Meine Oma will sterben

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von die-caro 24.05.11 - 11:38 Uhr

Hallo ihr lieben #winke

Mh ja wo soll ich anfangen.

Es ist alles schwer für mich. Meine Oma ist seit ich denken kann depressiv, die hat bereits 2 Selbstmordversuche hinter sich (Tabletten) jedoch kam mein Opa immer rechtzeitig und die Dosis war bei beiden malen wohl auch nicht so hoch das sie in´nerhalb weniger Stunden zum Tod geführt hätten.

Eine Zeit lang ging es ihr sehr gut, ja sie ist krank aber nicht Totkrank, sie hat Zucker und da sie nicht die schlankeste ist, ist sie auch nicht mehr sogut zu Fuß, sie ist jetzt 76 Jahre alt.

In der letzten Woche sind ihr Bruder und ihr Schwager gestorben und nun geht das wieder los :-( sie will nur noch sterben wird hysterisch und schlägt um sich. Mein Opa weiß nicht was er noch machen soll. Er wird am Sonntag 79 er ist super in Schuß fährt Auto, schmeißt den Haushalt und isr geistig topfit.

Aber wieviel kann ein Mensch aushalten? Sie war oft im KH auch in den letzten Monaten doch die nehmen sie nicht mehr auf. Mit der Begründung "sie hat nichts" aber was sollen wir denn noch tun? In die geschlossene? Da geht sie erstrecht ein und mein Opa würde das nicht übers Herz bringen.

Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll udn was ich ihr antworten soll wenn sie mal wieder sagt das sie sterben möchte.

Beitrag von manavgat 24.05.11 - 12:01 Uhr

Du kannst nur eins tun: Dich dringend darum kümmern, dass die Depressionen behandelt werden, wenn sie es zulässt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von die-caro 24.05.11 - 15:43 Uhr

das schlimme ist ja das sie keine Bhandlung in solcher Form will. Das haben wir viele Jahre vergeblich versucht

Beitrag von gwen123 24.05.11 - 18:21 Uhr

So hart wie es klingt, aber es ist ihre Entscheidung. Meine Tante hatte auch mehrmals versucht sich das Leben zu nehmen und irgentwann hat es dann geklappt. Ohne Vorwarnung.

Viele alte Menschen äußern den Wunsch sterben zu wollen. Antworten darauf gibt es nicht.

Ich verstehe eure Zerissenheit, aber manche Menschen, egal wie alt, haben eine "Todessehnsucht".

Beitrag von blondi2409 24.05.11 - 22:02 Uhr

Hallo :-)


Vielleicht sucht ihr (Du / Deine Familie) erstmal ihren Hausarzt auf.
Ich denke mal, das sie da regelmäßig in Behandlung ist, (da sie ja wahrscheinlich auf Insulin eingestellt ist), und er sie somit auch relativ gut kennt.

Redet mal mit ihm über Deine Oma, vielleicht hat er einen Rat, wie ihr mit der ganzen "Sache" umgehen könnt.

Vielleicht kann er ihr auch leichtere Antidepressiva (evtl. auch nur vorübergehend) verordnen, so dass sie keinen Blödsinn damit anstellen kann. (Allerdings müsste sie dazu bereit sein).

LG Blondi