Baby schreit die Brust an

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von melli-2707 20.05.11 - 20:32 Uhr

Hallo zusammen!

Also irgendwie taucht bei mir jeden Tag ein neues Problem mit dem Stillen auf! Nachdem meine Brustwarzen nach der Umstellung von Stillhütchen auf "normales" Stillen total wund waren, ist dies jetzt wieder OK. Gestern lief auch noch alles Super.
Seit heute Mittag allerdings wird das Stillen wieder zur Tortur. Mein Sohn (6 Wochen) schreit auf einmal die Brust an wie am Spieß und nimmt sie nicht an. Hütchen nimmt er auch nicht mehr an. Bekomme ihn nur mit viel Kampf zum trinken. Milch ist genug da.

Kennt das jemand? Woran kann das liegen? Hat er etwa ne Saugverwirrung durch die Umstellung? Und wenn ja, warum war gestern noch alles OK?

Viele Grüße

Beitrag von lusanna 20.05.11 - 21:08 Uhr

Hallo Melli,

also ich hatte auch so ein Problem. Mein Kind war damals 9 Wochen.

schreit er bevor die Milch kommt? wenn sie kommt? schon beim Anlegen? Bei jedem Trinken?

Bei uns war das Problem ein zu starker Milchspendereflex (SuperSoaker), und dass meine Tochter manchmal nur nuckeln wollte und dann weinte, wenn aus dem "Schnulli" Milch kam. Das alles auch beim/nach dem wechseln von den Hütchen auf ohne. Es hat Wochen #augen gedauert bis ich genau raus hatte was es war...ich bin verzweifelt...ich kann gut nachempfinden wie es dir grad gehen muss #liebdrueck

Auch wenn das bei einem so kleinen Baby schwer ist würde ich nicht kämpfen. lieber etwas später nochmal versuchen.

wenn es sich nicht bessert würde ich zum Kinderarzt (Soor usw ausschließen) oder auch mal eine Stillberaterin hinzuziehen. Vielleicht aus dem KH in dem du entbunden hast?

Vielleicht versucht du auch einmal eine andere Stillposition, Rückengriff oder im Liegen?

#klee Lusanna

Beitrag von melli-2707 20.05.11 - 21:14 Uhr

Also er schreit mittendrin. Er geht an die Brust, trinkt drei Minuten, lässt die Brust wieder los und fängt an zu schreien, reißt dabei aber den Mund auf sodass ich davon ausgehen muss, dass er noch Hunger hat.

Beitrag von lusanna 20.05.11 - 21:25 Uhr

hmmm...

also ich würde ihn dann versuchen zu beruhigen...tragen oder sowas #liebdrueck wenn er schnuller nimmt, gib ihm den erstmal. und dann nochmal probieren. schwierig aber möglich ist auch Stillen beim Tragen, aber vorsicht das kann zur Gewohnheit werden. #augen

Es kann sein, dass er Bauchweh bekommt vom Trinken..., hat er denn viel Bauchweh? da könnte ein Kirschkernkissen helfen oder sab simplex vor dem Trinken geben..

oder aber dass ihn das Trinken ohne Hütchen anstrengt. (warum hattet ihr das ursprünglich in Gebrauch?) und er deshalb dann protestiert. ich würde aber dennoch das Hütchen weglassen, das hin und her macht es oft schlimmer.

das wichtigste ist, dass du ruhig bleibst..es gibt wenig Dinge die einen so treffen wie wenn das hungrige Kind die Brust anschreit. das ist hart...#liebdrueck

wenn es nicht besser wird: Kinderarzt...zumindest muss der schauen ob alles ok ist.

#klee lusanna

Beitrag von melli-2707 20.05.11 - 21:48 Uhr

Ab und an hat er Bauchweh aber nicht viel. Gebe ihm auch schon Lefax zu jeder Mahlzeit.
Habe das Hütchen schon im Krankenhaus bekommen. Habe Flachwarzen und er war am Anfang nicht stark genug, die Brustwarze "rauszusaugen". Das klappt aber mittlerweile prima.
Werde das wohl wirklich mal probieren, ihn zunächst zu beruhigen.

Vielen Dan auf jeden Fall schon mal für die Tipps!

Beitrag von lusanna 20.05.11 - 21:54 Uhr

Dasselbe Problem bei mir...Flachwarzen...

das trinken ist für ihn nun anstrengender, lass ihm da etwas Zeit, wenn du die Brust etwas zusammendrückst am Warzenhof und ihm gut hälst, wird es ihm leichter.

ich wünsche #klee

wenn du willst, kannst du mich auch gern nochmal über VK anschreiben.

#klee Lusanna

Beitrag von tine_frank 20.05.11 - 22:04 Uhr

Hallo Melli,

ich hatte das Problem auch. Mein Sohn war damals auch zwischen 6 und 9 Wochen, wo er ständig zwei - drei Tage am Stück so ein Theater gemacht hat. Ich war total verzweifelt, weil ich das von meinen beiden großen Kindern überhaupt nicht kannt.

Immer wenn ich gemerkt habe, heut ist wieder so ein Tag, dann habe ich versucht ihn anzulegen und wenn er weinte, habe ich ihn gehuschelt und getröstet und es später meist erfolgreich versucht.

Ich weiß, es ist ein blödes Gefühl, vorallem wenn gestillt wird und wirklich Milch da ist.

Kopf hoch.

LG TIne

Beitrag von sarahjane 20.05.11 - 22:39 Uhr

Streiche die Brüste vor jeder Brustfütterung aus.

Beitrag von kolibri1202 21.05.11 - 10:23 Uhr

Hallo,

es könnte auch die Brustschimpf-/schrei-Phase sein. Google mal danach. Das hatten wir auch, einfach durchhalten, es wird irgendwann besser, versprochen.

#winke
LG Vanessa