Fremdeln? oder Schüchtern? Normal?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aline.chen 23.05.11 - 12:34 Uhr



Hallo ihr Lieben,

Meine Maus, Emily ist nun 19 Monate alt und wirklich sehr schüchtern.
Wenn wir z.B spatzieren gehen und jemand fremdes kommt uns entgegen klammert sie sich direkt an mein Bein oder will auf den Arm...

Vor ein paar tagen auf dem Spielplatz kam ein Mädchen ungefähr in Emilys Alter auf sie zu gelaufen und kam ihr zu nah, da hat sie direkt angefangen zu weinen...

Das ist ganz oft so... es braucht nur ihr Cousin angekrabbelt kommen dann fängt sie an zu weinen.

Mit ihrem großen Cousin (6) ist das garkein Problem, da freut sie sich und spielt auch gerne mit ihm.

Meint ihr dass ist normal???

Ich meine es gibt ja viele Kinder die schüchtern sind aber so doll???

Beitrag von rainbowbrite81 23.05.11 - 12:48 Uhr

Huhu

Du schreibst gerade über meine Tochter, oder? Liegt wahrscheinlich am Namen...meine heißt auch Emily ;-)

Sie ist einen Monat jünger und ganz genauso, wie du es beschrieben hast.
Wenn ihr in der Spielgruppe ein Kind zu nah kommt und sie an die Hand nehmen möchte, ruft sie nach mir und fängt an zu weinen.

Sie klammert sich auch oft an meine Beine oder nimmt meine Hand, wenn wir auf der Straße jemand bekanntes treffen.

Wenn ihr Kumpel Elia zu Besuch kommt (4 Monate jünger) braucht sie erst mal eine gewisse "Anlaufzeit" auf Mamas oder Papas Schoß.

Ich habe aber gemerkt, daß es gaaanz langsam besser wird und sie immer ein bißchen mutiger wird in solchen Situationen.

Ich denke, da können wir Mamis immer nur der Fels in der Brandung sein.

LG
rainbow mit Emily #verliebt

Beitrag von fbl772 23.05.11 - 13:05 Uhr

Hallo Aline,

die Kleine meiner Freundin war auch so, extrem gefremdelt bei gleichaltrigen und jüngeren Kindern - ganz schlimm.

Sie ging dann mit 1 Jahr zur TaMu mit 4 Kindern und von da an hat es sich gaaanz langsam verbessert. Für solche Kinder ist die Krippe vermutlich zuviel.

Jetzt ist die Kleine (3,5 Jahre) übrigens in einem ganz normalen Kindergarten und das Verhalten hat sich komplett gelegt.
Wichtig war eben bei ihr, dass sie behutsam mit ihr umgegangen sind.

VG
B

Beitrag von aggie69 23.05.11 - 13:09 Uhr

Wieviel Kontakt hat sie denn zu anderen Menschen?

Mein Sohn geht in den Kindergarten, seit er 16 Monate alt ist und dort hat er den Umgang mit anderen Kindern gelernt.
Vorher waren die ihm auch nicht geheuer aber da er nun täglich mit vielen Kindern zusammen ist, geht er schon mal auf andere Kinder zu - auch auf Fremde und will "Tag sagen".

Beitrag von aline.chen 23.05.11 - 14:09 Uhr

Ja.. ganz normal und einmal die Woche gehen wir in eine Spielgruppe... Anfang August kommt sie in die Kita...#zitter#zitter#zitter