Töpchen-Wie habt ihr das gemacht?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lilalil 17.05.11 - 12:31 Uhr

Unser Schatz wird im Juli zwei. Unsere Kloschüssel findet er schon seit Monaten spannend. Haben ihm deshalb schon vor paar Monaten ein Töpfchen gekauft. Aber eigentlich nur, dass er nicht an unserer Schüssel spielt. Hat auch super geklappt. Er hat sich auch immer drauf gesetzt, wenn er Lust hatte, einfach zum Spaß.

Nun mag er aber richtig drauf. Er sagt dann immer "PiPi" und "Windel weg". Sein Wunsch ist uns ja Befehl;-) und er darf auch versuchen Pipi zu machen. Machmal klappt es und da ist er immer gaaaaanz glücklich. Doch oftmals klappt es aber nicht. Das Problem ist dann immer, dass er sich voll ärgert und nicht vom Topf will. Sogar Tränen hatten wir schon. Oftmals sagt er auch, dass er muss und da ist die Windel schon warm, so schnell kann ich gar nicht reagieren.

Irgendwie weiß ich gar nicht so recht, wie es mit dem Töpfchen machen soll. Die meisten meiner Freundinnen haben es den Kindern recht früh angewöhnt. So dass, als die Kinder Interesse hatten, dann auch schon es eher geblickt hatten.
Aber bei uns wollte jetzt der kleine Mann von sich aus.

Wie habt ihr das gemacht? Bin ich zu spät dran?

Liebe Grüße
Lilalil

Beitrag von widowwadman 17.05.11 - 12:47 Uhr

Unsere Kleine (2.5) ging so seit dem ersten Geburtstag bei jedem Windelwechsel auf den Topf, daheim wie in der KiTa. Wenn sie was gemacht hat wurde sie gelobt, wenn nicht, war's auch kein Problem.

Vor 8 Wochen haben wir angefangen die Windeln wegzulassen und halt nur noch nachts pull-ups zu benutzen. Da gab's dann so im Schnitt 1-3 Unfaelle am Tag, aber das war auch kein Problem, sie hat halt immer genug Wechselwaesche in der KiTa dabei gehabt. Wenn's in den Topf ging bekam sie dann immer einen Aufkleber zur Belohnung (in der KiTa) und zuhause auch schon mal ein Stueck Schoko.

Sie ist nun seit etwas ueber zwei Wochen tagsueber komplett trocknen (inklusive Mittagsschlaf) und setzt sich auch selbststaendig auf den Topf.

Beitrag von telana 17.05.11 - 13:55 Uhr

Hallöchen,

mach bloß nicht zu schnell und keine Panik! Man kann mit zu frühem Töpfchen / Toiletten und "Sauberwerd"-Training leider auch vieles kaputt machen und den Kleinen eher schaden als nutzen.
Bleib ruhig und mach weiter so wie bisher. Wenn es klappt dann ist es gut. Du bist nicht zu spät dran! Mein Kleiner wird nun im Juni 2 Jahre alt und er will noch nicht aufs Töpfchen. Also muss er nicht. Er interessiert sich für alles was dazu gehört und verzieht sich für sein großes Geschäft in eine ruhige Ecke ... das Töpfchen ist ein Angebot und irgendwann wird er es annehmen und irgendwann wird es dann auch weiter gehen.

Was ganz wichtig ist: nicht vergessen, dass es bei Jungs durchaus normal ist, wenn sie erst mit 3 eine (relativ) verlässliche Kontrolle über ihre Blase haben ;-)

Liebe Grüße,
Telana mit Maximilian

Beitrag von maisonne05 17.05.11 - 16:08 Uhr

da musst du dir gar keine Gedanken machen vom Alter her, alles im Grünen Bereich!
ist doch super, wenn er schon Interesse daran zeigt und auch hin möchte. unsere Maus ist jetzt 2 Jahre und 3 Wochen alt und seit 2 Wochen ungefähr tagsüber trocken (wenn sie nicht grad wie jetzt krank ist, dann hab ihc ihr lieber die Windel noch an).
ich habe das Töpfchen einfahc im Wohnzimmer stehen wo sie eh meist spielt und wann immer sie heimkam wollte sie eh Windel und Hose ausziehen. und zu Hause ist es ja kein Problem, also hab ich sie gelassen. anfangs einfach öfter gefragt ob sie Pipi muss, aber meist sagte sie nein um dann 3min später auch hinzulaufen.w ir haben so ein Potti der Musik mahct wenn sie reinpinkelt und da hat sie total Spaß dran (wobei es ohne genauso gut geht! der hat halt gleich viel gekostet und wir fanden es lustig :))
die ersten paar Tage ging auch mal was daneben, aber seitdem geht es. erst wenn sie nackikg laufen und auch mal was schief geht merken sie denke ich, wann was kommt und so. also zumindest geht es dann leichter.

mach einfach so weiter wie bisher oder lass ihn einfach etwas öfter nackig laufen. wir haben ihr Potti halt immer im Wohnzimmer wo sie eh meist ist, weil ich dachte gerade am Anfang ist es einfacher für sie wenn sie es immer mal wieder sieht und dann auch beim Spielen dran denkt. aber jetzt wird Potti auch bald ins Badezimmer verbannt

Beitrag von brille09 17.05.11 - 16:17 Uhr

Hallo!

Entgegen meiner Vorschreiberin bin ich schon der Meinung, dass man kaum früh genug mit dem Töpfchen anfangen kann. Meiner ging mit 7 Monaten fürs Große schon drauf und das funktioniert fast immer. Mittlerweile kackt er gar nicht mehr gern in die Windel - er wird jetzt 1 Jahr. So klein ist Misserfolg überhaupt noch kein Thema. Er freut sich wie ein König, wenn das Töpfchen voll ist, wenn nicht, ists ihm egal. Töpfchentraining oder so ist natürlich völliger Quatsch. Aber ganz ehrlich, nem 1jährigen wird niemand bös sein, wenn er zum 5. Mal in die (Bade)hose bieselt, bei nem 4jährigen (im Extremfall) wär ich wahrscheinlich irgendwann auch nimmer so geduldig.

Aber egal, du hast halt nicht eher angefangen, also jammern wir nicht mehr über mögliche Ursachen sondern versuchen das Problem zu lösen. Beobachte doch mal, wie oft er muss und setz ihn dann in minimal kürzeren Abständen auf den Topf. Am besten gibst du ihm kurz vorher noch was zu trinken. Und wenn er nicht runter will? Lass ihn halt drauf sitzen. Vielleicht braucht er einfach ein bisschen mehr Ruhe. Ist ja nicht irgendwie schädlich. Es gibt ja auch Erwachsene, die gern ne Stunde auf dem Klo hocken. Na und? Ich bin übrigens der Meinung, dass man Kinder noch sehr lang hin und wieder dran erinnern muss, aufs Klo zu gehen. Wir haben manche Fünftklässler, die man hin und wieder schicken muss, weil sie sonst rennen müssen wie die Feuerwehr, grad wenn sie z.B. was spielen oder so. Und die haben immerhin keinen Body+Windel an, die man aufmachen muss.

Und wenns wärmer wird, zieh ihm idealerweise ne Badehose oder Unterhose an - am besten draußen im Garten oder am See oder so. Dann geht das Ausziehen schneller.

Ansonsten: Viel loben, viel trinken, viel Geduld ;-)

Beitrag von yvonnep 17.05.11 - 19:23 Uhr

Mach dir da kein Stress. Wir hatten bis vor ca. 3 Monaten nicht mal ein Töpfchen im Haus (Finn wird im September 3). Eín Kind signalisiert selbst wenn er soweit ist und das voherige Training bringt eigentlich nichts. Denn dann ist es wirklich nur ein Training. Wenn du dein Kind beobachtest wirst du sicher bald sehen wann er muss und wenn du ihn dann auf das Töpfchen setzt wird er bestimmt auch in das Töpfchen machen, aber er macht es nicht weil er versteht was da in seinem Körper vor sich geht sondern weil du das richtige Timeing hast.

Übringens ist Finn von einem Tag auf den anderen von sich aus trocken geworden. Vor ca. 2 Monaten. Er braucht die Windel weder tagsüber noch nachts und es klappt wurderbar. Wir haben darauf gewartet, dass er es wollte und auch konnte.

Also vom Alter her alles super.