Kryo: Habe ein paar Fragen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von luk84 18.05.11 - 16:39 Uhr

hallo#sonne

wir überlegen noch hin und her, ob wir (wenn genug EZ vorhanden sind) bei unserer ICSI EZ einfrieren lassen sollen.

- Warum habt ihr euch für, bzw. gegen eine kryo entschieden?
- zählt der kryozyklus als versuch? und wenn nein, welche kosten
entstehen etwa ( nicht das einfrieren, nur die behandlung an sich)?

Ich tendiere zur kryo, weil man sich dann ja etliches erspart und man "es" schneller wieder versuchen kann. dagegen spricht die statistik der dadurch entstandenen ss.....

wie habt ihr euch entschieden?

Beitrag von cleopatra30 18.05.11 - 16:52 Uhr

Hallo luke! #winke

Wir sind gerade mitten in unserem 2. Kryo Versuch! Im Februar hatten wir eine ICSI. Da ich eine hochgradige Überstimulation hatte und auch im Krankenhaus deswegen lag, konnte kein Transfer stattfinden! Wir mussten alles einfrieren lassen (14 EZ). :-)
Im April dann der 1. Kryo Versuch. Leider negativ! :-[
Und jetzt halt der 2. Versuch. Wir hoffen sehr, daß es diesmal klappt. :-)
Soviel wie ich weiß, zählt der Kryo Versuch nicht als "Versuch" (wir sind Selbstzahler, daher weiß ich das nicht so genau)
Bei uns kostet die Behandlung 300 €. Medikamentenkosten ca. 100 €. Das variiert jedoch von Klinik zu Klinik. Kommt auch drauf an, ob der Kryo Versuch im Spontanzyklus oder im stimulierten Zyklus vorgenommen wird. Aber eine Kryo ist auf jeden Fall kostengünstiger als ein Frischversuch! Und die Chancen sind soweit ich weiß, genauso hoch wie beim Frischversuch, vorausgesetzt die EZ überleben das Auftauen und teilen sich gut!! Ich hoffe, ich konnt dir ein wenig helfen! Ich würd auf jeden Fall einfrieren lassen, wär doch sonst Verschwendung! :-p

GlG Cleo (TF+2 #verliebt)

Beitrag von murphy96 18.05.11 - 17:42 Uhr

hallo#winke,
da ich auch eine Überstimulierung hatte, musste bei uns auch alles eingefroren weden. Und da wir so viele Eizellen hatten (13 entnommen, 10 befruchtet), wäre es Verschwendung gewesen, welche zu verwerfen! Ein Kryo Zyklus ist für den Körper auch nicht ganz so belastend, da man sich vorher nicht so vielen Medikamenten aussetzen muss. Ich musste nur Progynova nehmen.
Ich würde immer dazu raten einzufrieren, es sei denn, es sind zu wenig Eizellen. Unsere Ärztin hat gesagt, wenn die EZ das Auftauen überstehen, sind die Chancen genauso hoch (oder niedrig) wie bei einem Frischversuch.
Viel Glück!#klee#klee#klee

Beitrag von tasmania 18.05.11 - 18:30 Uhr

Hallo,

ursprünglich hatten wir auch Hemmungen. Allerdings eher wegen der Vorstellung des Einfrierens und den Überlegungen was man mit den "übrigen" macht, wenn man irgendwann keine weiteren Kinder mehr möchte. Wir waren so gesehen froh, dass bei unseren ersten 2 Versuchen nichts zum Einfrieren da war.
Allerdings hat sich die Frage so gesehen irgendwann erledigt. Wenn man ein Kind will und merkt wie aufwendig und teuer es ist, schiebt man solche Zweifel schnell beiseite.

Kosten für Kyro sind deutlich geringer, da keine Stimulation, nur Auftauen, Transfer...die Belastung für Deinen Körper und auch Deinen Mann natürlich auch.

Und zur Statistik: nach 2 erfolglosen Frischversuchen habe ich heute einen positiven BT nach Kyro. Dabei war die Qualität schlechter und es waren auch "nur" 2-Zeller. Man weiss es einfach nie.

Wünsch Dir ne Menge Glück, Geduld und dass ihr die richtige Entscheidung für Euch fällt.

Grüße,
tasmania

Beitrag von bella1725 18.05.11 - 18:45 Uhr

Hallo,

leider sind die Behandlungskosten von jeder Kiwu-Praxis und Patient für einen Kryozyklus sehr unterschiedlich, die müsste man direkt erfragen.
Man kann den ersten Kryozyklus der direkt nach der ersten IVF/ICSI kommt auch von der KK zu 50% bezahlen lassen, dann verliert man allerdings auch einen richtigen IVF/ICSI Zyklus der zu 50% bezahlt wird (von den 3 die die KK sonst genehmigt).

Da die Kosten eines Kryozyklus meist viel niedriger sind und der Frau dadurch auch eine Hormonbehandlung erspart wird, würde ich IMMER zu einer Vollzahler-Kryo raten. Wir haben als Vollzahler Kosten in Höhe von 800 Euro im Spontanzyklus (ohne Hormonbehandlung) gehabt.
Und was die Wahrscheinlichkeit angeht, nun ja, ich habe da so ein Kryolinchen #baby Zuhause, das vor kurzem den ersten Geburtstag gefeiert hat #verliebt

LG, Belli

Beitrag von luk84 18.05.11 - 21:25 Uhr

danke für die ausführlichen antworten!

ich denke schon, dass wenn wir die möglichkeit haben eine kyro machen werden. werden darüber nochmal mit unserem doc sprechen!

hoffe alles wird gut :)