Abnahme beim neugerborenen...was mach ich am besten.??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sarah-luisa 22.05.11 - 07:31 Uhr

Hallo,

Meine kleine ist vor drei Tagen geboren,am 19.05. Ihr geht es gut und sie ist gesund....sie kam eine Woche vor et und wog bei der Geburt 2780 Gramm...ich stille sie seit der Geburt....gestern wurde sie gewogen und hat auf 2500 abgenommen...heute Nacht erst fing bei mir der milcheinschuss langsam an.bin noch in der Klinik und die meinen unbedingt zufüttern ,weil sie ja so klein ist....ich möchte das eigentlich nicht!! Es geht ihr sehr gut, sie kommt alle zwei Stunden, hat ständig ne nasse Windel und schon oft Stuhlgang gehabt um das Kindspech auszuscheiden...sie macht einen sehr zufriedenen Eindruck,saugt gut und hat gestern leider ein bisschen Muttermilch ausgespuckt...was meint ihr was soll ich jetzt am besten machen??? Sie wird hier ständig gewogen vor und nach dem trinken, allerdings weiss ich nicht ob das wirklich viel bringt, die Waage hat 10 Gramm Schritte und bis jetzt hatte ich ja noch nichteinmal Muttermilch ,ich glaube kaum das sie bei einer stillmahlzeit gleich 10 Gramm geschweige denn mehr zunehmen konnte #kratz

Beitrag von putzemann 22.05.11 - 07:48 Uhr

hi

und herzlichen glückwunsch zum mausi!

also ich würd nicht zufüttern!

es ist normal, dass babys erst abnehemn und dann laaangsma wieder zu.
wenn sie gut trinkt und die windeln voll sind, sehe ich keinen grund zum zufüttern!
natürlich wenn sie in 2-3 wochen nicht genug zugenommen hat, könnte man drüber reden, vorher aber nicht.

ähm...ja das wiegen-
pff ich find das sooo dumm, aber bitte.
der magen eines neugeborenen ist so groß wie eine MURMEL.
wieviel soll da schon paltz haben..pff

aber bitte.wie jeder will

also ICH würd net zufüttern..

alles leibe für euch 2

lg

Beitrag von juditherl 22.05.11 - 07:49 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Wunder!

Nicht mehr wiegen lassen!
Einfach weiter anlegen und die Schwestern und Co reden lassen!
Die kleine macht's schon richtig und kommt alle 2 Std um deine Milch in gnag zu bringen!
Sei stark und still einfach weiter!

Lg Judith

Beitrag von hebigabi 22.05.11 - 08:33 Uhr

Wenn du eine gute Hebamme hast dann geh nach Hause - noch heute.

Der Druck den die bei dir im Krh machen ist absolut kontraproduktiv fürs ganze Stillen.

Glaube mir, zuhause nimmt sie besser und schneller zu!

LG

Gabi

Beitrag von sarahjane 22.05.11 - 09:07 Uhr

Euer Kind ist in der Tat sehr zart und sollte nicht mehr als 10 Prozent seines Gewichts verlieren.

Im Krankenhaus triffst Du auf perfekt ausgebildetes Fachpersonal, das nur aus triftigen Gründen zum Zufüttern rät, wenn Kinder ansonsten per Brust gefüttert werden können, wollen oder sollen.

Als verantwortungsbewusste Eltern liegen Deinem Partner und Dir das Wohl des Kindes am Herzen. Daher ist es ratsam, auf die Ratschläge des Fachpersonals im Krankenhaus zu hören.
Wichtig: Immer erst beide Brüste, dann das Fläschchen anbieten.

Beitrag von daisy80 22.05.11 - 09:11 Uhr

"Im Krankenhaus triffst Du auf perfekt ausgebildetes Fachpersonal, das nur aus triftigen Gründen zum Zufüttern rät, wenn Kinder ansonsten per Brust gefüttert werden können, wollen oder sollen."

Das halte ich für ein Gerücht.
Unser Junior sollte trotz fast 4 Kilo zugefüttert werden. Und er hatte noch nichtmal 10% verloren.

Anlegen, anlegen, anlegen. Dann wird das schon. Lass Dich nicht verrückt machen. Das klappt schon. Der Milcheinschuss dauert halt seine Zeit und das schadet dem Kind nicht.

Beitrag von carrie23 22.05.11 - 09:17 Uhr

Was du schreibst wage ich zu bezweifeln denn ich habe meine Tochter nicht gestillt sie kam mit 2200 Gramm und nahm trotz Flasche ihre 10% ab.
Außerdem ist es eben nicht so dass man NUR weil man Kinderkrankenschwester ist nicht auch Blödsinn redet und bei dir hab ich sowieso immer das Gefühl du würdest alles tun um den Frauen das STillen auszureden.
Und dann auch noch gleich auf die scheinheilige "wenn euch das Wohl eures Kindes am Herzen liegt..." zu kommen ist echt das Letzte.
Auch wenn sie nicht zufüttert ist sie keine schlechte Mutter und auch dann liegt ihr das Wohl ihres Kindes am Herzen.

Beitrag von carrie23 22.05.11 - 09:15 Uhr

Babys nehmen in den ersten Tagen bis zu 10% ihres Körpergewichts ab, das ist kein Grund zur Sorge außer sie trinkt nicht oder es wird mehr dann solltest du deine Hebamme oder den Kinderarzt kontaktieren.

Beitrag von chidinma2008 22.05.11 - 09:39 Uhr

Hallo
nicht zufüttern ,mein sohn wog auch nur 2855Gramm bei 46 cm und kam in der 41ssw zur welt.

er nahm bis auf 2460Gramm ab nach 10 tagen hatte er dann ein gewicht von 3140Gramm.

ich habe ihn auch voll gestillt deine milch schiesst heute ein super dann wird die maus jetzt besser zunehmen

lg

Beitrag von lilly7686 22.05.11 - 10:08 Uhr

Hallo!

Erst mal herzlichen Glückwunsch zum Baby :-)

280g hat sie abgenommen, das sind etwas über 10%.
Nachdem du aber jetzt den Milcheinschuss hattest, deine Kleine brav trinkt und sie zufrieden ist und nasse Windeln hat, würde ich jetzt erst mal nicht zufüttern.

Bzw. wenn das Personal darauf besteht, zu zu füttern, dann kannst du darauf bestehen, dies mit Fingerfeeder, Becher oder Spritze zu machen!!!
So vermeidest du eine Saugverwirrung :-)

Lass dich nicht fertig machen.
Ich würde jetzt mal warten, sie heute Mittag nochmal wiegen, und wenn das Personal dann der Meinung ist, es muss zugefüttert werden, dann wie gesagt, mit Fingerfeeder oder Spritze oder Becher.

Alles Liebe!

Beitrag von maerzschnecke 22.05.11 - 10:10 Uhr

Dein Problem wird sein, dass Ihr nicht nach Hause dürft, wenn Deine Kleine mehr als 10% des Geburtsgewichts verloren hat. So war es bei uns. Emilia hatte auch mehr abgenommen und zudem auf einmal erhöhte Entzündungswerte, vermutlich vom Geburtsstreß.

Bei mir kam der Milcheinschuß sehr zögerlich. Die Milchmenge reichte wirklich nicht aus und ich habe dann in der 3. Nacht zugefüttert, weil Emilia nur noch vor Hunger schrie.

Wenn Dein Kind jedoch zufrieden ist und gesund wirkt, dann würde ich nicht zufüttern. Du hattest ja jetzt den Milcheinschuß. Diese ständige Wiegerei würde ich nicht zulassen. Stille jetzt mal den heutigen Tag und lasse morgen einfach nochmal wiegen und lasse eben meinetwegen morgen dann auch nochmal eine Stillprobe machen (Kind vor und nach dem Stillen wiegen), um zu sehen, wieviel Deine Maus mittlerweile verdrückt. Die Tendenz sollte morgen schon viel besser aussehen.

Meine Stillprobe ergab übrigens am 4. Tag 15g - ich war da total enttäuscht. Die Schwester sagte dann aber, dass das gar nicht so schlecht sei.

Beitrag von 20girli 22.05.11 - 10:42 Uhr

Nimm dir die Tipps zu Herzen....nicht mehr jede Malzeit wiegen. NICHT zufüttern. Mach so weiter wie du es bis jetzt gemacht hast.
Du schreibst dein Kind hat nasse Windeln etc..alle anzeichen das es gut ist so wie es ist. Deine Milch kommt - sie ist fast da...das abnehmen ist völlig normal...das macht JEDES baby - darum ist jeder Tag in Mamas bauch so wichtig. Damit sie sich speck ansetzten können für die Tage nach der Geburt bis bei Mama die Milch kommt.

Meine waren zwar etwas schwerer...aber bei meinem Sohn kam die Milch erst am 5 Tag und er hat nix anderes bekommen.

Das sie Milch ausspuckt ist doch ein zeichen das du MIlch hast...meine waren alles Spuckkinder...ich war immer voller Milch meine Couchdecke leider auch ;-) macht nix...solange es ihnen gut geht. Es gibt eben Kids die Spucken gerne...aber sie wachsen trotzdem. Davon nehmen sie nicht ab.

Alles gute und Herzlichen Glückwunsch zum Baby :-)

lg Kerstin

Beitrag von mama78 22.05.11 - 16:12 Uhr

Hallo,

meine beiden Kinder waren auch nicht schwerer (2700g und 2800g) und haben beide jeweils auf unter 2500g abgenommen.
Trotzdem ist nie jemand auf die Idee gekommen, dass ich zufüttern sollte. Gewogen wurden die beiden auch nie beim Stillen.
Ich bin bei beiden Kindern relativ schnell nach Hause gegangen (einmal direkt nach der Entbinung, beim zweiten einen Tag später) Hab mich einfach mit meinen Kindern ins Bett gelegt und gestillt, wann immer die Kleinen wollten. Innerhalb weniger Wochen hatte ich zwei kugelrunde Stillbabys!
Dass die Kleinen auch mal Spucken ist völlig normal. Der Magen muss sich ja den Mengen erstmal anpassen.
Der Milcheinschuß wird auch noch kommen, hatte ich immer so am 3 Tag. Vermutlich wäre es wirlklcih das beste, du gehts einfach mit deinem Kind nach Hause, legst dich ins Bett und lässt dich von deinem Mann ordentlich verwöhnen! Mit etwas Ruhe und ohne nerviges Kh_Personal im Rücken wird bestimmt bald alles klappen!

Alles Gute!