Bin neu hier.....

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnukkel2108 24.05.11 - 08:25 Uhr

Hallo Mädel´s,
#tasse#tasse

Bin neu hier in diesem Forum und möchte mich vorstellen und euch meine Geschichte erzählen!

Also ich bin fast 31 und mein Mann fast 40! Wir sind seit 7,5 Jahren zusammen und seit 1 Jahr verheiratet!
Seit ca 3 Jahren wohnen wir in unserem neu gebauten Haus!

Seit 24.12.2009 versuchen wir #schwanger zu werden!
Seit Juli 2010 bin ich in einer Kiwu-Praxis und habe so ziemlich alles durch!

Letztes Jahr Juli, August, September habe ich Clomi genommen, wo wir mit der Ovitrelle den ES ausgelöst haben!

Ach ja ich leide auch an PCO!!!

Dann Pause bin Jänner 2011!!!

Im Februar 2011 hatte ich eine Bauchspiegelung wo 2 Endometrioseherde (die mein FA gar nicht vermutete) entfernt wurden und er hat gesehen dass meine Eileiter durchgängig sind!

Im April und Mai habe ich dann wieder Clomi genommen, aber leider wieder ohne Erfolg!

Gestern habe ich die PEST bekommen!

Spermiogramm meines Mannes ist Super (Okt 2010)
Neues SG wird in den nächsten Wochen gemacht!

Hatte also gestern Termin beim FA(eigentlich Blutabnahme wegen HCG)

Da ich aber am Vormittag meine Men´s bekommen habe, war der wohl hinfällig!

Mein FA hat mir dann gesagt, dass der nächste Schritt jetzt wohl eine IVF wäre!
Seine Möglichkeiten sind ausgeschöpft!

#schock #schock #schock S C H O C K #schock #schock #schock

Er hat mir dann auch gesagt, dass ich dafür nach Salzburg müsste!

Ich hätte voraussichtlich, Mitte Juli Termin für ein Erstgespräch und könne dann selbst bestimmen wann es los geht!

Müsste dann noch 2x raus nach Salzburg und die restlichen Untersuchungen und Behandlungen könnte ich bei meinem FA machen.

Zahlen müssten wir ca. Euro 2.500,-(verdammt viel Geld für uns)
Der Rest ( ca.5.000,-) würden aus einem IVF-Fond´s bezahlt!

Er hat dann gestern gleich Blut abgenommen um die Werte zu bestimmen die der KIWU-Arzt braucht.

Auch einen besonderen Abstrich hat er eingeschickt!

Ich war eigentlich darauf eingestellt eine mehrmonatige Kiwu-Pause ein zu legen!

Fühle mich irgendwie nicht reif und bereit für eine IVF!
Mein Mann ist auch nicht begeistert davon und wenn dann macht er nur mir zu Liebe mit!

Wie hoch sind die Erfolgschancen?
(Gibt es eine Garantie???)

Habt ihr Rat für mich??

Wie lange kann ich mir nach dem Erstgespräch Zeit lassen, ich hatte an ein halbes Jahr gedacht???

Findet ihr, dass ich es trotzdem machen soll, obwohl ich nicht bereit dazu bin??

Habt ihr Erfahrungsberichte für mich?

Würde mich sehr über viel Nachrichten freuen!

Sorry #sorry ist lang geworden #bla#bla, aber hat auch gut getan, mal alles nieder zu schreiben!#bla#bla#bla

mfg manu#winke#winke

Beitrag von mona-78 24.05.11 - 08:38 Uhr

Guten morgen,
ich würde es nicht tun, wenn ich nicht bereit dazu wäre. Ihr müsste ja auch nicht direkt mit der Behandlung anfangen. Wenn ihr Bedenkzeit braucht dann nur zu! Es besteht ja kein Zwang es zu tun, deshalb wenn ihr Zeit braucht um mit der Diagnose umzugehen - nehmt sie euch ;-)
Es gibt keine Garantien das es funktioniert - die gibt es nirgends. Ich bin der Meinung das die Chancen besser stehen wenn man bereit dafür ist als wenn man sich mit Widerwillen durchkämpfen muss.
Also herzlich willkommen bei uns ;-)
LG Mona

Beitrag von schnukkel2108 24.05.11 - 08:48 Uhr

Danke dir für deine Antwort!

#danke

mfg manu#winke#winke

Beitrag von wombat102 24.05.11 - 08:57 Uhr

HI und herzlich willkommen :)
ich selbst bin auch noch nicht lange hier, wir haben unserer erste IVF gerade hinter uns und müssen nun abwarten...

Sei nicht allzu geschockt wegen dem Rat deines FA. Kurz unsere Vorgeschichte: Wir haben im Dezember 2007 die Pille abgesetzt. Ich hatte 2008 eine FG und dann im letzten Jahr eine ESS die in einer Notop entfernt werden musste. Dann habe ich im Juli 2010 eine Bauchspiegelung gehabt in der festegestellt wurde: beide Eileiter dicht. Wir waren auch erst totaaal geschockt und am Ende. Aber nach einer Weile haben wir einfach gesagt: ok, bei uns ist es auf normalem Weg nicht machbar (auch nur IVF), dann hat sich jemand was dabei gedacht und wir schafffen das schon irgendwie.

Wir haben auch erstmal ein bisschen abgewartet um den Kopf von allem wieder frei zu bekommen und das ist auch wichtig denke ich. Man muss schon mit Hoffnung und Kraft an so eine Behandlung gehen, denn es ist schon sehr anstrengend (natürlich kann ich da nur für mich sprechen). Es hat mich schon sehr stark belastet. Nicht wegen der Nebenwirkungen, einfach wegen der Unsicherheit, mach ich alles richtig, klappt es diesmal, kan nich was besser machen, Spritzenplan im Auge behalten etc.

Was mich bei dir ein bisschen erstaunt sind die hohen Kosten von denen dein FA sprach. Wenn ihr verheiratet seid, dann trägt in der Regel die KK 50 % der anfallenden Kosten. Wir haben gerade´wie gesagt die erste IVF hinter uns und warten bis 3.6.2011 auf ein hoffentlich positives Ergebnis. Bislang haben wir ca. 1400 Euro selbst bezahlt, den Rest die KK.

Wenn du und auch dein Mann das Gefühl habt das euch das alles gerade zu schnell geht, dann nehmt euch doch ein wenig Auszeit vom Kinderwunsch. Uns hat es gut getan nach allem was passiert ist. Wir haben nach der OP im Juli erst im Oktober einen ersten Termin in der KIWU gehabt und haben dann jetzt Ende April mit der IVF begonnen. Du siehst, selbst wenn ihr euch den Termin in der KIWU zeitig geben lasst um viell mal Fragen und Ängste und Sorgen zu klären, könnt nur ihr zwei entscheiden, wann ihr dazu bereit seid.

Wenn du noch weitere Fragen hast, dann meld dich gerne wieder. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen was helfen?

LG #winke

Beitrag von schnukkel2108 24.05.11 - 09:02 Uhr

Danke dür deine Antwort!!#danke#danke

Und ich halte dir ganz fest #prodie Daumen#pro, dass es geklappt hat!
#klee#klee#klee

Ich hatte eh vor mich mal bei der Krankenkasse zu informieren ob die auch was dazuzahlen!

Lebe aber in Österreich und ich weiß nicht ob das bei euch anders ist als bei uns!

Alles Gute und ich hoffe ich lese bald
#schwanger positive Nachrichten#schwanger von dir !

mfg manu#winke#winke

Beitrag von nj83 24.05.11 - 09:53 Uhr

puuuhh, war das viel zu lesen! ;-)

2.500 ist aber ganz schön hoch angesetzt find ich.
denke erst im Kwz die können euch genau sagen wieviel die behandlung kosten wird.

ich würde zum gespräch hingehen und mir erstaml alles anhören und erklären lassen. wer weiß was die evlt. selbst noch für untersuchungen machen müssen/wollen, bis die unterlagen genehmigt sind usw. . .
so kann es sich bis zur tatsächlichen behandlung noch hinziehen. aber auch dann ist es ja euch überlassen wann es losgehen soll!

wir hätten auch im feb. schon loslegen können haben aber gesagt wir fahren jetzt erst nochmal schön in den urlaub und erholen uns! :-D

. . . leider, leider, leider, gibt es natürlich keine garantie! #schmoll

jeder hier hat seine eigene geschichte, es gibt viele bei denen schnaggelt es beim ersten versuch und bei vielen anderen klappt es leider erst nach dem 5-6 mal oder sogar gar nicht! :-(

aber das ist das schöne hier, man findet immer jemanden der das gleiche mitmacht oder schon mitgemacht hat und auf fast alles eine antwort!

ich wünsche euch viel #klee und vorallem geduld!

Beitrag von schnukkel2108 24.05.11 - 10:34 Uhr

Danke für deine Antwort!#danke#danke

Ich weiß es war sehr viel zu lesen#augen#augen, aber ich wollte euch über mich und meine Geschichte informieren......#hicks#hicks#hicks

In Zukunft werde ich mich kürzer halten......versprochen.....#huepf#huepf

mfg manu

Beitrag von madigaa 24.05.11 - 10:50 Uhr

Hi Manu,
ach was, ist doch nicht lang....immer raus damit was dich bedrückt;-)
Ich würd mir an deiner Stelle die Zeit nehmen, die du brauchst. Die IVF selber ist nicht das Problem, das geht alles gut zu überstehen, blöd ist dur die Warteschleife und noch viel blöder ein negativ. Das muss man vorher mit einrechnen, und trotzdem hauts einen erstmal völlig aus den Latschen und kostet Kraft.
Also nur nicht halbherzig drangegehn, sondern nur mit voller Überzeugung#pro
madigaa

Beitrag von schnukkel2108 25.05.11 - 07:47 Uhr

Danke für deine Antwort, hatte gestern keine Zeit mehr zu schreiben!

Also wir haben jetzt beschlossen uns das Erstgespräch anzuhören und dann mal bis mindestens Dezember nicht zu machen
ausser #sex#schwitz#sex#schwitz#sex#schwitz#sex#schwitz

Dann werden wir weitersehen ob wir uns bereit dafür fühlen!

Danke und alles Gute

mfg manu#winke#winke