Jeden Abend Stillprobleme

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweety2202 17.05.11 - 20:39 Uhr

Hallo,

Meine Tochte ist 6 Wochen alt. Die letzten Abende haben wir das Problem das sie 3-5 min an der brust trinkt und dann sich ärgert. Immer wieder mal kurz andocken und dann wieder schreien und strampeln. Ich schaue ob sie prosteln muss - nichts. Nun bin ich am überlegen ihr die Flasche zu geben. Hab es schon bei meiner Hebamme angesprochen aber sie will natürlich das ich stille. Milch kommt wenn ich ausstreiche, also zu wenig kann es nicht sein. Tagsüber klappt es auch mit dem Stillen aber Abends überhaupt nicht ob in Sitzen oder Liegen. Ich bin echt am verzweifeln langsam.

Hat jemand ein Rat?

Danke

Beitrag von sunday30 17.05.11 - 20:48 Uhr

Mach dich nicht verrückt!
So eine Phase hatte mein Kleiner auch, aber da war er schon 4 Mon. Man muss einfach standhaft bleiben und das durchziehen. Irgendwann geht es wieder vorbei. Was er nur hatte, weiß ich bis heute nicht. Mit Kolliken oder Bauchweh hatte er nie Probleme.
Fang nicht an ihm die Flasche zu geben. Was soll das bringen. Dann muss er sich an etwas neues gewöhnen und das macht noch zusätzlich Probleme und Geschrei!
War das denn schon immer so? Von Anfang an meine ich?
Es ist mit Sicherheit nur ein Phase, Kopf hoch!!!
#winke

Beitrag von sweety2202 17.05.11 - 20:58 Uhr

Nein es waren letzte Woche mal 3-4 Abende und nun gestern und heut schon wieder. Sie steigert sich in ihren Ärger so rein das man sie garni beruhigt bekommt. Wie gesagt tagsüber klappt es. Wenn sie nicht mehr will lässt sie los u ist zufrieden oder sie schläft ein.

Beitrag von dieconny 17.05.11 - 20:49 Uhr

Hey!!!

meine jette macht das auch ab und zu mal,bleib einfach dran,das vergeht!
deswegen würde ich nich mit dem stillen aufhören,es ist ja auch nur abends ;)


lg conny

Beitrag von .stepke. 17.05.11 - 21:11 Uhr

Hallo Sweety,

vielleicht ist Deine Tochter dann einfach schon zu müde?
Manchmal haben die Kleinen dann einfach ein Problem, in den Schlaf zu kommen.
Sie sind müde, wollen ein bisschen stillen und nuckeln, aber wenn dann die Milch richtig fließt, ist es schon wieder viel zu viel.
Versuch mal, sie dann nach wenigen Versuchen von der Brust zu nehmen und sie andernweitig zu beruhigen, evtl. bis sie fast eingeschlafen ist. Und dann nochmal anlegen, am Besten im Liegen - so kann sie dann (wenn Dir das möglich ist) gleich liegen bleiben, wenn sie schläft.

Evtl hilft auch, sie etwas eher zu stillen und in`s Bett zu bringen.

Ich hatte dieses Problem mt meiner Motte auch.
Irgendwann hatte ich raus, wann die beste Zeit war und dann hat es geklappt. Und wenn ich den Zeitpunkt wieder mal verpasst hatte, dann wusste ich ja, woran es lag...

Ich würde deswegen keine Flasche geben, einfach weil ich nicht glaube, dass sie ein Problem mit dem Stillen hat.

Viel Erfolg!

Stepke#klee

Beitrag von ratz-u-ruebe 17.05.11 - 21:33 Uhr

Hallo Sweety,

mein Sohn - jetzt 6 Monate alt - hat das ungefähr 6 Wochen mit mir gemacht. Eine ganz schön lange Brustschimpfphase also. Aber er ist immer satt geworden und irgendwann war die Phase vorbei.

Bis letzte Woche habe ich voll gestillt, da ich bald wieder arbeiten gehe und nicht mehr abpumpen möchte, kriegt er seit ca 1 Woche nachmittags eine Flasche Pre Milch und seit ein paar Tagen haben wir Mittags mit Beikost angefangen.

Prompt will er seit gestern die Brust nicht mehr und stillt sich gerade selber ab....eigentlich kein Problem für mich - aber die Brust kommt nicht so schnell hinterher.

Ich würde jedenfalls auch noch nicht aufgeben - obwohl ich weiß, wie anstrengend und nervenaufreibend die Situation ist. Mein Sohn hat mich teilweise übrigens JEDESMAL beim Stillen angeschrien, nur nachts im Halbschlaf nicht !! Irgendwann war es dann vorbei und er hat wieder gut gelaunt getrunken.

LG und gutes Durchhaltevermögen,

ratz-u-ruebe

Beitrag von nadja.1304 17.05.11 - 21:36 Uhr

Gibst du ihr nen Schnuller? Wir hatten das auch. Bei uns lag es daran, dass sie einfach nur nuckeln wollte, um in den Schlaf zu finden und sie sich dann ärgerte, weil Milch kam. Wäre das möglich?

LG Nadja

Beitrag von sweety2202 17.05.11 - 21:46 Uhr

Hallo, ja wir geben einen Schnuller. Ich kann noch nicht genau sagen ob sie nur Nuckeln will, da sie ihre Zeiten einhält wo sie dann so wie so wieder dran sein darf. So richtig weis ich nicht wo ihr Problem ist :(

Beitrag von wuestenblume86 17.05.11 - 22:53 Uhr

Das macht meiner auch hin und wieder #schwitz ich denke er will nur an der Brust nuckeln und es stört ihn, dass da noch Milch kommt #rofl ich biete ihm dann einfach ein Schnuller an und meistens fallen ihm dann sofort die Augen zu.

#winke

Beitrag von marleni 17.05.11 - 23:41 Uhr

Ist bei Ferdi (8 Wochen) ganz genauso, wie Du es beschreibst!

Ich denke auch, dass er müde ist. Und eigentlich nicht trinken will. Sondern nur nuckeln. Ich gab ihm heute den Schnuller und, zack, war er ruhig und schlief selbständig ein. Jetzt pennt er seit drei Stunden ...

Bitte nicht aufhören zu stillen!
Wäre doch zu schade, oder?

GLG
M.

Beitrag von sarahjane 18.05.11 - 10:43 Uhr

Was Deine Hebamme "will" ist selbstverständlich nicht von Belang.

Entscheidend ist, was Du möchtest. Lasse Dir also nicht von der Hebamme reinreden.

Viele Babys verarbeiten abends/nachts ihre Erlebnisse/Eindrücke des Tages.

Vielleicht braucht Euer Kleines einfach mehr Ruhe/Abgeschiedenheit, wenn es abends/nachts Milch angeboten bekommt.
Ziehe Dich zum Füttern ins halbdunkle Schlafzimmer zurück (ohne TV, Musik etc.).