Stillt in sehr großen Abständen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von buebo82 15.05.11 - 13:58 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Maus, geb. am 23.02 wird voll gestillt. Seit ca. 1 Woche kommt sie in relativ langen Abständen, d.h. erst in 5h oder so. Ich finde das ziemlich lange! Vorher habe ich sie alle 2-3h gestillt. Sie ist gesund und munter und schläft auch ziemlich viel in letzter Zeit.
Sie trinkt nachts um 0 Uhr und kommt dann morgens um 5 oder 6 zum Stillen. Dann pennt sie wieder bis ca. 9:30 und trinkt dann aber gerade mal 5min an einer Brust! Davon kann sie doch nicht satt werden? Dann versuche ich sie um 12/ 13Uhr wieder zu stillen aber sie trinkt wieder so wenig und ich versuchs dann immer wieder. Sie schreit auch nie, sodass ich sagen würde dass sie wirklich hunger hat. Hmm, wenn es ein Wachstumsschub wäre, dann müsste sie ja in kürzeren Abständen kommen? Mach mir jetzt nciht allzu große Sorgen, aber finde schon dass sie wie geschrieben immer so spät kommt.

LG und schönen Sonntag noch :-)

Beitrag von meioni 15.05.11 - 14:28 Uhr

hallo. natürlich kann es nur la ne phase sein oder es bleibt so. ich muß sagen ich hate auch zwei kinder die eher weniger getruken haben
mein kleiner hat bereits seit wir nach 4 tagen aus dem kh nachhause durften von 22-7 uhr durchgeschlafen. nach ein paar wochen dann von 19 - 7 uhr. am tag wollte er auch nur kurz immer gestillt werden und das auch nur 4 mal insgesamt. habe ihn 10,5 monate voll gestillt, weil er vorher nichts anderes wollte. jetzt ist er fast 16 monate und wird noch abends vorm/während des einschalfen gestillt. aber so übern tag ist er immer noch ein schlechter trinker. er tinkt höchstens 200 - 250 ml wasser am tag. habe mal meinen arzt gefragt und er sagte es gibt tagsächlich kinder die wenig trinken brauchen. habe sowas auch viorher noch nie gehört.

bei meiner großen war es recht ähnlioch. mit 4 wochen hat sie von 22-7 uhr durchgeschalfen und ein paar wochen später dann auch von 19-7 uhr. sie wollte auch am tag nur 4 mla gestillt werden. ist aber danach also so ab 1 jahr sageich mal zu einer sehr guten tirnkerin geworden. sie trinkt gerne und viel.
so unterschiedlich kann das sien.

meioni mit motte über 3,5 jahre und muckel fast 16 monate

Beitrag von lienschi 15.05.11 - 18:36 Uhr

huhu,

wenn sie ansonsten fit ist und weiterhin normal zunimmt würde ich mir jetzt keine Sorgen machen.

Mein Zwerg hatte auch meist recht große Stillabstände (tagsüber 4-5 Stunden, nachts schon im KH 6 Stunden, zuhause dann 8-12 Stunden) und hat auch meist pro Seite nur 5 Minuten gebraucht.

Es gibt eben Genieser und Druckbetanker... und welche, die mal so mal so trinken.

Das ist ja das Schöne am Stillen... einfach nach Bedarf, das Kind weiß wann´s was braucht und die Milch passt sich einfach an. :-)

lg, Caro

Beitrag von sarahjane 15.05.11 - 22:33 Uhr

Brust/Milchfläschchen sollte es nach Babys Bedarf geben. Und so lange ein Baby ca. 6 nasse Windeln am Tag hat, nicht mehr als maximal 8 bis 10 Prozent abnimmt, es gut gedeiht, fit, wach und rosig wirkt, ist meist alles in Ordnung.