Baby schläft durch! Zu wenig Flüssigkeit?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von talena1985 18.05.11 - 08:37 Uhr

Unsere Kleine ist jetzt 8,5 Wochen alt und seit 4 Tagen schläft sie durch. Manchmal sogar 10 Stunden. Ich mache mir Sorgen, dass sie so nicht genügend Flüssigkeit bekommt. Gestern Nacht habe ich mir nach 6 Stunden den Wecker gestellt und ihr eine Flasche angeboten. Mit Müh und Not hat sie 80 ml getrunken. Heute Morgen war sie nach 8 1/2 Stunden zwar wach, meldete sich aber trotzdem nicht. Wieder hat sie mit Müh und Not 100 ml getrunken. Sie schläft auf dem Rücken. Man muss dazu sagen, dass sie oft fast den ganzen Tag nicht schläft, aber super zufrieden ist und wirklich nur weint, wenn sie Hunger hat. Am Tag meldet sie sich in der Regal auch alle 3 Stunden. Phasenweise trinkt sie auch 180 ml "am Stück". Deshalb kommt es mir wirklich komisch vor, dass sie sich seit neustem in der Nacht nicht mehr meldet und morgens dann, obwohl sie wach ist, auch nicht.

Beitrag von rebecca26 18.05.11 - 08:39 Uhr

hy
solange sie zufrieden ist..alles super.
sie würde sich nachts melden wenn sie hunger -durst etc nen bedürfnis hat
geniess es einfach:)
gglg
rebecca

Beitrag von talena1985 18.05.11 - 08:46 Uhr

Hmm, das dachte ich auch, aber bei mir ist es z.B. auch so, dass, wenn ich das Magenknurren, die daraus entstehenden Kopfschmerzen etc. überwunden bzw. verschlafen habe, kann ich auch kaum etwas essen. Vielleicht ist das bei ihr auch so? Verhungern wird sie nicht, aber eben der Flüssigkeitshaushalt macht mir Sorgen... Sie ist auch eher ein zartes Kind und hat sicherlich nicht so viele Reserven. Natürlich ist die Windel morgens dann auch nicht besonders voll.

Beitrag von rebecca26 18.05.11 - 08:47 Uhr

mach dir keine gedanken.

Beitrag von meandco 18.05.11 - 10:03 Uhr

also ich krieg grade das 2. baby ... und les mich ein bzgl windelfrei - möcht es diesmal versuchen #schwitz:-)

da steht drin, dass die kleinen hauptsächlich nachts dann wach werden, wenn sie eigentlich zur toi müssten ... essen ist dann erst das 2. was sie wollen ...

demnach wär es dann logisch, dass die windel morgens eher trocken ist #gruebel wie das bei meiner damals war, keine ahnung mehr. aber ich glaub auch trocken, weil ich noch meinte, dass wir dann später wenigstens keine großen probs beim trockenwerden nachts haben werden #gruebel

lg
me

Beitrag von meandco 18.05.11 - 08:56 Uhr

meine große hat mit 6 wochen 10 stunden am stück durchgeschlafen.

mein kiä meinte sofort: die verhungert schon, sonst würd sie nicht so lang schlafen (sie hat auch nur wenig zugenommen ...). erst mal hatte ich stress - aber je mehr die mich zwingen wollten mehr zu stillen, desto weniger hat sie an die brust gewollt und umso besser hat sie geschlafen ... ;-)
ich hab sie nach nem tag einfach wieder lassen wie sie wollte - und siehe da: sie ist jetzt fast 4 gesund und munter, nur eben etwas kleiner und leichter als die anderen ...#cool

solange es deinem kind gut geht und es zufrieden ist, würde ich es lassen #pro

lg
me

Beitrag von talena1985 18.05.11 - 09:01 Uhr

Die Ärztin hat gesagt: Sie verhungert schon oder hast Du nur das "nicht" vergessen? #zitter

Beitrag von rebecca26 18.05.11 - 09:15 Uhr

lach
das war doch ironisch von ihr:)

Beitrag von meandco 18.05.11 - 09:26 Uhr

nein, ich hab das nicht nicht vergessen ... und es war auch nicht ironisch gemeint. wir hatten 14 monate ärzteterror deswegen (sie hat nur 30 g pro woche zugenommen ...).

um mich dazu zu bringen zuzufüttern wurden sämtliche register gezogen ... obwohl die kleine sich sonst prächtig entwickelt hat.

die behauptung dass sie grade dabei ist zu sterben weil sie zu schwach ist zu schreien und deswegen auch nachts gar nicht mehr wach wird war nur der erste auftakt :-(

sorry, aber nicht einer dieser ärzte hat jemals von seiner kurve am blatt weggeguckt und das baby angeschaut #aerger nur 1 einzige ärztin (die leider die u's nicht machen durfte) hat sie angeschaut und sofort gesagt: na, die ist eben so. ist doch lebenslustig und fidel - und ihrem alter weit voraus ...

daher: achte auf dein baby. gehts ihr gut, wirkt sie fit, entwickelt sie sich - dann ist alles io #pro

lg
me

Beitrag von lilly7686 18.05.11 - 11:43 Uhr

Niemand betrachtet das Ganze. Alle sehen nur, das Kind hat xx g zugenommen.

Du hast absolut Recht. Man muss immer das gesamte Kind beachten. Ein krankes Kind sieht krank aus. Ein krankes Kind lernt nicht greifen, lernt nicht robben, lernt nicht krabbeln, plappert nicht!

Deine Geschichte tut mir jedes Mal weh, wenn du sie schreibst :-( Schade, dass alle nur das Gewicht im Blick haben...

Beitrag von yvonne291284 18.05.11 - 10:11 Uhr

Solange eure Maus genug nasse Windeln hat und es ihr sonst gut geht ist das völlig okay :-)

Ich hab mir da bei meiner Kleinen auch immer Sorgen gemacht aber die melden sich wenn se Hunger haben :-)

Meine trinkt dafür dann Tagsüber auch mal alle 2 Stunden ;-)

Beitrag von mond09 18.05.11 - 10:27 Uhr

Ist doch toll. Meine Maus hat auch mit 7 Wochen von 20 Uhr bis mindestens 8 Uhr geschlafen!
Die trinken am Tag schon genügend.

Beitrag von talena1985 18.05.11 - 11:02 Uhr

Danke für Eure Antworten!!!