Reismilch zur kurzzeitigen Ernährung bei Kleinkind?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mama78 13.05.11 - 16:01 Uhr

Hallo,

meine Tochter (knapp 13 Monate) hat mittlerweile ziemlich stark mit Neurodermitis zu kämpfen.
Natürlich ist man als Mutter dann auf "Ursachensuche", bisher ohne Erfolg.
Schon lange im Verdacht habe ich Kuhmilcheiweiß. Mein Mann ist Kuhmilchallergiker, die Hautprobleme der Kleinen haben ca vor einem halben Jahr angefangen, ungefähr im selben Zeitraum, wo das erste Mal Pulvermilch im Brei ins Spiel kam, welche ja auf Kuhmilch basiert.
Ich würde sie nun gerne mal über einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen kuhmilchfrei ernähren, um zu sehen, ob die Haut sich bessert.
Ich habe letztens abgestillt, sie braucht morgens und abends noch eine Flasche.
Ich würde für diesen "Test" gerne Reismilch nehmen.
Kann ich das einfach so machen? Ich weiß ja, dass Reimilch kaum Proteine und Calcium enthält. Über so einen kurzen Zeitraum sollte es doch nicht gleich zu Mangelerscheinungen kommen, oder?
Säuglingsmilch auf Soja basierend ist für mich irgendwie keine optimale Alternative, da hier ja auch häufig eine Allergie entwickelt wird.

Danke und viele Grüße

Beitrag von littlelight 13.05.11 - 16:31 Uhr

Ich kenne mich nicht damit aus, aber ich würde intuitiv keine Reismilch als Ersatz anbieten. Für Flaschenkinder mit Kuhmilchallergie gibt es in der Apotheke Babynahrung auf Ziegenmilchbasis. Die ist auf die Bedürfnisse des Kindes auf jeden Fall abgestimmt, da machst du nichts falsch. Ich nehme allerdings an, dass sie nicht gerade billig sein wird.

LG und gute Besserung der kleinen Maus

Beitrag von kathrincat 13.05.11 - 16:44 Uhr

dein kind ist 13 mon klar kannst du reis oder hafermilch nehmen, kuhmilch ist sowieso nicht gesund, für cal. kannst mandelmilch aus dem bioladen kaufen und das aufs brot mit machen.

Beitrag von xyz74 13.05.11 - 21:44 Uhr

Reismilch ist überhaupt kein Porblem.
Du kannst auch selber Reiscongee kochen.
Damit werden in vielen Ländern, in denen überhaupt keine Kuhmilch gegessen wird Babys gefüttert.
Für Congee nimmst 1 Teil Vollkornreis + 10 Teile Wasser.
3-4Std leicht köcheln lassen.
Durch ein Tuch pressen, so dass die festen Teile weg sind und das wässrige zu trinken geben.

Was ich dir ebenfalls empfehlen kann ist kolloidales Silber.
Davon geben ich meinem Sohn morgens und abends eine Kappe zu trinken.
Zusätzlich reibe ich damit seine Haut ein.
Davon ist seine Haut viel besser geworden.

Beitrag von mama78 13.05.11 - 22:13 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten.
Ich hab mich jetz entschieden, dass wir es einfach versuchen. Vorhin gabs also das erste Fläschen mit Reismilch zum Abendessen. Und zu meiner Erleichterung hat sie es sehr gerne getrunken. Sie trinkt sonst nichts außer Wasser!
Ich hab mir vor allem um die Protein- und Kalziumversorgung Gedanken gemacht. Beides aber unnötig. Proteinbedarf ist mit etwas mehr als 50g Rindfleisch so gut wie wabgedeckt, Kalzium mit einem halben Liter der Reismilch. Zudem wird es halt viel Brokkoli und anderes kalziumhaltiges Gemüse geben. Es soll ja auch nur für ca 4 Wochen sein. Wenn sich die Haut bis dahin nicht bessert, dann kann sie ja auch wieder ihre normale Säuglingsmilch bekommen. Tritt eine deutliche Besserung ein und man kann davon ausgehen, dass die Kuhmilch "Schuld" ist, dann werde ich mit unserer Kiä das weitere Vorgehen besprechen und gegebenfalls mal eine qualifizierte Ernährungsberatung in Anspruch nehmen.

Vielen Dank und liebe Grüße