Häufig Durchfall

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 98honolulu 16.05.11 - 20:05 Uhr

Unser Sohn (2,5) hat recht häufig Durchfall bzw. sehr, sehr weichen und stinkenden Stuhl. Ansonsten hat er nichts: keine Schmerzen, kein Fieber... Er hat das auch in Verbindung mit Erkältungskrankheiten jeglicher Art, reagiert also immer über den Darm, aber manchmal eben auch so.
Jetzt hat er das seit einer Woche, mal mehr, mal weniger. Nie so viel dass ich zum Arzt würde, denn der würde eh nichts tun, aber eben auch nicht normal.
Untersucht wurde er schon mehrfach, auch der Stuhl, osteopathisch ist auch alles im grünen Bereich.
Ich bin zur Zeit heftig erkältet, ob es das ist?
Ich gebe ihm seit 2 Tagen Uzarasaft und abends eine Perenteroltablette in seine verdünnte Milch.

Ach so, Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind so gut wie ausgeschlossen. Zähne sind alle da.

Habt ihr noch Idee bzw. kennt ihr sowas auch?

Beitrag von schnappi77 16.05.11 - 20:45 Uhr

Hallo,

kannst Du auch Laktose- bzw. Fructoseintoleranz ausschließen?

LG

Beitrag von 98honolulu 16.05.11 - 20:53 Uhr

Zu 99% ja. Er hat ja auch null Bauchschmerzen.

Beitrag von deoris 16.05.11 - 21:04 Uhr

Hallo
also das war auch mein erster Gedanke Milchunverträglichkeit.Dabei muss man auch nicht unbedingt Bauchschmerzen haben.Wurde das denn von Arzt untersucht?
Vielleicht versuchst du mal ein paar Tage Milchprodunkte von seiner Speisekarte rauszunehmen und schaust ob das was bringt.

LG Ewa

Beitrag von 98honolulu 16.05.11 - 21:07 Uhr

Nein, untersucht wurde es nicht, aber er hat es ja auch wochenlang gar nicht und trinkt dann genauso viel Milch wie vorher.
Zu einer Lactoseintoleranz gehören aber schon Blähungen und Bauchschmerzen, außerdem wäre er wohl gar nicht so fit wie aktuell, oder?

Beitrag von familyportrait 16.05.11 - 20:46 Uhr

Hallo,
wir machen bei unserer Tochter zur Zeit so einen Ärztemarathon durch, weil sie seit langem über Bauchschmerzen klagt und auch immer mal Durchfall hat.
Wurde alles untersucht - Blut, stuhl, Urin, Allergiehauttest...... Demnächst haben wir sogar einen Termin in einer speziellen Ambulanz für Kinder mit unerklärlichen Bauchschmerzen.

Mein Kinderarzt sagte mir aber, daß z.B. Laktoseintoleranz nicht testbar ist. Also nur, indem man die dementsprechenden Lebensmittel wegläßt. Seither geht es ihr tatsächlich ein wenig besser. Ich will nicht recht wahrhaben, daß sie darunter leidet, da wir eigentlich gar keine Allergiker sind in unserer Familie. Und werde nach Absprache mit dem Arzt auf jeden Fall noch einen "Gegentest" starten und ihr nochmal 1 Woche lang normale Milch geben.

LG Kathrin

Beitrag von schwilis1 16.05.11 - 22:20 Uhr

in meiner familie gibt e auch keine allergiker dennoch vertrage ich keine laktose... und dennoch hat mein sohn neurodermitis...
man kann auch laktoseintoleranz testen... inwzischen sogar per gentest... davor mit bluttest (blutzuckerspiegel) oder über die atemluft...
aber das macht wenig spaß, denn man muss eine lactuloselösung trinken was mega üble bauchschmerzen, durchfall und blähugnen verursacht wenn man es nicht verträgt