5 mal am Tag Flasche/Brei ?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hakli 21.05.11 - 13:13 Uhr

Hallo,

gestern rief mich eine Freundin an und erzählte mir im Gespräch, dass sie Probleme mit dem Füttern hat.

Ihre Tochter trinkt in der Zeit zwischen morgens 7 Uhr und abends 8 Uhr 4 Flaschen 1er Nahrung mit je 160 ml (manchmal auch weniger).

Der KIA findet das für ein 5 Monate altes Baby zu wenig Flüssigkeit.

Nun will sie demnächst mit Brei/Möhre/usw. anfangen, weiß aber nicht so recht, wie sie auf 5 Mahlzeiten am Tag kommen soll.....zudem trinkt ihre Tochter oft eine Flasche um 10/11 Uhr und die nächste erst um 14/15 Uhr.
Sie weiß dann nicht so recht, welche Mahlzeit sie mit Möhre ersetzen soll.

Da wir noch garnicht so weit sind, konnte ich nicht weiterhelfen und gebe die Frage mal an Euch weiter.

Müssen es 5 Mahlzeiten sein ? Welche ersetzt sie mit Möhre usw.? Sind 4 mal 160 ml zu wenig?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

LG

Beitrag von kikiy 21.05.11 - 13:25 Uhr

#winke

Ich finde nicht dass 4 Flaschen über Tag zu wenig ist.

Übrigens MUSS man nichts ersetzen.Sie kann der kleinen mittags Fingerfood anbieten.Davon wird in der regel nicht so viel gegessen dass das Kind satt wird, also kann sie eine Flasche danach geben. Milch sollte im ersten Jahr das Hauptnahrungsmittel sein. Sie kann ruhig die Flaschen noch eine ganze Weile weiter geben!

LG

Beitrag von karra005 21.05.11 - 13:42 Uhr

4 mal 160 ml ergibt 640ml. Das ist völlig ok. Es gibt halt auch Kinder die wenig essen(trinken). Meine Maus kam auch oft nur auf 700ml am tag, das ist völlig ok. Der KiA übertreibt maßlos. Die Baby werden heutzutage nach bedarf gefüttert. Dh. sie bekommen sio viel essen und trinken wie sie haben wollen. Wenn das Kind aufgeweckt, und altersgerecht entwickelt ist und gesund ist, besteht keine Bedenken.
Es ist völlig egal wann sie den Brei einführt, ob nun Nachmittag, Mittag oder frühs. Das ist völlig egal. Zudem ändert sich auch der Rhythmus. Ich habe zb. mit Kartoffel mittags angefangen, heute schläft sie um diese Uhrzeit und bekommt halt ihren Brei entweder vor 12 Uhr oder 13 Uhr.
Und es müssen keine 5 Mahlzeiten sein. Das Kind entscheidet wie viel es ist und trinkt. Wenn es allerdings verhältnismäßig bedeutend weniger trinkt als normal, dann wird es krank sein oder ä. Aber das ist dann auch kein dauerzustand.

Beitrag von kathrincat 21.05.11 - 15:32 Uhr

ist doch i.o. ein kind isst wann es will und soviel es will