Stillabstände??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nici076 22.05.11 - 12:45 Uhr

Hallo alle zusammen,

brauche mal Tips:
unsere Maus trinkt vor allem nachts z.Zt. alle 2,5 Std., dabei trinkt sie dann nicht viel, weil sie auch schnell wieder einschläft und nicht wieder zum trinken animiert werden kann! Das heißt, dass ich nie mehr als 2 Std. Schlaf am Stück bekomme. Dazu kommt, dass sie in ihrem Bettchen auf dem Rücken sehr, sehr unruhig schläft. Man hört sie ganz oft rumrüseln und Geräusche machen, so daß der Schlaf noch weniger wird. Kann man diese Abstände irgendwie verlängern o. habt ihr Tips wie sie ruhiger/länger schlafen kann?? Bin total müde...

Beitrag von steffisz 22.05.11 - 13:03 Uhr

Wie alt ist sie?

Beitrag von nici076 22.05.11 - 13:23 Uhr

Erst 2,5 Wochen...

Beitrag von steffisz 22.05.11 - 13:44 Uhr

Dann hilft nur eines: durchhalten!
Deine Maus muss doch erstmal ankommen. da ist es ganz normal, wenn sie noch nicht so lange am Stück schlafen kann.

:-) Liebe Grüße

Beitrag von marleni 22.05.11 - 13:05 Uhr

Ich würde da ehrlich gesagt nicht eingreifen, obwohl es mit dem Schnuller sicher gehen würde. Aber da bringst Du alles durcheinander. Das rächt sich irgendwann.

Mein Tipp: Hol sie zu Dir ins Bett und stille sie im Liegen, so dass Du selbst dabei schlafen kannst. So mach ich das. Neulich hatte meiner einen Schub und ich lag von 20 Uhr bis 8 Uhr früh mit ihm im Bett und stillte ihn alle 1-2 Stunden. Geschlafen habe ich trotzdem viel und gut und war am nächsten Tag total fit!

LG
M.

Beitrag von nici076 22.05.11 - 13:25 Uhr

Hab ein bißchen Angst, weil wir ein Wasserbett haben... Schnuller will sie auch nicht wirklich!

Beitrag von littlelight 22.05.11 - 13:05 Uhr

Huhu Nici!

Die Stillabstände und auch das Stillverhalten (kurz trinken, wieder schlafen) deiner Tochter sind total normal. Daran solltest du auch nichts ändern, denn Mutter Natur hat sich etwas dabei gedacht. Wichtiger wäre es zu gucken, wie ihr schlaft. Schläft deine Tochter im eigenen Bett? Im eigenen Zimmer? Oder im Schlafzimmer. Du solltest zusehen, dass du trotz der Stillabstände zu besserem Schlaf kommst.

Eine Möglichkeit ist das Familienbett. Wenn Mama und Baby nah bei einander schlafen passen sich die Schlafrhythmen an, das heißt du wirst zusammen mit deiner Tochter oder sogar kurz vorher wach. Das bedeutet, dass du nicht aus einer Tiefschlafphase gerissen wirst und somit wird dir der Schlaf auch weniger fehlen. Nächster Vorteil: du kannst deine Tochter anlegen und dabei weiterschlafen, auch so bekommst du mehr Schlaf und deine Tochter bekommt die nötige Nahrung und Rückversicherung, dass du da bist - auch nachts. Habt ihr das schon mal ausprobiert? Für uns war das die Lösung, wir schlafen heute noch so und ich bin so manche Nacht dankbar darüber, denn mein Sohn stillt manchmal sogar öfter als deine Tochter und ich bin trotzdem fit am nächsten Tag.

LG littlelight

Beitrag von nici076 22.05.11 - 13:27 Uhr

Sie schläft im eigenen Gitterbett in unserem Zimmer + wir haben ein Wasserbett, weswegen ich da Angst hab, sie bei uns schlafen zu lassen...

Beitrag von littlelight 22.05.11 - 15:38 Uhr

Von Wasserbetten habe ich keine Ahnung, aber das wäre mir wohl auch zu gefährlich, zumindest bei einem so kleinen Baby. Aber vielleicht gäbe es die Möglichkeit, das Babybett neben das Ehebett zu stellen, eine Gitterseite abmontieren und dann hat man ein Beistellbett. Die Höhe des Kinderbettes dem Ehebett anpassen und dann ist es für dich als Mami auch schon eine Erleichterung.

Aber mal was anderes: deine Tochter ist ja wirklich noch sehr sehr klein, du bist mit Sicherheit auch einfach von der Geburt geschafft. Auch wenn die Geburt vielleicht alles in allem toll war, die Hormonumstellung leistet da schon einiges. Gerade in den ersten Wochen (die sich ja auch Wochenbett nennen) solltest du dich mit Baby tagsüber hinlegen. Schlafe, wenn das Baby schläft, diese Erholung brauchst du. Der Haushalt kann auch mal ein paar Wochen schräg aussehen oder vielleicht lässt du dir beim Haushalt vom Papa oder einer Oma, Tante...etc. helfen. Ruh dich aus und genieße dein Baby einfach. Richte dich so ein, dass es dir gut geht.

Ich wünsch euch alles Liebe!

Beitrag von nici076 22.05.11 - 18:21 Uhr

Vielen lieben dank!! Wird irgendwann wahrscheinlich besser... Leider klappt das mit dem tagsüber schlafen ist leider schlecht, da unser Großer da nicht mitspielt ;-) na ja, bin im Moment halt einfach etwas fertig!

Beitrag von anarchie 22.05.11 - 13:06 Uhr

Hallo!

2 Std. sind total normal.
MuMi ist nach 90 Minuten verdaut..

leider schreibst du nicht, wie alt die maus ist..

Vielleicht ein Schub?
Zähne?

Vielleicht will se sich auch rückversichern, dass du da bist und würde besser schlafen, wenn sie in deinem bett schläft - dann müsstest du auch nicht hoch, sondern könntest im halbschlaf stillen:-)
Auch würde sich dann deine Tiefschkafpahse an die des Kindes, bzw, aneinander anpassen, so dass du nicht aus dem Tiefschlaf hoch musst(was ich auch GANZ übel finde).

lg

melanie mit 4 Kindern

Beitrag von nici076 22.05.11 - 13:23 Uhr

Die Maus ist erst 2,5 Wochen!!
Aber wir haben ein Wasserbett, deswegen ist das FB, glaub ich, nicht so gut, oder??

Beitrag von malibienchen 22.05.11 - 19:29 Uhr

Wir haben auch ein Wasserbett und unsere Maus ist 2 Wochen alt.
Das klappt wunderbar!!!

Beitrag von nici076 22.05.11 - 19:42 Uhr

Hi! Echt? Wie macht ihr das denn? Welche Temperatur und keine Angst, dass man irgendwann drauf liegt??

Beitrag von tanteelli 22.05.11 - 13:49 Uhr

Hi,

mein Kleiner ist 23 Tage alt also nur ein bisschen älter als deine Maus und bei uns ist es genauso. Er kommt ca. alle 2,5 Stunden, was für mich max. 1,5 Stunden Schlaf dazwischen bedeutet, weil ja erstmal gestillt werden muss, dann warten bis er wirklich wieder schläft und dann muss ich wieder einschlafen. Schlaucht schon.

Ich hab immer wieder versucht ihn ihm Bett anzulegen, also im Liegen zu stillen, aber es funktioniert einfach nicht gut. Klar er trinkt, aber ich kann dabei nicht schlafen. Jeder Pieps hält mich wach und unserer "piepst" beim schlafen ziemlich oft. Das sind ganz normale Geräusche, die er eben von sich gibt, mich aber wachhalten - leider. Ich kanns nicht mal haben, wenn mein Freund neben mir n bisschen lauter atmet #schwitz Mein Schlaf ist super leicht geworden.

Aber natürlich ist das ein super Tipp. Wie das mit dem Wasserbett ist, weiß ich nicht. Aber probieren kannst du es doch.

Mein Kleiner schläft übrigens auf dem Bauch. Auf dem Rücken gehts gar nicht. Ich weiß, dass man das vermeiden sollte, aber bevor er und ich gar keinen Schlaf bekommen... Er kann auch super den Kopf halten und dreht ihn ihm Schlaf auch selbständig.

LG

Beitrag von littlelight 22.05.11 - 15:43 Uhr

Wegen der Geräusche: im Normalfall gewöhnt man sich daran. Ehrlich. Ich war in den ersten Wochen auch sehr hellhörig. Jede Bewegung, jedes Geräusch hat mich geweckt, ich musste einfach nachsehen. Mein Sohn hat die ersten 2 oder 3 Wochen im eigenen Bett im Schlafzimmer, aber nicht neben mir geschlafen. Als wir das Bett (gegen alle guten Vorsätze und Warnungen der Verwandten #schwitz) neben unser Ehebett gestellt haben wurde es besser. Ich konnte dann gucken (oder besser fühlen) und einfach weiterschlafen.

Beitrag von tanteelli 22.05.11 - 16:31 Uhr

Unser Kleiner schläft in seinem Zimmer, zumindest nachts. Hatte voller Vorfreude ein Beistellbett gekauft, aber es hat einfach nicht geklappt. Im Prinzip war ich die ganze Nacht wach oder nur im Dämmerschlaf.

Ich hab noch nicht mal das Bedürfnis nachzusehen, weil ich einfach weiß, dass alles ok ist, es seine normalen Schlafgeräusche sind. Ich leider aber völlige Ruhe brauche um schlafen zu können. Selbst die Vögel morgens ab 5 Uhr stören mich momentan und ich muss das Fenster zu machen.

Hoffe, dass sich das wieder gibt. Konnte vorher immer sooo schön schlafen ;-)

Beitrag von maerzschnecke 22.05.11 - 14:28 Uhr

Ich finde die Stillabstände für ein 2,5 Wochen altes Kind vollkommen o.k.

In dem Alter habe ich Emilia auch schon 2 Stunden ununterbrochen an der Brust gehabt.

Sie ist jetzt 16 Wochen alt und trinkt zumindest tagsüber auch alle 2,5 Stunden. Wir haben Nächte, da schläft sie 6 Stunden am Stück. Es gibt aber auch Nächte, da kommt sie alle 2-3 Stunden. So ist das eben.

Gegen das Rumrüseln könntest Du pucken versuchen.