Habt Ihr Tipps für mich? (Durchschlafen)

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sanella.muc 13.05.11 - 15:45 Uhr

Hallo,

nachdem die ersten Wochen wirklich sehr anstrengend waren (mein Kleiner (heute 3 Monate) konnte die ersten 3 Wochen nur auf meiner Brust einschlafen) wird es langsam immer besser. Allerdings leide ich immer noch sehr daran, dass ich nachts zweimal zum Flaschenmachen aufstehen muss. Die Prozedur mit Wickeln und wieder zum einschlafen bringen dauert jeweils eine Stunde.

Momentan schläft er immer (mit viel Kampf) zwischen 19.00 - 20.00 Uhr ein. Dann wird er so gegen 01.00 - 02.00 sehr unruhig und ich gebe ihm sein Fläschchen. Zum Teil muss ich ihn richtig wecken, dass er einigermassen trinkt. Er schafft meisst 160ml (statt 200).


Ich versuche natürlich in wieder zu beruhigen mit köpfchen streicheln, Schnulli etc,.dies hilft immer nur für 5 Minuten, dann wird er wieder unruhig.

Dann kommt er wieder so gegen 5.00 Uhr. Genau das gleiche Spiel. Er trinkt dann auch meist sein Fläschen nicht leer... allerdings ist er meist danach hellwach und brabbelt bis ca . 6.30 Uhr.


Versteht mich nicht falsch, ich bin schon sehr froh, dass wir diesen status quo erreicht haben, aber ich wäre sehr dankbar für Tipps , wie ich das durchschlafen optimieren könnte.

Lg sanella

Beitrag von mamavonyannick 13.05.11 - 16:05 Uhr

Hallo,

was wäre, wenn du ihn nicht weckst? Schläft er dann weiter? Und ist jedes Mal wickeln unbedingt notwendig?

vg, m.

Beitrag von sanella.muc 13.05.11 - 20:05 Uhr

ich habe mich glaube ich nicht richig augedrückt... also er hat schon ziemlichen Hunger. Wenn ich nicht aufstehen würde und ihm eine Flasche mache, dann würde er irgendwann anfangen zu schreien.

Wickeln ist nötig. Meistens ist nahe am platzen oder auch gerne nachts mit kacka gefüllt.

Beitrag von plaume81 13.05.11 - 16:32 Uhr

Hallo,

1. finde ich 2 mal trinken in dem Alter nun echt mehr als ok (gut habe gestillt, habe da nix extra machen müssen) und

2. würde ich auch nicht jedes mal wickeln. Zwergi hat im Halbschlaf getrunken und dann sofort weiter und wenn er wirklich gewickelt werden musse, gabs danach noch ein paar Schlucke.

3. kann ich dir zum Durchschlafen nur "abwarten" als Tipp geben, kann unter Umständen noch etwas dauert (bei uns hats 17 Monate gedauert)

lg

Beitrag von sanella.muc 13.05.11 - 20:06 Uhr

ich habe ja auch gesagt, dass ich schon ganz zufrieden bin und einfach versuchen möchte das ganze zu optimieren.

Wickeln ist leider immer nötig :-(

Beitrag von fairy74 13.05.11 - 16:47 Uhr

#winke

warum machst du ihn wach zum Trinken? wenn er Hunger hat, meldet er sich.

Und wickeln ist auch nicht notwendig, wenn nicht groß in der Windel ist.

Aber ganz ehrlich- #kratz du leidest weil du 2x zum Flasche machen raus mußt? 2x ist doch gar nix

lg

Beitrag von sanella.muc 13.05.11 - 20:08 Uhr

ich habe nicht gesagt, dass ich "leide"- denn ich weiss was es heisst nur 2h die nacht zu schlafen- sondern frage nach tipps.

Beitrag von fairy74 14.05.11 - 08:50 Uhr

"Allerdings leide ich immer noch sehr daran, dass ich nachts zweimal zum Flaschenmachen aufstehen muss."

Hab ich den Satz wohl falsch verstanden.

Beitrag von kerstini 13.05.11 - 17:55 Uhr

Hallo,

ich denke auch das 2x die Nacht gar nichts ist!

Versuch doch einfach mal ihn schlafen zu lassen solange er möchte. Wenn er wirklich Hunger hat meldet er sich. Das wickeln habe ich Anfangs auch gemacht, später habe ich einfach mal getestet obs auch ohne geht und siehe da... die Windel hält locker die Nacht aus.

Nur mal so z.B. ich habe heute Nacht 7x!! gestillt! Klar hat man mit Stillen weniger Arbeit aber ich bin erst um Mitternacht eingeschlafen und um 6 Uhr morgens war die Nacht vorbei.

Durchschlafen denke ich sollte bei so einem Kleinen Zwerg noch überhaupt nicht im Raum stehen müssen.

Ich wünsch dir alles Gute!


Kerstin mit Ida #verliebt (15 Wochen) und #stern Madita #stern Leo + #stern 12.SSW

Beitrag von sanella.muc 13.05.11 - 20:10 Uhr

ich weiß, dass stillen auch nicht ohne ist. Aber eine Stunde um 2 und eine stunde um 5 im wohnzimmer zu sitzen und zu füttern ist halt auch nicht ohne. Ich kann ihn nicht im schlafzimmer füttern, da sonst mein Partner nicht schlafen kann.

Beitrag von kerstini 13.05.11 - 20:21 Uhr

Ja klar ist es anstrengend. Aber ganz ehrlich 2x nachts zu füttern ist für 3 Monate super!

Beitrag von maerzschnecke 13.05.11 - 18:41 Uhr

Also entweder wird er wach, weil er Hunger hat oder er ist aus einem anderen Grund unruhig. Du schreibst, dass Du ihn zum füttern wecken musst. Was passiert, wenn Du das nicht machst? Wenn er unruhig ist, leg ihm mal Deine Hand auf den Brustkorb und warte, ob er weiter schläft. Vielleicht kommt die Unruhe gar nicht vom Hunger.

Außerdem finde ich es unsinnig, dass Du Dir Sorgen um die zu geringe Trinkmenge machst, die er nachts erreicht. Wenn er durchschlafen würde, würde er GAR nicht trinken. Dann ist es auch nicht schlimm, wenn er 160 ml statt der von Dir gewünschten 200 ml trinkt ;-).

Beitrag von sanella.muc 13.05.11 - 20:12 Uhr

ja ich lege ihm immer eine hand auf dem kopf und eine auf den bauch. das hilft meist auch ganz gut für 5 minuten und dann geht es wieder los ;-)
Aber vielleicht sollte ich doch länger abwarten und nicht gleich hochspringen...

die 200ml beziehen sich auf die Anganbe von Hipp. Demnach sollte er 1000ml am Tag trinken.

Beitrag von maerzschnecke 14.05.11 - 19:36 Uhr

Klar, Hipp gibt 1000 ml vor. Die wollen auch Umsatz machen #augen. Zudem sind das Richtwerte und keine SOLLwerte.

Eine Stillmami macht sich in der Regel keine Gedanken darum, ob das Kind nun 800 ml oder 1000 ml oder mehr oder weniger trinkt. PRE und 1er gibt man ebenso nach Bedarf und Dein Kind hat eben seinen eigenen Bedarf und der kann auch bei 800 oder 900 ml liegen.

Für Dich selbst kannst Du ja auch Grundumsatz und Leistungsumsatz ermitteln. Du wirst aber ganz sicher nicht täglich Kalorien zählen, um zu schauen, ob Du genug gegessen hast, oder? Du ißt wahrscheinlich nach Hunger oder manchmal auch nach Appetit.

Beitrag von wunki 13.05.11 - 19:56 Uhr

Mein Tip: Geduliger werden und mehr Verständnis für dein Kind aufbringen. Mein Sohn ist fast ein Jahr alt und stillt nachts mind. 5 Mal! Stell dir doch heißes/warmes Wasser und Milchpulver nebens Bett.

LG Wunki

Beitrag von sanella.muc 13.05.11 - 20:17 Uhr

Ich bin weder ungeduldig noch habe ich wenig verständnis für mein Kind!

Ich habe hier lediglich gefragt, ob jemand einen Tipp hat.
Ich finde es total legitim den wunsch nach durchschlafen zu haben... und wie auch erwähnt bin ich schon sehr zufrieden mit dem status quo!

Beitrag von wunki 13.05.11 - 20:22 Uhr

Es kommt gerade so rüber, als ob du meine Antwort negativ aufgefasst hast. So soll es gar nicht rüberkommen. Ich denke es ist halt einfacher, sich immer und immer wieder zu sagen, dass es irgendwann vorbeigeht anstatt sich immer über das Warum und das Wie den Kopf zu zerbrechen.

LG Wunki, die sehrwohl den Wunsch nach Durchschlafen nachvollziehen kann!

Beitrag von hannih79 13.05.11 - 20:25 Uhr

.... dann verlang nicht zuviel ... er ist 3 !!!! Monate.

Nimm es so hin, solange es dauert - meine Kleine schläft mit 18 Monaten nur phasenweise durch, meist jedoch nicht.

Ich habe mich daran gewöhnt, und mir auch nie ein Durchschlafen erhofft - erst recht nicht mit 3 Monaten

DURCHHALTEN

Beitrag von honeybunny1981 13.05.11 - 20:41 Uhr

Hallo Sanella,

bei mir ist es genau das gleiche. mein kleiner ist heute genau 7 wochen alt und er hat seit ca. 1,5 wochen den gleichen rhythmus wie deiner. gegen 19-20:30 letzte Flasche und dann schläft er bis 2 oder 3 uhr. ich machs dann meist so, dass ich, sobald er eingeschlafen ist, mich auch fürs bett richte und die küche noch schnell aufräume und mir ein tablett für die nacht mit fläschchen, pulverportionen und wasserkannen herrichte, das dauert dann meist 1 stunde. dann geh ich ins bett und kann schlafen bis 2/3 uhr. ich finde das ist schon enorm viel schlaf für die ersten wochen. (die ersten 4 wochen kam mein kleiner alle 2 stunden). nach der ersten flasche schläft er dann fast immer sehr unruhig. er wirft den kopf hin und her und fuchtelt mit den armen und strampelt mit den beinen - das geht bis ca. 5/6 uhr. ich kann daneben nicht schlafen. entweder ich steh dann auf und mach wäsche ( ja, echt ;-) oder liege im halbschlaf daneben. dann wacht er nochmal auf und bekommt eine flasche. danach stehen wir dann aber meist auf und frühstücken. der kleine ist dann aber im laufe des vormittages nochmal 2-3 stunden am schlafen und da leg ich mich einfach mit ihm nochmal ins bett. mein mann sagt immer zuerst kommt der kleine, dann ich und dann der haushalt. haushalt mach ich dann meist abends oder nachmittags. oder halt auch mal einen tag lang nichts. das geht schon mal. vielleicht kannst du ebenfalls nochmal mit deinem kleinen ins bett kuscheln und so ein wenig schlaf nachholen. es wird eh in ein paar wochen wieder anders werden denke ich.

lg

honeybunny

Beitrag von kiki-2010 13.05.11 - 23:17 Uhr

Oha, wenn Du Dich schon nach 2x Nachts so beschwerst, dann wirst Du noch so einige harte Zeiten durchleben.... Die Babyzeit ist wunderschön aber manchmal auch ganz schön anstrengend. Lass Dich nicht am Anfang wegen 2x nächtlichem Aufstehen schon so aus der Bahn werfen. Das sind kleine Kinder und die Sache mit dem Durchschlafen hängt immer mit der Hirnreife zusammen und mit nichts anderem!

lg

Beitrag von sanella.muc 15.05.11 - 16:03 Uhr

liebe kiki,

ich weiss nicht wo ich mich "so beschwert" habe und ich kann an deinem Beitrag nicht konstruktives finden.

Ich schrieb: "Versteht mich nicht falsch, ich bin schon sehr froh, dass wir diesen status quo erreicht haben, aber ich wäre sehr dankbar für Tipps , wie ich das durchschlafen optimieren könnte."

Ich habe die erste 1. Woche jede Nacht nur 2 Stunden geschlafen.
Dann bis zu 3. Woche 3 Stunden und dann bis zur 7. Woche 4 Stunden. Und das nicht am Stück sondern in Summe!
Also ich denke, dass ich schon "einige harte Zeiten" hinter mir habe.

Ich fühle mich auch nicht "AUS DER Bahn" geworfen sondern habe mir Tipps gewünscht.

Ich weiß nicht warum man hier im Forum immer gleich so angegriffen wird rsp. so falsch verstanden wird. Da macht das posten keinen spass.

Gruss
Sanella

Beitrag von kanojak2011 13.05.11 - 23:29 Uhr

um himmelsweillen, wenn ich mir die Antworten hier durchlese, dann verstehe ich, warum manche schreiben, sie wollen garn icht posten.

Guten Abend Sanella,

hoffentlich knapp und übersichtlich anhand dessen, was du geschrieben hast

1. richte dich nicht nachdem, was Dr. Hipp sagt. Das sind nur Orinetierungswerte. z.B. mein Kind weicht seit Wochen mit einem Löffel mehr, er war immer vorraus und jetzt ist es z.B. seit wochen so, dass er an sich 230 ml trinken sollte und ich gib ihm seit Wochen 300ml pro Mahlzeit (!!!)

2. Jede Flaschenmami kann verstehen, dass es unterschied ist, sich bequem zum Kind hinlegen und stillen...und aufstehen und vollkommen komplett wach werden durch das ganze hin und her...ABER
Hier ist genau der Punkt. Schreib doch genau, wie du es machst. Man kann es sich schwer machen (Beispiel: du benutzt einen flachenwärmer oder du kochst das Wasser ab und dann kühlst du es oder es gibt Fälle)..Schreib erstmal wie du es machst, dann kann man mehr dazu sagen
eine Stunde kommt mir für 12 wochen schon recht viel, da sollte das Kind schon zügiger trinken. Ich würde nach 30 minuten allerspätestens abbrechen. du kannst größeren Sauger benutzten. meine Mama hat mir z.B. damals bei Kind nr.1 geraten, Löcher da reinzumachen, weil ich da sonst bis gott weiss hin gesessen hätte.

3. du schreibst, du kriegst das Kind nur mit Kampf ins bett.. Erzähl doch, warum ? Warum ist es bei euch so ein Kampf und wie gestaltet sich das ins bett bringen..die Zeit vor 19 Uhr, wann findet da der lerzte Schlaf statt

4. du schreibst, dass er bei der ersten Nachtmahlzeit weniger trinkt..sowas ist vollkommen normal (!!!) und genauso schreibst du, dass das kidn nach der zweiten hell wach ist. Uns ging es vollkommen identisch.

Man kann dir schon mehr dazu sagen, vllt kann man es eher im Forum essen und trinken posten. an sich zeigt das Kind vollkommen normales Verhalten. Meine beiden haben zu der Zeit schon durchgeschlafen aber sie haben im eigenen Zimmer geschlafen. Es is klar, dass ein Kind druch eure Geräsuche eher wach wird oder unruhig ist.

Bis du mehr schreibst, wünsche ich dir alles Liebe!!!

Beitrag von sanella.muc 15.05.11 - 15:55 Uhr

Vielen Dank erstmal für deine ausführliche Antwort :-)
Ich denke ich habe das Flaschen machen schon sehr optimiert und dauert nur 2 min dann kann ich füttern.
Die Stunde ist meist, weil er arg langsam trinkt (sauger 2) und meist zwischendurch einschläft. Ich wickel ihn dann und er geht in die zweite runde. Mit Bäuchern etc. und bis er wieder einschläft ist es meist ein stunde. Mein Mann meinte auch schon, dass wir den 3 Loch Sauger ausprobieren sollten....

der kampf ist immer abends... er spielt noch schön und plötzlich fängt er zu weinen und zu schreien an... er scheint dann wohl über seinen müden punkt gekommen zu sein. Manchmal schreit er dann eine stunde. Dann hilft nur tragen, tragen, tragen... aber ich habe gestern versucht ihn vorher zu massieren und als er noch wach war hinzulegen.... und siehe da.... er ist eingeschlafen (natürlcih mit kopf und bäuchlein halten)... aber immerhin :-)
Vielleicht braucht er wirklich mehr rituale abends.

manche schlagen vor das Kind noch mal abends zu wecken und zu füttern. Mir fällt das sehr schwer wenn er sehr tief schläft... wie ist da deine erfahrung?

Beitrag von havanna0804 15.05.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

1. später hinlegen bzw. versuchen, daß er nicht unmittelbar vorher noch ein Nickerchen macht, da ist er nämlich erstmal ausgeschlafen

2. nochmal Flasche mit ca. 150 ml anbieten gegen 22.00 H (bzw. kurz bevor Du Dich selbst hinlegen möchtest)

3. nachts nicht wecken

4. nachts nicht wickeln, wenn nicht nötig

Nach ca. 2-3 Wochen sollte, sofern bei Deinem Zwerg entwicklungstechnisch (z.B. Frühchen, leichtes Baby o.ä.) alles normal läuft, dem Durchschlafen nichts mehr im Wege stehen. Das späte Fläschen dann immer mehr nach vorne ziehen, bis es der Abendmahlzeit angepaßt ist. Sind nur meine Laientips, aber bei uns hat es funktioniert.

LG Sandra mit Lara& Lisa, die auch mit 3 Monaten angefangen haben, durchzuschlafen#schwitz



Beitrag von sanella.muc 15.05.11 - 15:48 Uhr

hallo sandra,
danke für den tipp.
Wenn du um 22.00 Uhr das Fläschen gegeben hast, hast du dann die Kinder richtig geweckt?

Lg sanella

  • 1
  • 2