KiTa ich mach mir sorgen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 09:21 Uhr

ich weiß nicht ob mein Sohn eine Allergie hat oder ob es nur eine Unverträglichkeit ist.
Auf jedenfall reagiert er auf jeden fall auf Eier (und das schon in spuren, zb wenn im Gebäck Eier mitverbacken sind)
und auf Milchprodukte. Sahne und Butter allerdings gehen. An seiner Haut erkennt man seine Ernährung.
Wir leben hier vollwertig nach Bruker. soll heißen wenig bis gar keinen Zucker, wenig bis gar kein Fleisch (je nach Hautzustand) nur vollwertiges Brot, also 100% Vollkorn (back ich selber), Keine Fertigprodukte.

Ich weiß aber dass es in der KiTa anders zugehen wird. und da wird er jeden Tag Mittagessen müssen. Und ich frage mich einfach, wie sehr darauf geachtet wird, dass sie wirklich auf Eier und Milchprodukte verzichten. Und auch das zucker zeugs... und fleisch und... ach keine Ahnung.
Ich hab halt gemerkt, wenn ich mal etwas nachsichtiger bin, geht es seiner haut wieder schnell schlechter... und das nervt einfach...

so und ich weiß... jetzt werden wieder einige die Augen rollen und sagen ichübertreibe... aber hey... ich liege wenn ich bei der ernährung aufpasse nicht nachts neben einem sich blutig kratzenden kind wach und verzweifel weil alles nichts bringt...

Beitrag von goldengirl2009 24.05.11 - 09:24 Uhr

Hallo,

die Erzieher können sicher nicht auf alles achten, oft wird das Essen ja auch aus einer Groküche geliefert.

Koch selber und gebe das Essen mit so das es dort nur warm gemacht wird,sollte kein problem sein.

Gruß

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 09:36 Uhr

würde er dann nicht eine außenseiter rolle einnehmen? so alle essen hackfleischbällchen und er muss grünkernlöße essen? das hab ich mir aber auch schon überlegt.. das essen wird in der KiTa nur aufgewärmt und kommt von apetito glaub ich... muss ich nochmal nachschauen... also ja irgendwas aufgewärmtes.. aus der industrieküche :( leider hab ich bei der Wahl der kita nicht soviel spielraum, da sie mit meinen Ausbildungszeiten und der nähe zum ausbildungsort passen muss, da wir kein auto haben... und ich bis 16.30 in der schule hocken werde...

Beitrag von goldengirl2009 24.05.11 - 09:38 Uhr

Na ja, aber mal ganz hart gesagt,lieber Aussenseiter beim essen als krank,oder ?
Und man kann das ja in der Kita auch mal ansprechen bei den anderen Kindern,dass es eben Kinder gibt,die spezielles Essen brauchen oder so.
Da gibt es bestimmte Mittel & Wege.

Hast Du schon einmal angefragt wie man es dort machen würde ?

Gruß

Beitrag von doreensch 24.05.11 - 10:04 Uhr

nutzt ja nichts wenn er als allergiger gewisse dinge nicht essen darf wird er immer andere dinge essen müssen

da laktoseintoleranz nicht selten ist, kann es nicht das problem sein ihn in der kita milchfrei zu ernähren bei dem eierproblem wirst du wohl eine verbotsliste machen müssen

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 10:12 Uhr

wäre es die laktose wäre es super einfach. es ist aber das eiweiß was ihm zu schaffen macht...

Beitrag von anarchie 24.05.11 - 11:11 Uhr

Meine großen waren als regelkinder in einer integrativen Kita - da waren viele Kinder, die nicht das gegessen haben, was Satz war(oder ne Sonde hatten, oder..)...war nie ein problem!

Du kannst dir ja den Spieseplan im Voraus geben lassen und entsprechend Ähnliches/das Gleiche kochen.

das wird schon:-)

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 11:40 Uhr

anarchie, genau das hab ich mir auch gedacht. speiseplan erbitten und dann das ähnliche machen. mann kann ja fast alles ohne ei und milch machen, was da so angeboten wird... nicht alles zwar... aber vieles..
ich werd es so machen...

Beitrag von scura 24.05.11 - 09:34 Uhr

Die Kita fragt nach Allergien und Unverträglichkeiten und achtet auch darauf das sich Dein Kind dementsprechend ernährt. Ob sie es leisten kann extra für Dein Kind zu kochen, steht wahrscheinlich nicht an. Die wenigsten Kitas haben eigene Köche, geschweige denn Diätköche für ein Kind. Wahrscheinlich musst Du das gesamte Essen mitgeben.

Beitrag von anarchie 24.05.11 - 09:45 Uhr

Huhu!

In den meissten kitas wird das ein problem sein.
Einfach weil nicht individuell gekocht werden kann, viel geliefert wird(und da ist ja oft so Einiges drinne, was man nicht möchte)...und je nach kita gibt es auch (mich) zu viel Zucker...
In unserer Kita, die täglich frisch vor Ort gekocht hat und auch nicht übek, hab es zum Beispiel fast täglich süssen nachtisch..(Eis, pudding, kaiserschmarn mit vanillesauce, etc..)

Ich würde mich aufs Vorkochen und Mitgeben einstellen:-(

lg

melanie

Beitrag von sillysilly 24.05.11 - 09:56 Uhr

Hallo

einfach selbst die Brotzeit mitgeben und vom Mittagessen abmelden, und da auch selbst was mitgeben

Warm Essen kann er doch dann zu Hause am Abend

dann wärst du entspannter und die Erzieherinnen müßten nicht immer auf der Lauer liegen.

In der Regel können solche Sachen eingehalten werden, aber schwierige wird es wenn es viele Nahrungsmittel umfasst



Grüße Silly

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 10:07 Uhr

eigentlich ist es nicht viel. nur eier und milch wirklich.
Aber in Frikadellen sind Eier drinnen. in Spätzle sind eier drinnen. ich denke viele wissen gar nicht wo was drinnen ist... ich weiß es nicht immer und bin dann geschockt wenn ich mir die zutatenliste ansehe (deswegen mach ich ja fast alles selber, und ich hab gott sei dank eien dankbaren sohn... der auch vor veganen Bortaufstrichen von zwergenwiese nicht zurückschreckt... ich find die auch lecker)

schnitzel... eier dabei wegen der panade...

Eier bereiten mir echt am meisten Bauchschmerzen... ich muss mal mit der KiTa reden. sie sagen zwar sie achten darauf... aber ich weiß nicht ob genug wissen da ist um zu wissen, dass schnitzel in eier gewendet werden damit die panade hebt. oder in milch...

ich hab kein problem mim selber kochen... und auch vorauskochen und es denen in den tiefkühler packen wäre kein problem...

Es ist ja auchnicht so dass er jetzt nen anaphylaktischen schock bekommt wenn er eier isst. aber die ganze hautgeschichte geht wieder los und das bereitet uns dann wieder schlaflose nächte :(

Beitrag von sillysilly 24.05.11 - 10:12 Uhr

Hallo

aber gerade Eier und Milch sind wirklich fast überall drinnen, gerade in Kinderessen -
ich denke sie können das dann fast gar nicht komplett vermeiden, außer es wird selbst gekocht.
Aber bei geliefertem Essen ( und da gibt es sehr gute Anbieter ) wird es schwierig werden.
Entspannter wird es sein selbst was mit zu geben - für alle Seiten

Dann kannst du dir aber auch was für Kindergeburstage überlegen - da gibt es ja in der Regel Kuchen von den Eltern gebacken
für Feste ect .........
und es gibt ja 25 Kindergeburtstage im Jahr + Fasching und die Feste



grüße Silly

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 10:15 Uhr

ja das kommt auch hinzu... auch da werd ich schauen,d ass muffins ohne ei (gibt ja eiersatzpulver wenn unbdingt ei rein muss damit das ganze hält) damit er dann auch was naschen kann...
schwierig schwierig...

ich danke euch für antworten. ich hab ganz ehrlich schon mit Anfeindungen gerechnet und mit dem üblichen augenverdrehen

Beitrag von lilie80 24.05.11 - 10:21 Uhr

meine Schwester hatte als erwachsene Frau eine Laktoseintoleranz bekommen und ich hatte Gestationsdiabetes. wir haben beide SEHR streng auf unsere Ernährung achten müssen und oft wurde uns von anderen Leuten, die um unsere Unverträglichkeiten WUßTEN, Sachen angeboten, wo es ganz klar ersichtlich war, dass entweder Weizenmehl oder eben Milch, Milchzucker, Buttermilch oder was auch immer drinnen war. wenn man dann gesagt hat: nein, geht leider nicht, weißt ja, meine Unverträglichkeit... dann haben die Leute erschrocken die Augen aufgerissen- echt? ist da auch was drinnen?? wer kommt denn schon auf die Idee, dass in Leberwurst Milch ist oder in vorgewürztem Grillfleisch??? also, ich denke auch, wenn du so eine strenge Ernährung bei ihm anbringen mußt, was ich völlig ok finde, wenn es ihm damit gut/besser geht, dann wirst du schon diesen strengen Plan im Kiga mitbringen müssen, sprich, ihm Obst vorbereiten und sein Essen mitgeben und die Erzieherinnen und anderen Kinder müssen darauf geimpft werden, dass er sonst krank wird, wenn er was anderes isst. vielleicht auch mal beim Elternabend ansprechen lassen, sobald man das Gefühl hat, das Kind nimmt tatsächliche eine Aussenseiterrolle ein, damit die Eltern die Kinder auch selber drauf ansprechen und erklären können, warum das Kind anders ist.

bei muslimischen Kindern muß ja auch drauf geachtet werden, dass sie kein Schwein essen (und das sollten die Kitas schon auch machen) oder wenn jemand vegetarische Ernährung gewählt hat... aber das ist für die meisten Leute eher gängig und nachvollziehbar, dass dann ein Schnitzel eben nicht geht. aber wenn es um die Inhaltsstoffe geht, sind viele Leute einfach schnell überfordert- mal abgesehen davon, dass die Erzieherinnen SO viel um die Ohren haben und beachten müssen, dass sie nicht von jedem einzelnen Kind die Lieblingsspeisen und erlaubten Süßigkeiten oder was auch immer berücksichtigen können...

LG

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 11:43 Uhr

das versteh ich auch. deswegen mach ich mir ja sorgen. selbst meien Familie hat es noch nicht begriffen und bringen dann zu Besuch kuchen und co mit..
und wenn ich dann selber was backe, wird rumgemault, weil es eben nciht der "allgemeine" Geschmack ist... mein Sohn isst aber auch einen vollwertigen kuchen gerne der ohne eier und milch auskommt... und vll höchstens einen schluck sahne drinnen hat

Beitrag von henkelbecher 24.05.11 - 10:16 Uhr

Hi Du,

Bei uns in der Kita ist auch ein Kind das auf alles mögliche allergisch ist.
Da gibt die Mama einfach das Essen vorgekocht mit, in der Kita wird es warmgemacht und er isst wie alle anderen Kinder auch zu Mittag dort

Lg

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 10:28 Uhr

ok, dann läuft es darauf hinaus. find ich nciht schlimm. ich weiß lieber was er isst und dass es ihm dnan gut geht... :)

Beitrag von zwerg07 24.05.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

ich versteh deine Sorgen.

Eine liebe Bekannte von mir hat ihren Sohn auch in der Krippe und dieser hat richtig schlimme Haut und darf so gut wie gar nichts "normales" Essen.

Die Mama kocht immer vor und am nächsten Tag in der Krippe bekommt der Kleine das Essen war gemacht. Ist ne super Sache finde ich und wäre doch bestimmt ne Lösung, oder???


LG

Beitrag von steferl1979 24.05.11 - 11:43 Uhr

Hallo,

bei uns in der Kita würde das Aufpassen auch nicht gehen. Viele Kitas können mittlerweile die strengen Auflagen für eine eigene Köchin nicht erfüllen und steigen auf Bringdienst oder TK-Ware um.

Bei uns gibt es von Appetito das Essen für Kleinkinder/Krippen teifgekühlt und das wird je nach Anzahl aufgewärmt.
Ein bisschen wird shcon darauf geachtet, was an Allergien vorhanden ist, aber bei Ei stell ich mir das echt schwierig vor.

Alternative wäre wohl wirklich das Vorkochen bzw. Brotzeit mitgeben.

LG

Steffi

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 11:46 Uhr

Von Appetito kommt auch der KiTa ihr essen. und mir ist auch klar, dass sie da nicht auf alles achten können. und schon gar nicht wenn sie das essen für 60 kinder bringne. und eigentlich hoert es sich auch richtig gut an, was da auf der i net seite steht (na gut ist nicht vollwertig... aber hey... ich gehe sofort kompromisse ein) aber die eiersache eben...
ich werde einfach selber vorkochen... und gut ist. dann haben die erzieher keinen stress,dann hab ich keinen stress und mein sohn keine schwierigkeiten :)

Beitrag von emilylucy05 24.05.11 - 11:50 Uhr

Hi,

ich würde das dann in der KiTa absprechen. Bei uns ist es so das in der KiTa selbst gekocht wird und in der Küche hängt auch eine Liste. Wer darf was nicht essen oder wer mag was nicht. Das klappt ganz gut. haben auch ein Neurodermitis Mädchen da und auch bei ihr klappt das das sie darauf achtend as sie manches nicht bekommt.

LG emilylucy

Beitrag von mellepelle 24.05.11 - 12:36 Uhr

hi du,


also mein Kleiner kommt am 01.07 in den Kindergarten und darf zb kein weizen, was ja sonst auch überall drinn ist. er reagiert auch mega über die haut, hat sehr starke neurodermitis.

die küche dort macht alles selber und wenn es nudeln gibt bekommt er halt dinkelnudeln o.ä.

man kann sich gut weizenfrei ernähren und ich find es auch doof wenn 20 kinder was anderes essen wie meiner, da wird er nämlich nicht mitspielen ;-)

die meißten kitas richrten sich nach allergiker, müssen sie eigentlich...

und die anderen kinder werden nicht krank wenn es halt dinkel anstatt weizen gibt oder halt kein ei enthalten ist.

ich würd es einfach ansprechen...

lg melle

Beitrag von marlene95128 24.05.11 - 13:45 Uhr

Hallo,
Ich bin selbst Erzieherin in einer KiTa. Ich kann nur sagen wie das bei uns gehandhabt wird.
Im Erstgespräch werden Allergien und Unverträglichkeiten abgefragt. Die Kinder bekommen nichts worauf sie allergisch sind. Das Mittagessen wird zwar von der Großküche geliefert, dort wird aber frisch gekocht. Wenn wir Kinder mit Allergien haben, wird das dort gemeldet. Die Kinder bekommen dann täglich etwas ähnliches oder das gleiche ohne die Allergieauslöser mitgeliefert. Wir hatten schon mal ein kind mit Eiallergie und eines das keine Milch vertragen hat. Wir haben nie beschwerden von Eltern gehabt, dass es doch etwas bekommen hat was es nicht haben darf. Du musst es auf jedenfall gleich in der KiTa ansprechen. Im Notfall, wenn die es dort nicht regeln, musst du halt jeden Tag etwas mitgeben, dass sie dort in die Mikrowelle schieben sollen. Dann sparst du dir das Essensgeld!

LG Marlene

Beitrag von haruka80 24.05.11 - 14:21 Uhr

Huhu,

such dir ne KiTa in der selbst gekocht wird. in der kiTa unseres Sohnes sind einige Allergiker und Moslems, es wird bei allen Kindern drauf geachtet, wer was nicht darf, hab ich während der Eingewöhnung mitbekommen.
Wenns dann nicht klappt, selbst Essen mitgeben.

Ich verstehe deine Sorge, wir hatten im Hort n Mädchen mit Ei-Allergie, die Kantine wußte nie was in dem Essen drin ist und am nä. Tag hörten wir nur von der Mutter, dass sie wieder den Ausschlag durch Produkte mit Ei hatte... nachher bekam sie Essen mit, wir hatten im Hort ne Mikrowelle wo wirs warm gemacht haben.

L.G.

Haruka

  • 1
  • 2