Speikinder=Gedeikinder=Sauerei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von klein-nici 19.05.11 - 18:13 Uhr

Hallo Leute,

ich brauche mal Hilfe. Ja der alte Spruch stimmt, dass Kinder die viel spucken auch schnell wachsen, immerhin hat Julian mit 8 Wochen schon 6,2 kg.

Leider spucker er seit Sonntag noch viel mehr als sonst immer. Egal ob der ruhig liegt oder hochgenommen wird, auch 2 Stunden nach dem trinken (er wird gestillt) kommt immer noch was hoch. Und das reichlich.

Habt Ihr einen Rat wie man das unterbinden kann, denn immer wenn er was ausspuckt will er auch wieder neu trinken :-( und dann fängt das ganze von vorne an.

Danke für eure Tipps #danke

Klein-Nici mit Julian, der heute schon sein 4. Lätzchen und 3. Oberteil an hat#schwitz

Beitrag von sandra2108 19.05.11 - 18:58 Uhr

Hallo,

ja das würde mich auch mal interessieren. Unser kleiner ist jetzt 5 Tage jung, nimmt zwar zu, kotzelt aber auch immer nach dem essen und das nicht wenig...

LG

Beitrag von denny86 19.05.11 - 19:25 Uhr

Ich will dir ja nicht die hoffnung nehmen, aber mmeine ist 8 -monate alt und nichts hat geholfen. Sie spuckt immernoch viel.

Beitrag von lia-mylene 19.05.11 - 19:40 Uhr

Also ich muss euch auch die hoffnung nehmen. meine erste war ein riesen spuckkind und es hat nichts geholfen. irgendwann hört das vonalleine auf.

LG#winke

Beitrag von taima 19.05.11 - 19:46 Uhr

Colin (heute genau 3 Monate)spuckt auch viel... wenn ich zuhause bin lass ich auch immer das lätzchen an.. nutzt natürlich nichts wenn ein großer schwall rauskommt... Wenn ich irgendwo länger weg gehe packe ich auch immer mir noch ein shirt zusätzlich ein...

Vor ca. einem Monat waren wir beim Arzt deswegen, weil ich das gefühl hatte, es ist plötzlich mehr. Sie hat mir den tipp gegeben, ihn beim trinken (Colin ist allerdings flaschenkind) zwischendrin pausieren zu lassen, hochnehmen bäuerchen machen, weitertrinken lassen.

Naja in der theorie gut..in der praxis schlecht, weil er wenn ich die flasche rausziehe und er noch hunger hat brüllt wie am spiess und dann natürlich kein Bäuerchen macht. Wenn es dann aber funktioniert, dann spuckt er tatsächlich weniger/gar nicht.

Ansonsten versuche ich ihn direkt nach dem essen "ruhig" zuhalten-... klappt leider immer weniger, da colin jetzt schon ein wirbelwind ist und "action" haben möchte.... Aber 2 stunden nach dem essen will man ja nun auch nicht warten (aber auch da kommt dann manchmal noch was...)

Trotzallem gedeiht Colin aber auch gut... er hat mittlerweile fast 7 kg und 65cm

Beitrag von stinchen1981 19.05.11 - 21:24 Uhr

Huhu...

ist bei uns auch so.
Fabian ist auch ein Spuckkind. Leider ist es seit einer Woche genauso, wie du es beschreibst. Viel schlimmer und 1-2 Stunden nach dem Stillen kommt massig "Käse", auch wenn er ruhig liegt :-(

Habe es am Dienstag beim Impftermin dem Kinderarzt erzählt, er hat Fabian untersucht und festgestellt, dass er einen Magen-Darm-Infekt hat. Hatte ich nicht gedacht, dass es dies sein könnte. Nun wurde die Impfung um zwei Wochen verschoben...

Sprich doch mal mit dem Kiarzt, vielleicht ist es bei euch ja auch so.
Ich hoffe aber mal nicht. Drück euch die Daumen #liebdrueck


Liebe Grüße, Christine mit Fabian #winke

Beitrag von kleine_steffi 19.05.11 - 21:29 Uhr

Huhu!

Da muss ich leider auch sagen, da musst du wohl durch.

Mein Kleiner war ein richtig starkes Speikind. Das war echt seine Lieblingsbeschäftigung und ich habe ihn tagsüber wirklich häufig umziehen müssen.

Er ist besser geworden, als er ich begonnen habe, ihm Beikost zu geben (mit 6 Monaten). Es wurde mit der Zeit immer weniger.

Heute ist es so (er ist jetzt seit Montag 10 Monate alt), dass er noch immer spuckt, aber nicht mehr so viel. Ich hatte die ersten sechs Monate voll gestillt, jetzt noch nachts.

Aber es wird besser werden und irgendwann ist es dann ganz vorbei!

Durchhalten :)

LG

Steffi

Beitrag von taewaka 19.05.11 - 21:51 Uhr

Wenn ein Baby stark spuckt sollte es eher häufiger mit kleinen Mahlzeiten gestillt werden, als nur alle 3-4h mit Riesenmahlzeiten.

Sollte das Spucken extrem sein, sollte es ärztlich abgeklärt werden.

ABER: oft sieht es massig aus, aber kippt mal ein Schnapsglas mit Schwung überm Sofa aus, das sieht auch als wäre sonst wie viel verschüttet worden, aber es sind nur 2cl, meistens sieht es dramatischer aus als es ist.

LG