Nifedipin abgesetzt, aber es tut sich nichts mehr

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mondfluesterin 23.05.11 - 13:25 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein kleiner Bauchbewohner hatte bei 33+1 beschlossen, dass er ja nun auch kommen könne. Da es zum Glück "nur" Wehen und Blutungen waren, konnte die Geburt im Krankenhaus mit einer Tokolyse aufgehalten werden. Nach acht Tagen durfte ich nach Hause, mit Bettruhe und dem Wehenhemmer. Nun habe ich bei 36+5 den Wehenhemmer ausschleichen lassen und habe gedacht, dass es nun auch gleich losgehen würde. Heute bin ich bei 37+0, am Freitag wollen die Ärzte den Kleinen holen (ich habe eine Gebärmutteranomalie + ein Scheidenseptum, so dass keine natürliche Geburt möglich ist).
Wer kennt das? Erst beinahe ein Frühchen und nun passiert nichts... Ach ja, seit Samstag sauge ich, wasche Wäsche, räume auf....

Beitrag von fusselchenxx 23.05.11 - 14:41 Uhr

Hallo,

du bist im falschen Forum gelandet... Aber ich kenne das.. Mein 1. Kind kam 8 Wochen zu früh... Der Kleine wollte 10 Wochen zu früh raus.. Also bekam ich Wehenhemmer und musste diesen danna uch nehmen bis 3 Wochen vor ET... Dann hätte erja kommen dürfen.. Und was war: NIX.. Er kam nicht.. Erst 8 Tage vor ET hat er sich dann entschlossen gehabt, auszuziehen...

Ich habe im ürbigen auch alles versucht, damit er kommt (hatte ein sch.. SS).. Aber es hat nichts gebracht.. Wenn die kleinen nicht wollen, dann wollen sie nicht..

LG Fusselchen + Joshua *21.10.05 (32+1 geboren) + Steven *23.03.09 (SmallForDate-Baby)