Wann mit 1 Monat nachts hinlegen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von chrisdrea24 13.05.11 - 20:01 Uhr

Meine Tochter (1 Monat) hab ich gerade gestillt und hingelegt, sie schläft bereits. Ist das nicht taktisch unklug? Sollte ich sie vielleicht länger auflassen, damit sie nachts später kommt? Ein Rhythmus ist doch eh noch nicht innen und sie wird gegen halb zwölf wieder kommen. Wie macht Ihr das?
ANDREA

Beitrag von steffi2107 13.05.11 - 20:09 Uhr

Hi Andrea,

also wenn ihr eh noch keinen Rhythmus habt ist es doch ganz egal. Wolltest die jetzt noch mit ach und Krach wach halten? Lass sie doch einfach schlafen.

Mein kleiner ist seid gestern fünf Wochen alt und schläft auch wann er will. Den könnt ich gar nicht wach halten. Aber abends hat er meistens eine Wachphase. Gegen neun gehen wir meistens ins Bett.

Und ich gehe grundsätzlich auch ins Bett wenn er im Bett ist abends. Egal ob um acht, um neun oder um zehn. So nutzt man das optimal.

LG Steffi mit Tim (*07.04.2011)

Beitrag von hannih79 13.05.11 - 20:15 Uhr

Ein 1 Monat altes Baby länger auf lassen - wie geht das denn ??

So kleine Mäuse schlafen und stillen nach Bedarf - man sollte sie noch nicht wach halten, weil es "taktisch klüger" wäre - um Gottes Willen.

Und warum habt ihr keinen Rhythmus ?

Meine Kleine hatte von Anfang an einen 4-Std-Rhythmus.
Und da ist es auch egal, wann sie abends schlafen gelegt wird - nachts raus muss man eh

Gruß

Beitrag von mama-sein-ist-toll 13.05.11 - 20:21 Uhr

Hallo!
Mein Kleiner ist jetzt 6 Monate und langsam stellt sich ein Rhythmus ein.
Ich habe ihn die ersten 3 Monate schlafen lassen, wann er wollte,weil er die Nacht eh immer kam, wie er Lust und Laune hatte.
Ab der 12.Woche habe ich angefangen, Zeitfenster einzurichten. Dann ging es zwischen 7 und 9 ins Bett. Immer so, wie der Zeitpunkt gerade passend war. Mittlerweile ist 7 Uhr feste Schlafenszeit. Fangen um 6 an mit Waschen und Kuscheln, dann in den Schlafsack, Flasche und Licht aus.....

Beitrag von chrisdrea24 13.05.11 - 20:23 Uhr

Ja, so in etwa habe ich es damals auch gemacht..... DANKE

Beitrag von hannih79 13.05.11 - 20:32 Uhr

..... dann verstehe ich deine Frage hier nicht #kratz

Beitrag von chrisdrea24 13.05.11 - 20:33 Uhr

mmmh, man muß ja nciht alles verstehen. Ich verstehe mich manchmal selbst auch nicht. Wollte nur mal schauen, wie es andere hier handhaben.

Beitrag von mama-sein-ist-toll 13.05.11 - 20:58 Uhr

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die "Ratgeber-Mamas" immer mehr Stress hatten als ich, wenn sie alles "richtig" und nach Vorgabe machten, letztlich aber schlechtere Schlafenszeiten hatten als ich.
Zwischendurch habe ich solche Programme natürlich auch probiert, aber schnell gemerkt, dass das nichts für uns ist.
Ich habe mich immer von meinem Kind leiten lassen und habe höchstens sanft gelenkt.
Irgendwann kommt der Rhythms von alleine. Ich habe mein Kind nie schreien lassen und habe es hingelegt, wenn der Zeitpunkt passte, ich glaube, davon profitieren wir heute.
Manchmal dauerte das Zubettgehen 2 Stunden, auf Mamas Bauch schlafen usw, aber er hat immer schon sehr lange durchgeschlafen. Heute lege ich ihn zur festen Zeit hin und er schläft nach 10 min. Schubzeiten natürlich ausgenommen.
Mit viel Geduld und Liebe findet ihr sicher schnell euren eigenen Rhythmus!
Viele liebe Grüße von einer Mama, die in den meisten Fällen nach dem Bauch geht und ein recht entspanntes Kind hat!

Beitrag von mami0089 13.05.11 - 20:24 Uhr

bis mein kleiner 2 1/2 monate alt war hat er immer irgendwie geschlafen ;-)

mal von 18:30-23:30 und dann weiter im 3 std. rythmus...

oder mal von mitternacht bis 6 in der früh immer verschieden ;-)

Beitrag von jamie512 13.05.11 - 20:46 Uhr

hey, ich will dich mal aufmuntern.mein schatz ist jetzt 5 wochen alt und ob mans glaubt oder nicht, wir haben unseren rhytmus.
1.stillen zw. 5 u 6 uhr danach wieder ins bett
2.stillen zw 8 u 9 uhr danach kuscheln und bespaßen bis ca 11uhr
3.stillen zw 11 u 12 danach mittagsschlaf bis ca 14 o 15 uhr
4.stillen zw 14 u 15 uhr danach ausgiebige spaziergänge
5.stillen zw 17 u 18 uhr danach kuschel und bettfertigmach zeit
6.stillen und letztes vor der nacht ca 20uhr danach lege ich ihn hin und mein engel schläft dann ca bis 3 uhr durch wird dann gestillt und kommt meist morgens 6 uhr zum nächsten stillen...

also wie man sieht geht es doch und ohne zwang!
:-D

Beitrag von giaco 13.05.11 - 22:52 Uhr

Hallo Andrea,

ach lass das doch, stille und lass Dein Kidn nach Bedarf schlafen. Es wird sich schon zurechtruckeln. Wenn Due es unterstützen willst, so mach doch erstmal ein Schlaf - und Stillprotokoll, dann erst kannst du sehen, ob sich über ein-zwei Monate ein Rhythmus herausstellt.
(Es wird in ein Zeitraster Stillen, Schlaf und Weinphasen eingetragen, gibts im Buch "Babyjahre" von Remo Largo, kann ich nur empfehlen)
Dann kannst du Deinem Baby entgegenkommen und sein Rhythmus unterstützen. Und dann, falls es zu früh aufsteht oder der Rhythmus nicht so ganz passt (es wacht zu früh auf) kann man sanft verschieben.

Bei so kleinen Babys sollte man sich auf deren Rhythmus einstellen, nicht umgekehrt. Es ist noch viel zu früh zum manipulieren. Lass sie erstmal ankommen und Vertrauen in Deine Stetigkeit bekommen.

Viel Spaß Euch beiden

Giaco

Beitrag von anico 13.05.11 - 23:31 Uhr

hello,

ich habe meine tochter einfach dann schlafen lassen, wann sie wollte und wie lange sie wollte. irgendwann im/ende des dritten monats hat sich abends eine zubettgehzeit eingeschlichen, die ich zu anfang garnicht wahrgenommen hab. gegen 19-21 uhr habe ich sie hingelegt und es ist bis heute fast so geblieben: 20-21 uhr lege ich sie hin.

habe am anfang auch versucht meine tochter mal zu "unterhalten" und länger wachzuhalten. das ging nach hinten los. sie war dann so gestresst, dass sie total schwer in den schlaf gefunden hat. und dann habe ich auch noch gemerkt, dass sie viiieeel besser schläft, wenn sie tagsüber einige nickerchen macht. bis heute. schläft sie am tag kaum, schlaft sie nachts auch unruhig.

ich sage jetzt auch gern mal dazu: "sie ruht sich für die nacht aus" :-)

gruß an dich und viel spaß noch mit deiner tochter #winke

Beitrag von querulantin123 13.05.11 - 23:42 Uhr

Ich würde sie in Ruhe lassen und ihren Rhythmus nicht stören.

Beitrag von kiki-2010 14.05.11 - 07:53 Uhr

Ein Rhythmus mit einem Monat????

Da ist es einfach nur wichtig, dass das Kind bei der Mama ist und fertig. Die Mäuse schlafen dann wenn sie wollen und es brauchen. Mein Gott, das Baby war 9 Monate im Bauch, es schafft noch nicht mal den Tag-Nacht-Wechsel zu begreifen. Wenn Du jetzt schon so ein Programm durchziehst, sie künstlich wach hälst usw., dann machst Du Dir damit eine Menge kaputt und ihr werdet später vielleicht wirklich mal Probleme haben. Trage das Kind so lange es geht mir Dir herum, gib ihr die Nähe die sie braucht. Desto schneller wird sie ihren eigenen Flow finden ;-)

Sicherlich hast Du eine Hebamme die Dich etwas anleiten kann, oder?

Mit einem Rhythmus kannst Du in ein paar Monaten "beginnen"...

lg

Beitrag von kikiy 14.05.11 - 13:16 Uhr

#pro

Beitrag von hael 14.05.11 - 21:17 Uhr

also wir haben inzwischen (9 Wochen alt) ein mehr oder weniger festen Rhythmus. Das heißt, dass er i.d.R. um 20 hungrig wird, seine Flasche bekommt, danach gewickelt wird und im Anschluss wird geschlafen. Das dauert mal länger, mal kürzer aber spätestens um 21.30 ist meistens eingeschlafen. Es kommt aber schon vor, dass er bereits um 20.30 oder erst um 22.30 einschläft. Ich glaube, in dem Alter kann man die kleinen keinen Rhythmus aufzwingen. Sie haben ihren eigenen und langsam entdeckt man es, bis schließlich, wenn sie etwas älter sind, einen festen Rhythmus haben.