mir erklären leider nichts.
Und Töpfchen klappt noch nicht. Wir setzen ihn öfters drauf, aber es kam bisher erst ein einziges Mal was, genauso wenig auf der Toilette. Aber danke schön!

Beitrag von meckikopf 12.05.11 - 22:25 Uhr

<<Wenn es mal wieder beim Windelwechsel zu dolle wird, sagen wir ihr, wenn sie noch einmal tritt bleibt halt die Windel ab und sie kann auf´s Töpfchen oder auch auf die Toilette. Punkt.>> #pro#pro:-)

Echt klasse, dieser Tipp. Und genau das würde ich auch androhen!
Schön, dass das bis jetzt immer geholfen hat - und da hast du/habt ihr auch echt Glück. Denn das ist "leider" nicht bei allen Kindern der Fall; manche ist das auch egal und es lässt sie völlig kalt.

Des Weiteren ist das auch ein Vorteil, dass sie (höchstwahrscheinlich) die Pampers nicht mehr allzu lange braucht.

Eure Tochter ist zwar auf der einen Seite noch nicht zu alt für Pampers, aber auf der anderen Seite auch nicht mehr zu jung für Topf/Toilette. Und bedeutet ja auch nicht, dass sie ab jetzt immer brav auf Topf/Toilette gehen muss/soll, aber wenigstens ab und an. Und - macht sie das schon?

Beitrag von guste1974 14.05.11 - 13:28 Uhr

Hallo. Ja, Töpfchen klappt schon ab und an ("kleines Geschäft"). Meist, wenn sie nackig rumspringt (wenn´s so schön warm ist wie in den letzten Tagen) und sie so schnell drauf hopsen kann :-)

Beitrag von babylona 12.05.11 - 22:02 Uhr

Das hab ich auch durch. Bei uns war es aber am meisten das "Schreien wie am Spieß" und die andauernden Umdrehversuche. Das artete manchmal echt in "Kämpfe" zwischen mir und Kind aus, vor allem natürlich, wenn die Kacke am Po klebt und sonst im ganzen Kinderzimmer verteilt wird... #schwitz Ich fand das auch immer ganz fürchterlich und extrem Kraftraubend, weil wir sonst einen ganz liebevollen und eher ruhigen Umgang haben. Aber diese Situationen, vor allem an Tagen, an denen vorher und nachher auch ständig Stress ist, sind echt hart und ich kann dich voll verstehen. Ich finde es auch richtig, dann erstmal Distanz zu suchen, wenn man merkt, mir brennt gleich ne Sicherung durch. Das hab ich auch ab und an gemacht, das ist allemal besser, als durchzudrehen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Bei uns war es so, dass ich nur noch so wenig wie möglich gewickelt habe. Ich habe jeden anderen zum Wickeln eingespannt, z.B. nachmittags im Kindergarten nochmal von der Erzieherin wickeln lassen, von einer Freundin zu Besuch etc. Zu Hause lief sie ohne Windel, auch wenn ich dann immer mitm Lappen hinterherwischen musste. Dann waren unsere "Wickelbegegnungen" quasi seltener und es wurde langsam besser.
Ich habe auch zu dem Thema nichts mehr gesagt, auch nicht gesprochen am Wickeltisch, nur gelobt, wenn es mal ruhiger ging. Ich habe mich auf die Situation auch innerlich gar nicht mehr eingelassen, so weit das ging.

Bei meiner hat es lustiger Weise auch manchmal besser geklappt, wenn ich so Dinge gesagt habe wie "ach, Wickeln müssen wir ja nicht", dann rief sie empört "dooooooch". ;-)
Ich wünsche dir gutes Durchhaltevermögen! Es geht wirklich vorbei!
LG

Beitrag von babylona 12.05.11 - 22:04 Uhr

Sorry, sind ein paar Haspeltippfehler drin. #zitter Ich habs heute nicht so mit Orthographie... #schwitz

Beitrag von rufinchen 12.05.11 - 23:18 Uhr

Wir lenken ab...mit meinem ipod touch. Unser Sohn ist jetzt fast 29 Monate und wir machen das schon eine ganze Weile so. Er kann beim Wickeln seine Musik aussuchen, seine Lieblingslieder abspielen und dabei wechseln. Es ist ganz irre, wie intuitiv er das Ding benutzt....und weiss wo welches Lied zu finden ist.
Den ipod darf er natürlich nur am Wickeltisch benutzen.

Hast du mal ein spezielles Spielzeug nur für den Wickeltisch versucht? Kann ja auch ein Buch sein...vielleicht über Emotionen?

Ich kann mich aber daran erinnern, dass ich unseren Sohn aber auch einige Zeit im Stehen gewickelt habe, weil er nicht liegen wollte.
Das Treten kenne ich auch, hrm eher mein Mann, mich attackiert er da nicht so häufig. Da kann einem schonmal der Kragen platzen, also ich bin auch schon beim Wickeln lauter geworden.
Häufig habe ich mir dann aber die Füße geschnappt und die Sohlen angepustet und eben alles ins Spielerische gezogen...

Alles Gute
Rufinchen