Sie schreit beim Stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von vubub 24.05.11 - 18:03 Uhr

Hallo,

vielleicht kann mir jemand helfen.
Meine Maus (morgen 12 Wochen) schreit an der Brust. Vor ein paar Wochen hatten wir das schon mal ne Zeit lang und auf Rat der Hebamme und des Kinderarztes hab ich dann ne Woche zugefüttert. (Habe den Rat deswegen befolögt, weil sie in 5 Wochen nur 400 g zugenommen hatte und ich dachte, dass sie evebtuell nicht satt wird an der Brust.) Ich hab sie immer erst gestillt und wenn sie nicht mehr weitertrinken wollte, also geschrien hat, hab ich ihr noch ein Flässchen angeboten. Es ist dann immer weniger geworden und nach einer Woche war der Spuk vorbei. Mein Kind hat vol alleine aufgehört zu trinken und mich angelächelt. Ich war so glücklich. Laut Waage hat sie zugenommen und ich dachte, das wir das jetzt im Griff haben.
Nun fing es am Wochenende wieder an. Ich wusste mir nicht anders zu helfen, als ihr ein Flässchen zu machen, aber sie hat nur 20 ml daraus getrunken.
Was hat sie? Weiß jemand Rat?
Ich war heute schon beim Kinderarzt, er kann nichts feststellen. Er meinte, sie hätte Bauchweh und würde deshalb so schreien. Stuhlgang hat sie heute z. B. schon 4 mal gehabt...
Sie ist sowieso den ganzen Tag am Motzen, besonders, wenn sie müde wird. Ich kann ihr einfach nicht beim Einschlafen helfen... Es geht nur mit Geschrei.
Meine Hebamme meinte, wenn sie richtig satt wäre, würde das auch besser klappen mit dem Schlafen, aber auch in der Woche, in der sie nicht geschrien hat an der Brust, hat das mit dem Einschlafen nicht funktioniert.
Ich weiß bald nicht mehr, was ich machen soll... :-(

LG, vubub

Beitrag von kugelfisch80 24.05.11 - 18:05 Uhr



... vielleicht der 12-Wochenschub???

Beitrag von vubub 24.05.11 - 18:10 Uhr

Jaaa, schon, aber die Einschlafprobleme hatten wir ja schon immer und die Sache mit dem Schreien an der Brust vor ein paar Wochen schon mal und da hat sich das ca. 3 Wochen hingezogen, bevor ich dann was unternommen, also zugefüttert) habe.

Beitrag von esprity 24.05.11 - 21:53 Uhr

Ich stille fast nur mit Stillhütchen, manchmal stille ich einige Zeit wieder ohne, aber plötzlich schreit meine Kleine auch wie wild meine Brust an, naja, dann gibt es wieder das Stillhütchen und es läuft.
Meine Kleine schreit mich auch an wenn sie müde wird, dann leg ich sie in die Wiege und stecke immer wieder den Schnuller in den Mund, bis sie sich in den Schlaf geweint hat, ich kann mitlerweile das "Ich-bin-müde-schreien" vom "Mama-ich-hab-doch-noch-ein-Bedürfnis" unterscheiden.

Beitrag von ellismiller 24.05.11 - 23:36 Uhr

Wenn es Bauchschmerzen sind, empfehle ich Kümmelöl, Bachmassage und Simplex - hat bei uns sofort geholfen und er schläft auch Tagsüber endlich friedlich ein.
Es hört sich auch an nach einem Wachstumsschub, gerade wenn dein Kind nicht richtig satt wird. Der Mehrbedarf muss sich ja erst wieder einstellen. Da kann ich Malzbier empfehlen - seitdem ich es trinke, habe ich sogar zu viel Milch :) probieren kannst du es ja mal, es ist nicht teuer, es schmeckt dir hoffentlich und schaden kann es keinen.

Beitrag von steffi0413 25.05.11 - 00:43 Uhr

Hallo Vubub,

wenn die Kleine genug nasse Windel hat, wach und lebhaft ist, sich altersgerecht entwickelt, nach Bedarf gestillt wird, zunimmt (auch wenn weniger als Durchschnitt, Durchschnitt ist in den 4.-6. Monat 85-142g pro Woche), dann bekommt sie genug Milch.

http://www.uebersstillen.org/jnabbastanzad.htm

Was passiert genau, wenn sie beim Stillen schreit? Was hast Du versucht?

Wenn ein Baby die Brust anschreit, hat in den meisten Fällen eine von den folgenden Ursachen:

1. Saugverwirrung (BW ziehen, Brust anschreien, an und abdocken, am schlimmsten wenn sie müde ist, aber im Halbschlaf keine Probleme - sind ziemlich typische Symptome) - verwendet ihr Flasche, Schnuller?

2. zu grossen Hunger, hat keinen Geduld abzuwarten bis die Milch fliesst - Wocher weisst Du, dass sie an die Brust möchte? Wie oft trinkt sie in 24 Stunden? Immer bedenseitig?

3. Schmerzen (Soor, Ohrenschmerzen usw.), verstopfte Nase

4. Milchspendereflex zu stark - verschluckt sie sich oft beim Stillen?

5. sie möchte einfach die andere Brust haben. :-)

Bei Euch würde ich auf Saugverwirrung tippen! Es wäre sehr-sehr wichtig, dass sie keine Flasche und auch keinen Schnuller mehr bekommt!
Wenn das zutreffen kann, melde Dich bitte, ich habe noch 1-2 Tipps die helfen können.

Wie ist sie bis jetzt eingeschlafen? Was hast Du versucht sie in den Schlaf zu begleiten?

Ausserdem machen die Babies mit ca. 3 Monaten eine riesengrosse Änderung durch. Die ganze Welt öffnet sich, alles wird unglaublich interessant, sind sehr schnell und leicht ablenkbar. Die viele Erlebnisse, Eindrücke müssen auch verarbeitet werden und sind ziemlich aufregend. Dazu kommt noch ein markanter Wachstumsschub.
Das Trinkverhalten ändert sich in en meisten Fällen auch, trinken meistens viel kürzer aber dafür öfters (mind. 10-12x in 24 Stunden) Das ist kein Problem, wenn sie nach Bedarf an die Brust darf dh. immer bei den ersten Signale angelegt wird und bekommt keine Flasche/Schnuller/Tee/Wasser... Sie haben oft "keine Zeit" mehr den nächsten Milchspendereflex an der gleichen Brust abzuwartzen, haben ja Angst, dass sie etwas wichtiges verpassen. :-)

In diesem Alter können aber auch Probleme, die schon früher da waren sichtbare Symptome verursachen.

LG
Steffi

Beitrag von claudiab75 25.05.11 - 21:12 Uhr

Hallo...

Das hatte ich auch mal mit Mia...wollte sie stillen und sie schrie nach dem 1. Schluck wie am Spiess...bei mir lag es am Essen,ich hab vormittags ein Fischbrötchen gegessen und das mochte sie wohl nicht...überleg mal,hast du vielleicht auch was gegessen,was sie nicht mag??? Manchmal ist es wirklich sehr einfach...Mia hat übrigens dann zwischendurch auch die Flasche bekommen,ich hab 2 mal hintereinander abgepumpt und dann mochte sie die MuMi wieder ;-) und durch die Fläschchen kam es nie zu einer Saugverwirrung...

LG,Claudia