Stillmamas: Milch so schnell weg?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von curly_hasi 16.05.11 - 16:52 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe meine Kleine (9,5 Monate) sechs Monate voll gestillt. Mit Einführung der Beikost hatte sich das nun auf mittlerweile nur noch 2x nachts eingespielt. Tagsüber trinkt sie schon länger nicht mehr an der Brust, sie wollte nicht mehr.

Wir sind bei 3x Brei und 2x Flasche (1er, ca. je 200 ml) täglich, die letzte Flasche vorm Schlafengehen. Seit einigen Nächten fällt mir auf, dass ihr die Brust anscheinend nicht mehr reicht - sie trank z. B. letzte Nacht beide Brüste, und danach noch 200 ml 1er, erst dann schlief sie seelig weiter...

Kann es sein, dass nach so wenigen Tagen/Nächten die Milch schon so weit zurückgegangen ist, dass es ihr nicht mehr reicht? Ich hätte gerne noch nachts weiter gestillt, so lange sie nicht durchschläft, aber das scheint zum Scheitern verurteilt... #schmoll

Muss ich mich nun damit anfreunden, nachts Fläschchen zuzubereiten, oder was habt ihr für Erfahrungen?

#danke im Voraus,
LG Curly

Beitrag von qrupa 16.05.11 - 17:00 Uhr

Da die meiste Milch direkt frisch beim stillen erst entsteht kann das eigentlich nicht sein. Laß sie einfach länger an der Brust, dann reich ihr die auch.

Beitrag von curly_hasi 16.05.11 - 17:17 Uhr

Hallo,

das dachte ich eigentlich auch immer... Ich spüre auch den Milchspendereflex nicht mehr, und die Kleine beißt auch gerne mal zu, wenn nix mehr kommt - ich bin etwas ratlos. Werde es mal beobachten. Ich hab schon von vielen Müttern gehört, dass sie über Monate nur noch 1 bis 2x gestillt haben, und sich das von alleine reguliert hat...

Danke!
Curly

Beitrag von lilly7686 16.05.11 - 17:01 Uhr

Hallo!

Ich würde nachts gar keine Flasche geben.
Wenn du nach Bedarf anlegst, dann gewöhnt sich deine Brust auch dran, dass sie nur noch nachts gebraucht wird.

Lg

Beitrag von weib1969h 16.05.11 - 17:11 Uhr

vielleicht hat sie auch einen wachstumsschub....

meine brust produzierte zuverlaessig die nachtmilch(momentan vollstillung des 8,5 monatssohnes) fuer den grossen(bis 2,5 jahre). er trank nachts auch unterschiedlich viel, klappte aber relativ schnell mit dem nachschub, wenn er mal mehr brauchte.

innerhalb von 2 tagen regulierte sich das meist. geduld ist gefragt.

nahtloser uebergang zu neugeborenem sohn und zeitweise tandemstillen.

bei flaschengabe kann es allerdings zu saugverwirrung kommen.
notfalls hebamme anrufen oder stillberaterin kontaktieren.

alles gute#winke