Wer stillt auch nur noch nachts? 15 Monate alt...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von eumele76 21.05.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

Fiona will nun tagsüber überhaupt nicht mehr stillen, auch nicht mehr morgens oder abends.

Aber nachts will sie immer noch 2-3 x. Und ich muss sagen so langsam nervt es mich schon. 1x wäre ok, aber öfter mag ich irgendwie nicht mehr.

Ich weiss nur nicht wie ich das anstellen soll. Ich will sie auf keinen Fall schreien lassen.

Tagsüber isst sie gut und trinkt auch viel Wasser. Sie hat nun seit letzter Woche ihr eigenes Zimmer und schläft auch gut darin. Aber das nächtliche Stillen bleibt uns irgendwie erhalten.

Wie ist das bei euch?

LG,
Nina

Beitrag von sarahjane 21.05.11 - 22:48 Uhr

Googel mal nach der Gordon-Methode.

Alternativ kannst Du nachts auch nur kurz die Brüste anbieten und dann Abgepumptes, Säuglingsmilch aus dem Handel, Kuhvollmilch oder Wasser im Fläschchen oder per Becher anbieten.

Beitrag von kleine_steffi 22.05.11 - 10:22 Uhr

Huhu!

Eigentlicht stille ich auch nur noch nachts, aber in den letzten 3 Tage wollte mein Kleiner nicht an die Brust.

Ich biete ihm nachts was anderes zu trinken an - Wasser - und da trinkt er ein wenig und schläft dann weiter. Hat in den letzten Tagen auch gut geklappt.

Vllt versuchst du das mal.

Viel Glück :)

LG

Beitrag von eumele76 22.05.11 - 14:43 Uhr

Hi,

Wasser gibt es vorher. Manchmal reicht ihr das aber eben meistens nicht.

Dann will sie stillen und macht das auch lautstark deutlich...

LG,
Nina

Beitrag von savaha 22.05.11 - 13:21 Uhr

Ich mach es genau anders rum: Mein Sohn darf Tags stillen, aber nachts habe ich abgestillt.
Mehr oder weniger nach der oben ewähnten Gordon-Methode.
Klappt meist auch sehr gut, hätt ich nicht gedacht. Seitdem schläft Sohni fast oder oft auch ganz durch.
Allerdings schläft er auch bei uns im Zimmer und oft bei uns im Bett. Sonst hätten wir das Abstillen vielleicht auch gar nicht durchgehalten, denn freiwillig verzichtet er nicht einfach so auf seine geliebte Milchbar ;-)

Beitrag von angiemaus80 22.05.11 - 21:16 Uhr

pauline ist zwar erst 13 monate, aber sie kam immer noch alle zwei stunden nachts zum trinken. sie hatte auch hunger, sie aß tagsüber sehr schlecht... ein teufelskreis. ich war eunfach nur noch fertig, gereizt und übermüdet.
letztes wochenende habe ich ihr dann beim einschlafstillen gesagt, dass es so nicht mehr weiter geht. sie sei jetzt ja schon ein großes mädchen und ich sei sooooo müde und müsse nun auch mal wieder etwas länger schlafen. sie solle sich jetzt richtig satt trinken und kann morgen früh wieder an die brust aber in der nacht würde es nix mehr geben. sie hat mich mit großen augen angesehen und zugehört.
zwei mal in der nacht hat sie 15 minuten geweint. sie schläft im FB und ich hab sie dann auf den arm genommen und gewiegt. danach wurde es besser. sie wurde zwar ab und an und meckerte ein bißchen, schlief dann aber selbstständig wieder ein, heute nacht hat sie von 20-5.30 durchgeschlafen.
ich bin froh, das ich es gemacht habe, bin aber auch froh ihr die zeit vorher gelassen zu haben. für mich ist das aber nicht schreien lassen, ich war die ganze zeit bei ihr und für sie da. womöglich siehst du das anders, aber ansonsten probiers doch mal aus...

lg angiemaus