Junge (4) will am liebsten ständig im Röckchen rumlaufen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bokatis 20.05.11 - 17:27 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist der größte Schatz der Welt, soviel erstmal dazu :-) . An Fasching wollte er Prinzessin sein, keine Frage, natürlich durfte er. Seitdem liebt er Röckchen. Jetzt ist ja Rockzeit für die Mädels, und mein Sohn will nun auch jeden Tag am liebsten im Roch in den Kindergarten. Mein Mann findet das nicht soooo klasse, nimmt aber ab und an mal hin, dass er einen Rock über die Jeans zieht. Heute früh gab es große Tränen, weil der Junge gerne Rock OHNE Jeans angezogen hätte. Prinzipiell lassen wir ihn zuhause und bei Freunden da auch gewären...aber im Kindergarten... er fragt natürlich WARUM er den Rock nicht "anziehen darf"....was würdet ihr ihm sagen? Wir haben uns überlegt, ganz offen mit ihm darüber zu reden, dass die anderen Jungs (vor allem die älteren im Kiga) das seltsam finden...aber so richtig leuchtet mir das Argument irgendwie auch nicht ein...ja, warum "darf" er denn keinen Rock anziehen? Oder darf er doch? Wie gesagt, zuhause darf er wie er will!

K.

Beitrag von pegsi 20.05.11 - 17:30 Uhr

Ich gestehe, ich bin ein absoluter Spießer und mag Männer in Röcken gar nicht. Weder in Schotten- noch in anderen Männerröcken.

Allerdings würde ich es einem Sohn, wenn ich denn einen hätte, auch nicht verbieten. Wenn es nun mal sein Herzenswunsch ist, soll er es doch ausleben. Wenn das bei den anderen Kindern nicht so gut ankommt, wird er es schnell merken und dann entscheiden, was ihm wichtiger ist.

Beitrag von anyca 20.05.11 - 17:30 Uhr

Laßt ihn doch. Im Kiga meiner Tochter ist ein Junge, der ständig in den rosa Klamotten seiner älteren Schwester kommt - stört keinen.

Ich würde ihm sagen, zieh an was Du magst, aber es kann eben sein, daß die anderen Kinder das merkwürdig finden.

Beitrag von henzelinos 20.05.11 - 17:38 Uhr

Mein Grosser hatte mit vier auch so eine Phase .... wo immer er einen Rock zu fassen bekam zog er diesen an und fand sich totschick .... ob im Kiga, zu Hause oder bei Freundinnen ....... Ich hab ihn machen lassen ;-)
Heute ist Elias 6 und kommt im Sommer in die Schule. Als es nun darum ging, eine Schultasche zu kaufen fragte ich ihn aus Spass, ob es denn eine rosa mit Glitzer sein darf ;-) Fand er garnicht witzig .... Kommentar : "Mama, ich bin ein Junge und kein Mädchen!!!!!"
Also alles gut, die Kids müssen sich ausprobieren um ihre Rolle zu finden ;-)

Beitrag von alexa3030 20.05.11 - 18:15 Uhr

Hi,

ich kenne das. Mein Sohn möchte oft einen Zopf mit Spängchen haben. Mich stört das Null, habe aber Angst, dass er gehänselt wird. Daher erlaube ich es nur zu Hause. Kindeer können leider sehr grausam sein.

Grüße

Beitrag von haferfloeckchen 20.05.11 - 20:05 Uhr

Manchmal zu Recht! Wieso würdest du bitte deinen Sohn mit Zopf und Spängchen rauslassen??? Er ist nun mal ein Sohn und kein Mädel!#kratz

Beitrag von kleine1102 20.05.11 - 23:13 Uhr

Sie LÄSST ihren Sohn ja NICHT damit nach draußen #aha! Und selbst, WENN- ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum DU Dich hier dermaßen darüber ereifern musst #kratz?

Wohl mit diesen, "Jungs heulen nicht!" und "Mädchen machen sich nicht schmutzig!"- Theorien aufgewachsen, oder :-p?!

Kopfschüttelnde Grüße,

Kathrin


PS: Unsere Töchter waren zu Karneval als Bauarbeiter verkleidet (Motto-Party im Kindergarten). Die Kleine hat einen "Bob der Baumeister"- Fahrradhelm, die Große einen Tret-Traktor. Beide interessieren sich sehr für Fahrzeuge aller Art, Baustellen & Co- findest Du das jetzt etwa auch bedenklich #zitter #gruebel #schwitz?!

Beitrag von haferfloeckchen 20.05.11 - 20:03 Uhr

Also entweder bin ich echt spießig (und lebe in einer spießigen Kleinstadt), oder ihr habt alle den Schuß nicht gehört#rofl.

Lasst ihr echt eure Söhne im Rock raus????????
Würd ich niemals machen. Warum? Weil Jungs und Männer nun mal keine Röcke tragen. Einfache Erklärung. Oder gibts in den Läden in der Jungsabteilung Röcke? Also ich find, irgendwo sollte man auch mal Grenzen ziehen.

Ich verstehs echt nicht...

gruß

Ps.:dein Mann nimmt hin, dass sein Sohn einen Rock trägt??? Was ist denn nur los mit den Männern heutzutage?#klatsch

Beitrag von alpenbaby711 20.05.11 - 20:07 Uhr

Also ich würde, wenn er das will das sicherlich mal machen aber nicht immer. Das muß nicht sein, schießlich ist er ein Bub. Wenn er aber später möglicherweise in die Richtung ginge ( mal ganz weit gedacht) wo er das wirkich will aber auch weiß was er tut dann würde ich mich dem nicht entgegenstellen
Ela

Beitrag von babylove05 20.05.11 - 20:13 Uhr

Hallo

Also ich bin normal auch so eine Person "lass die kid mal ausprobieren " , ABER ... ich muss selber sagen ich würde mein Sohn auch nicht im Rock vor die Tür lassen . Ich bin da wohl auch zuspiessig und "engstirnig" . Aber ich finde Männer in Röcken auch komisch , ausser es sind Schottenröcke , aber dann muss der rest des outfites auch dazupassen , oder wenn es zu Kultur dazugehört ( wie in manchen Arabischen Ländern ) .

Naja aber muss jede Mutter selber wissen . Wenn mein Sohn verkleiden Spielt find ich es auch nicht schlimm wenn er Kleider oder Röcke anzieht , aber eben nicht als Hauptkleidung .

Mein Sohn darf aber mit Puppe und Puppenwagen ( einen aus Holz mit Feuerwehr drauf , den er sich selber ausgesucht hat ) auch in die Stadt . Aber Rock nee muss net sein ....

Lg Martina

Beitrag von oosueoo 20.05.11 - 23:23 Uhr

der junge ist 4, in dem alter darf man noch expermentieren;-)

mein vater hat als 2 jähriger immer kleidchen angezogen, da er einzelkind war nähte meine oma ihm diese.
er ist trotz kleidchenphase ein ganzer mann geworden:-p

in deinem fall ist es besser, das du keinen jungen hast#schein

Beitrag von haferfloeckchen 21.05.11 - 12:40 Uhr

Ich hab aber einen. Und so rennt er eben nicht rum.

Wenn er soweit ist, sein Geschlecht entdeckt hat, und zum anderen Ufer tendiert, darf er gerne in Seidenstrumpfhosen und Glitzerrock raus. Solang ich noch was zu kamellen hab, geht er als Junge ;-)

Beitrag von anyca 21.05.11 - 16:04 Uhr

"Also entweder bin ich echt spießig (und lebe in einer spießigen Kleinstadt)"

Mag durchaus sein, daß man da in Berlin (oder anderen Großstädten) toleranter ist. Hier läuft ja auch unter Erwachsenen jeder rum, wie er mag - warum also nicht auch Kinder.


"Oder gibts in den Läden in der Jungsabteilung Röcke?"

DAS ist Dein Maßstab?#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Dann wird meine Große garantiert lesbisch, weil ihr Papa ihr in der JUNGSABTEILUNG mal ein Spiderman-Shirt gekauft hat ;-)

Beitrag von brausepulver 21.05.11 - 23:51 Uhr

ja, du bist spießig!

Meine Tochter hatte eine extreme Bob der Baumeisterphase und trug nur noch "Jungsklamotten" aus der entsprechenden Abteilung. Und nu? wird sie lesbisch?

oder: Wird ein 4jähriger Junge schwul, weil er ein Röckchen trägt? Was sind deine Bedenken?

Mein ehemaliger Auszubildener hat als Junge mit Puppen gespielt und ist heute ein Militärtyp, der sich mit Knarren und Panzern unheimlich gut auskennt #gruebel

Mach dich mal locker - das 21. Jahrhundert ist da :-)

Beitrag von rockmann73 26.04.17 - 23:12 Uhr

Hallo Haferflöckchen,
ich möchte in diesen "Alten" Thread keine "Leichenschändung" betreiben aber hast du deine Beiträge selbst mal durch gelesen???
Dann müsste dir das Licht Aufgegangen sein, dass deine Ansichten absolut Unterirdisch und sowas von Obsolet sind, das mir persönlich als Weltoffener Typ die Haare zu Berge standen.
Sorry aber sowas Argumentativ haltloses habe ich selten gelesen. Ich bin selber so einer, der mit 4 auch schon gern mal Röcke Angezogen hätte. Meine Mutter hatte die gleichen Argumente wie du aber damit kann man sich den Allerwertesten Abwischen und mehr nicht. Ich habe heute an die Hundert Röcke im Schrank und ca. 10 Hosen, werde bald eine Unglaublich Tolle Frau Heiraten. Bin ich Schwul geworden ... ???

Nur zu deiner Info, der Rock wurde für Männer entworfen. Das wird dir jede/r Herrenschneider/in Bestätigen. Das Tragen von Hosen ist laut vieler Urologen für die Volkskrankheit ED (Erektile Dysfunktion) mit Verantwortlich. Frauen, welche bevorzugt Hosen tragen haben erhöhtes Risiko einen Scheidenpilz zu erleiden oder sich mit Menorhagie herumplagen zu müssen. Das ist eine Schmerzhaft verlängerte Menstruation mit Übel riechendem Ausfluss. Kannst du jede/n Gynäkologen/in fragen. Dein Jungs und Mädels gehabe geht mir auf den Zeiger.
Fast alle Röcke sind UniSexRöcke und landen nur aus Absatzmangel in den Damenabteilungen. Dank solcher Frauen wie dir wird es wohl auch nicht wirklich anders.

Wenn dem Rock doch eher die Weibliche Trägerrolle zugesprochen wird, was meinst du warum die Versandhäuser oder Geschäfte noch extra auf den Etiketten "Damenrock oder Mädchenrock" hinweisen müssen, das es sich um ein Bekleidungsstück der Weiblichen Bevölkerung handelt???? Weil es UniSexRöcke sind.
Wenn du dich nur im Ansatz damit Beschäftigen würdest hatte ich deine Einwände ja noch verstanden aber sowas Laienhaftes bekomme ich selten zu lesen. Man kann nur über etwas Richten, wenn man sich mit der Materie befasst. Dies lässt bei dir sehr Stark zu Wünschen übrig. Überdenke deine Einstellung dazu und fang mal an zu Überlegen. Du selbst hast dir 100% der Männermode zu Eigen gemacht und Rätschelst hier über nen Rock am Mann herum???? 100% Unverständlich.
Wenn bei der Threaderöffnerin der 4 Jährige Sohn mit einem Rock in den KiGa möchte, dann soll er doch so gehen. Wenn die Eltern bei sowas nicht hinter ihren Kindern stehen und diese Unterstützen, werden die Kinder auch mit anderen Problemen nicht mehr zu ihren Eltern gehen. Das Ergebnis dürfte um ein Vielfaches Schlimmer werden als beim Rock. Wenn der Sohn im KiGa deshalb gehänselt wird, dann würde ich als Vater mir auch ein Kleid anziehen und mit meinem Sohn im Kleid oder Rock zum KiGa gehen. Wo bitte ist das Problem??? Es gibt nur die Probleme, welche sich die Menschheit selber macht.
Hier fällt mir ein Zitat ein: Wenn man am Rock das Geschlecht Fest macht, gäbe es keine Frauen mehr. Und das Stimmt. Update deine Brain und Prüfe mal generell deine Einstellung.

Mit freundlichsten Grüssen
RockMann73

Beitrag von zaubertroll1972 20.05.11 - 20:36 Uhr

Natürlich darf er aber ich würde ihm sagen daß er damit rechnen muß daß die anderen Kinder ihn auslachen weil es üblich ist daß Mädchen Röcke tragen und Jungs eben nicht.
Ehrlich gesagt würde ich wirklich versuchen meinem Kind die Hänselei zu ersparen.
Als mein Sohn noch im Kindergarten war gab es dort einen Jungen in seiner Gruppe der sich jeden Tag als Braut verkleidet hat. Er lief schon morgens im weißen Kleid mit Schleier auf dem Kopf durch die Gruppe und zum Spielzeugnachmittags hat er "Klackerschuhe" mitgebracht.
Das Kind tat mir leid weil alle ihn aufgezogen und ausgelacht haben.

LG Z.

Beitrag von kiwi-kirsche 20.05.11 - 23:45 Uhr

Hi,
also irgendwie komm ich mir grad echt spießig vor, obwohl ich das überhaupt nicht bin.....
Mein Sohn ist zwar erst 2 (bzw wird er bald) und darf auch rosa Poloshirts anziehen (er liebt rosa und pink), besitzt eine Baby Born mit Bettchen usw und hat auch einen Puppenbuggy, aber RÖCKCHEN? NEVER EVER! Junge bleibt Junge......und Röcke/Kleider ziehen nur Mädchen an. Das weiß sogar mein Sohn mit seinen 23 Monaten schon.

Ich meine, wenn er mit 14 meint im flaschen Körper zu leben ist das was anderes, da hätte ich ihn noch genauso lieb und würde ihn unterstützen, aber ich lass doch meinen Sohn nicht mit Röckchen in den Kindergarten?!
Da ist doch Mobbing vorprogrammiert.....auch unter Kiga-Kindern....

Beitrag von velvetsnail 21.05.11 - 00:36 Uhr

Mit 14 ist es zu spät, da Pubertät schon eingesetzt hat usw.#augen
Man muss sich früher drum kümmern.
Lieber mit 4 als mit 14 !

Beitrag von antonia0383 21.05.11 - 07:44 Uhr

Um was muss man sich kümmern?
Sollte der Junge tatsächlich im "falschen Körper wohnen"oder homosexuell sein, was man mit 4 Jahren, nur anhand der Tatsache, dass er gerne Röcke trägt nun wirklich noch nicht sagen kann.#nanana

Dann ist dies nichts, worum man sich kümmern muss oder kann. Sondern als Eltern einfach aktzeptieren muss.

"Sowas" lässt sich doch nicht wegerziehen.#augen

Beitrag von santaclause 30.04.17 - 18:07 Uhr

Er besucht dann entsprechend Medikamente damit z.b. der Stimmbruch und Bartwuchs nicht kommt

Beitrag von stoffelschnuckel 21.05.11 - 07:53 Uhr

Worum muss man sich kümmern?
Was machst du wenn dein sohn (einer davon) schwul wird und/oder gerne röcke und kleider trägt?

Haust du dir an die stirn und fragst dich ob du dich nciht genug "gekümmert" hast?

Solche aussagen führen dazu, dass homosexuelle nicht "frei" leben können.

Man sollte sich mal um dich und deine einstellung kümmern...

Kennst du das Wort Toleranz???




Beitrag von rockmann73 27.04.17 - 18:06 Uhr

Hallo Kiwi-Kirsche,

es ist eigentlich unter meiner Würde so etwas hier zu schreiben aber hast du mal im Ansatz drüber nachgedacht, was du hier zum besten gegeben hast????
Du selbst bedienst dich zu 100% aus den Entwürfen der für uns Männer kreierten Mode und möchtest deinen Sohn und deinem Meinungsbild entsprechend alle Männlichen Menschen mit deiner Steinzeitsicht Sanktionieren...???

Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, dass die Menschen in der Steinzeit noch Weiter waren als du.
Sorry, aber solche Einstellung wie die deine ist zum Fürchten und ich weiss nicht ob gerade das so gut ist für sich entwickelnde Kinder...???
Dank solcher Menschen wie dir ist Mobbing überhaupt erst möglich. Nicht der Rock an deinem Sohn ist das Problem sondern du und deine Sichtweise.#klatsch#nanana#nanana#nanana

Mit freundlichen Grüßen
Rockmann73

Beitrag von lisasimpson 21.05.11 - 14:30 Uhr

wenn dir kein argument einfällt, warum er es nicht tun sollte, würde ich ihn lassen..

mein kleiner steht im moment total auf leggins.
seien freundin in der krippe trägt die eben auch. nun ja- also haben wir alle anderen hosen weggeräumt und uns mit Leggings eingedeckt..
ich wüßte nicht, waru mer die nicht tragen sollte.

lisasimpson

P.s. "weil man dsa so macht", "weil andere dich auslachen" o.ä. war für mich noch nie ein argument. meine kinder werden sicher irgendwann mal die fotos ihrer mutter mit gründen, gelben roten oder blauen haare in die finger bekommen- da würde ich ganz schön in erklörungsnot kommen, wenn ich ihnen die leggins verbieten würde:)

Beitrag von maxi39 21.05.11 - 14:31 Uhr

Hi,

also ich würde mein Kind nicht dem Gespött anderer Leute aussetzen.
Zu Hause ist das was anderes.

LG Maxi

Beitrag von anyca 21.05.11 - 16:14 Uhr

Vor 70 Jahren hat man sich auch noch dem Gespött der Leute ausgesetzt, wenn man als Frau in Hosen rumgelaufen ist - und vor 100 Jahren, wenn man kein Korsett trug. Und vor 200 Jahren, wenn man als Mann lange Hosen trug statt der bis dahin üblichen Kniebundhosen!

Aber wenn Du Deinem Kind beibringen willst, daß es wichtiger ist, was "die Leute" sagen ...

  • 1
  • 2